"3" eröffnet 4.000 m2 große Solaranlage auf Zentrale in Floridsdorf

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.357
1.333
Der Mobilfunkanbieter "3" hat auf dem Dach seiner Zentrale heute eine 4.000 Quadratmeter große Solarenergieanlage eröffnet. Damit sollen 166.000 Tonnen CO2 pro Jahr gespart werden, dies entspreche dem Ausstoß von 60 Kreuzfahrtschiffen, so "3"-Chef Jan Trionow.

1.144 Photovoltaik-Module wurden verbaut. Diese produzierten bei einer Spitzenleistung von 411 KW jährlich 416.000 Kilowattstunden Strom, was dem Strombedarf von 140 Haushalten entspreche. Die Anlage ist ausschließlich für den Eigenbedarf, wie hoch dieser ist, wurde nicht genannt. "Das ist durchaus wettbewerbsrelevant", so die Begründung von Trionow.

In zehn Jahren sollen sich die Kosten amortisiert haben, die Investitionssumme wurde nicht verraten. Die Stadt Wien hat die größte Solaranlage des 21. Bezirks mit gut 200 Euro je kWp gefördert. Die Bauzeit betrug zwei Wochen, Technologiepartner war die eww-Gruppe aus Wels.

https://www.derstandard.at/story/20...t-4-000-m2-grosse-solaranlage-auf-zentrale-in

https://www.ots.at/presseaussendung...f-drei-setzt-auf-hauseigene-solarenergie-bild

Ob die Zahlen stimmen ??? mfg
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
2.942
1.108
Wie sollen 140 Haushalte so viel ausstoßen wie 60 Kreuzfahrtschiffe - was sind das für Fantasiezahlen?
Das ist wohl das Equivalent des CO2-Ausstoßes, wenn der Strom zu 100% aus Kohlekraft kommt. Ist bei solchen Projekten immer ein Dauerschmäh (steht auch bei allen sonstigen Solaranlagen).
Dass man zu Spitzenzeiten am Abend zwar erst Recht wieder kalorische Kraftwerke (oder Pumpspeicher) zur Abdeckung der Spitzenlast benötigt (weil am Abend/in der Nacht relativ wenig Solarstrom erzeugt wird), steht halt auch nicht dabei ;)
 

chris82

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.306
312
Das ist wohl das Equivalent des CO2-Ausstoßes, wenn der Strom zu 100% aus Kohlekraft kommt. Ist bei solchen Projekten immer ein Dauerschmäh (steht auch bei allen sonstigen Solaranlagen).
Dass man zu Spitzenzeiten am Abend zwar erst Recht wieder kalorische Kraftwerke (oder Pumpspeicher) zur Abdeckung der Spitzenlast benötigt (weil am Abend/in der Nacht relativ wenig Solarstrom erzeugt wird), steht halt auch nicht dabei ;)
Das ist ja auch immer der Schmäh wenn von Autagen Anlagen gesprochen wird die nur Solar-Energie erzeugen.
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
2.942
1.108
Das ist ja auch immer der Schmäh wenn von Autagen Anlagen gesprochen wird die nur Solar-Energie erzeugen.
Hätte man einen ausreichend großen Akkupuffer, könnte man das schon auch autark betreiben - dazu gibts auch ein paar Beispiele, z.B. das Schiestlhaus am Hochschwab, dort gibts sonst keine Stromversorgung und man hat in der Nacht auch Licht und Strom.
Aber: Der Verlust durch die Akkuspeicherung ist halt auch nicht gerade zu vernachlässigen...
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.699
2.235
Hätte man einen ausreichend großen Akkupuffer, könnte man das schon auch autark betreiben - dazu gibts auch ein paar Beispiele, z.B. das Schiestlhaus am Hochschwab, dort gibts sonst keine Stromversorgung und man hat in der Nacht auch Licht und Strom.
Aber: Der Verlust durch die Akkuspeicherung ist halt auch nicht gerade zu vernachlässigen...
Das geht halt dann in der Dimension was drei beim HQ braucht schon ordentlich ins Geld. Den Eigenbedarf und Deckung durch PV hat man ja vorsichtshalber gar nicht genannt.
 

pc.net

Mobilfunk Teilnehmer
9 Apr 2014
882
574
bei solchen Vergleichen ist die Gesamt-CO2-Bilanz immer völlig unterrepräsentiert - für die Herstellung fällt ja auch ein ordentlicher CO2-Ausstoß an ...

genauso bei KFZ mit E-Motor und fetten der Reichweite geschuldeten Batterien ... IMHO ist es für die Gesamt-CO2-Bilanz besser vorhandene (bereits produzierte) Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor noch einige Jahre länger zu fahren, anstatt auf E-Autos umzusteigen und alte Fahrzeuge vorzeitig zu verschrotten ...


klar ist, wir müssen umweltfreundlicher leben und haben als reiche Industrienation wesentliche Vorbildwirkung ... und viele kleine Bausteine tragen natürlich auch dazu bei ... trotzdem sollte man aber auch darüber nachdenken, ob diese oder jene Investition sich jetzt tatsächlich ökologisch auswirkt oder nur gut fürs Gewissen (oder das Marketing) ist und sich eigentlich nur aufgrund von Förderungen (aus Steuergeldern = Geld von anderen!) finanziell rechnet ..
 

chris82

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.306
312
genauso bei KFZ mit E-Motor und fetten der Reichweite geschuldeten Batterien ... IMHO ist es für die Gesamt-CO2-Bilanz besser vorhandene (bereits produzierte) Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor noch einige Jahre länger zu fahren, anstatt auf E-Autos umzusteigen und alte Fahrzeuge vorzeitig zu verschrotten ...
Das ist aber nicht im Sinne der Hersteller.....

Aber eine Solaranlage schaft es in ihrern Jahren die sie Verwendet wird mehr CO2 einzusparen als bei der Produktion entstanden ist.
 

Aktuelle Themen