Neue Bank Austria App 7.0 löst SMS-TAN ab

Lange Zeit setzte die Bank Austria noch auf die TAN-Zustellung per SMS. Mit der heute erfolgten Veröffentlichung des Updates der hauseigenen Banking App für iOS und Android auf Version 7.0 ist dies nun vorbei.

Autorisierungscode (ATC) & MobileTAN Push

Die Zukunft gehört dem Autorisierungscode (ATC), einem vom Kunden gewählten Code, mit dem wichtige Aufträge wie z.B. Überweisungen, Änderungen des Limits, usw. in der App freigegeben werden können. Alternativ kann auf Smartphones auch ein Fingerabdruck (TouchID) oder eine Gesichtserkennung (FaceID) für die schnellere Freischaltung eingerichtet werden. Nutzt man hingegen das Internetbanking 24YOU im Browser setzt die Bank Austria weiterhin auf MobileTANs, die per Push-Nachricht zugestellt werden.

Neues Design, neue Funktionen, aber ohne Widget

Gleichzeitig setzt das App-Update auf ein runderneuertes Design, welches sich deutlicher an der Designsprache des Bank Austria Onlinebankink 24YOU orientiert. Auch neue Funktionen wie ein integrierter Finanzmanager oder intelligente Überweisungsformulare sind nun mit dabei. Anderseits müssen iOS-Nutzer seit dem Update aber auf das bekannte Widget, welches sich unter iOS einbinden lies, leider verzichten.

iOS Update bereits verfügbar, Android-Update kommt in Kürze

Österreichischen iOS-Usern wir das Update auf Version 7 bereits im App-Store angezeigt, für Android-Nutzer soll das Update in Kürze folgen.

Mehr Details: www.bankaustria.at/mobilebanking-app.jsp

27 Juni 2019
4.041
2.119
Habe ich das richtig verstanden, dass man bei der BA künftig zwar zwingend die App und somit ein Mobiltelefon benötigt, die jeweiligen Aufträge selbst aber mit einem zusätzlichen "Passwort" freigeben kann?
 
21 März 2014
1.068
888
Wenn der Auftrag mit der App erstellt wurden, kann er mittels ATC auch in der App freigegeben werden.

Vorsicht: Mit aktiviertem FaceID geht das so schnell (und ohne weiteren Bestätigungsschritt), dass ich jetzt unabsichtlich was überwiesen habe, dabei wollte ich nur testen. Oops ... :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
11 April 2020
41
39
Habe ich das richtig verstanden, dass man bei der BA künftig zwar zwingend die App und somit ein Mobiltelefon benötigt, die jeweiligen Aufträge selbst aber mit einem zusätzlichen "Passwort" freigeben kann?

Ich hab es so verstanden, dass die App jetzt über ein eigenes Zeichnungsverfahren verfügt und nicht mehr extra eine smsTAN braucht. Das andere Zeichnungsverfahren nur per smsTAN ist davon mMn nicht betroffen.

Die Bank Austria bietet übrigens angenehmerweise den Mastercard Identity Check für die neue Debitkarte auch über smsTAN an. BAWAG und DADAT zwingen einen beide zur App ohne jegliche Alternative.

Glücklicherweise gibts noch Alternativen, aber zu einer (oftmals miserabel programmierten - siehe BAWAG Klar) App lass ich mich nur wegen der Freigabe nicht nötigen, speziell wenn ich meine Bankgeschäfte eh am Desktop erledige. Kostet nur Speicherplatz und Nerven, und bei einem Smartphone-Wechsel wirds sowieso extrem mühsam.

Wenn der Auftrag mit der App erstellt wurden, kann er mittels ATC auch in der App freigegeben werden.

Vorsicht: Mit aktiviertem FaceID geht das so schnell (und ohne weiteren Bestätigungsschritt), dass ich jetzt unabsichtlich was überwiesen habe, dabei wollte ich nur testen. Oops ... :oops:

Nicht die erste Bank, wo durch App-Einführung 2FA ausgehebelt wurde (Auftragserstellung und Zeichnung auf einem Gerät). Aber hauptsache smsTAN ist böse, unsicher und "unkomfortabel" (sic!)...

Zu FaceID sag ich erst gar nix.

Sicherheit fürn Hugo.