Auch DADAT macht die Kreditkarte kostenpflichtig

Nach der Hellobank und IngDiba stellt auch die DADAT mit 31.12.2020 die kostenlose Kreditkarte für Neukunden ein. Der Schritt erfolgt nach der Umstellungen von der Maestro Bankomatkarte auf die Debit Mastercard. Die Debit Mastercard ermöglicht Online Bestellungen wie eine gewöhnliche Kreditkarte und unterstützt auch das kontaktlose Zahlen via ApplePay. Generell lässt sich der Trend beobachten, dass mit der Umstellung des Bankomat auf Debit-Kreditkarten immer mehr kostenlose Kreditkartenangebote vom Markt verschwinden.

Für Neukunden ist bei Kontoeröffnung eines Gehaltskontos die Visa Gold von cardcomplete im ersten Jahr noch kostenlos dabei. Danach kostet sie 69,60 Euro pro Jahr. Alternativ gibt es auch noch eine kostenpflichtige Visa Classic ab 19,20 Euro pro Jahr.

Mehr Details: www.dad.at/Konto-Karte/Girokonto/Gehaltskonto

15 Mai 2014
5.798
4.779
Nun wird die kostenlose VISA Classic Kreditkarte auch bei Bestandskunden eingestellt, per 01.03.2021. Ich habe im Online Banking heute diese Einblendung erhalten:

Bildschirmfoto 2020-12-30 um 19.14.13.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dieter.k
29 Januar 2016
1.686
572
Langsam steigen die Banken nach und nach von "kostenlos" auf "kostenpflichtig" bezüglich Kreditkarten um...
 
31 Mai 2014
1.634
1.088
Ist aber auch verständlich!

Da jetzt alle Banken/Sparkassen auf die neuen -weiter kostenlosen bzw. beim Konto inkludierten- Debitkarten umsteigen, mit denen auch ohne Kreditkarte Internetkäufe möglich werden, würde ich als Banker auch so entscheiden.

Dh: jeder der danach zusätzlich eine echte Kreditkarte benötigt, soll sie halt zahlen.

Die relativ "wenigen", die sich damit beschäftigen haben eh schon eine kostenlose KK (Advanzia Free / N26 / Visa bei der DKB, ...).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Murbi und eigsi124
26 September 2017
189
75
und natürlich der Unterschied bei den Spesen bei Kleinstzahlungen

so wird aus 1 Dollar bei der Debit schnell mal 2 Euro


und die Konten mit Zeilengebühr - statt 1 Monatsrechnung dutzende Zeilen zu je 20-30 Cent
 
18 August 2020
224
138
auf Dauer gebührenfreie KK in AT sind inzwischen rar geworden. Mir fällt auf Anhieb derzeit nur noch die Advanzia und die DKB ein, die eine solche KK anbieten (ohne Mindestumsatz, ohne zeitliche Befristung). Alle anderen Banken verrechnen mehr oder weniger an Gebühren. Und nicht nur die traditionellen Banken, sondern auch die Neobanken, die in ihren Gratis-Kontomodellen nur noch Debitkarten inkludiert haben. Der Trend wird anhalten und "gratis" KK werden immer seltener werden.
 
31 Mai 2014
1.634
1.088
Sehe ich aber auch positiv: die klassischen Universalbanken werden damit wieder attraktiver (sofern sie wie Bank Austria/Erste ein günstiges Online Konto anbieten).

Man hört ja auch immer wieder, dass zB. N26 in Richtung Vollbank zu gehen scheint. Durch die ganzen Auflagen der EZB, Basel, ... ist das Bankengeschäft nicht mehr so einfach für Newcomer.

Finde schon, dass die großen Banken -vor allem im Firmenkundenbereich- ihre Berechtigung haben. Wenn man natürlich nur ein Girokonto will, braucht man dort nicht unbedingt Kunde sein.
 
29 Januar 2016
1.686
572
Die DADAT strich per 1.3.21 beim "Gehalts-/Pensionskonto" die Habenverzinsung, zuvor galten kaum wahrnehmbare 0,01%.