Neues N26 Konto „Smart“ um 4,90 Euro pro Monat

Die Smartphonebank N26 stellt mit dem Kontomodell „Smart“ ein neues Girokonto vor, dass sich preismäßig zwischen dem kostenlosen Standard-Konto und dem kostenpflichtigen „N26 You“ positioniert. Es stellt mit einer monatlichen Gebühr von 4,90 Euro den günstigsten Einstieg in die Premium-Welt von N26 dar.

Vorteile gegenüber dem kostenlosen Standardkonto:

  • Zusätzlich zur Debit-Mastercard eine kostenlose Maestro-Karte zubuchbar
  • Unlimitierte Gratisabhebungen innerhalb der Eurozone
  • Bis zu 10 Spaces (Unterkonten)
  • Shared-Spaces
  • Premium-Partnerangebote
  • Telefonsupport

Gegenüber dem teureren You-Kontomodell (9,90 Euro pro Monat) fehlen die Versicherung für Reisen, Carsharing und Wintersport.

Derzeit nutzen ca. 30% aller N26 Kunden ein kostenpflichtiges Kontomodell. Langfristig möchte die Onlinebank die Quote der zahlenden Kunden auf 50% erhöhen. Die Einführung des neuen Smart Kontomodells ist ein erster Schritt in diese Richtung. Weitere Änderungen werden für Anfang 2021 angekündigt. Aus N26 You soll künftig N26 International werden, und N26 Metal wird zu N26 Unlimited. Was genau sich am Leistungsumfang ändern soll, wird noch bekannt gegeben.

Mehr Details: n26.com/de-at/girokonto

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
3.444
1.760
Mal ehrlich, was sollte einen dazu animieren um 60 EUR im Jahr ein Onlinekonto in DE zu nutzen, wenn man das fürs selbe Geld oder weniger (siehe 36 EUR bei der Ersten & Sparkasse(n), ebenfalls mit kostenloser Debit-Mastercard) auch hierzulande schafft? Nur wegen einer netten App wird man wohl nicht dorthin wechseln ...
 

Dodgez

Mobilfunk Teilnehmer
18 Aug 2020
216
126
Mal ehrlich, was sollte einen dazu animieren um 60 EUR im Jahr ein Onlinekonto in DE zu nutzen, wenn man das fürs selbe Geld oder weniger (siehe 36 EUR bei der Ersten & Sparkasse(n), ebenfalls mit kostenloser Debit-Mastercard) auch hierzulande schafft? Nur wegen einer netten App wird man wohl nicht dorthin wechseln ...
nicht mal beim direkten Konten- u. Leistungsvergleich der einzelnen N26-Kontenversionen wäre die günstigste gebührenpflichtige Version um knapp € 60,-/Jahr mit deren "goodies" ein zwingender Grund für mich, dafür zu bezahlen. Grundsätzlich aber aus Sicht des Unternehmens nachvollziehbar, dass sie mehr in Richtung gebührenpflichtig gehen wollen/müssen. Diese Entwicklung wird sich auch bei anderen fortsetzen...wobei der deutsche Markt wohl wesentlich interessanter ist als der österreichische...

hier ein paar weitere Infos dazu
 
Zuletzt bearbeitet: