A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

R

Roman123

Gast
A1 hat auf dem Gelände des Spielberg-Rings einen Doka-Tower mit 100 Mobilfunkzellen aufgestellt, der das Mobilfunk-Netz zum Rennwochenende verstärken soll.

A1 hat zur Rückkehr des Formel 1 Grand Prix in Spielberg die regionale Infrastruktur ausgebaut. Anlässlich des Rennens, für das rund 100.000 Zuschauer erwartet werden, wurde der Doka-Tower aufgestellt, der über 100 Mobilfunkzellen verfügt. Diese sollen gewährleisten, dass die Besucher auch das Mobilfunk-Netz nutzen können. Über die zusätzlichen Mobilfunkzellen sind bis zu 5.500 simultane Telefongespräche möglich, die gesamte verfügbare Daten-Bandbreite beträgt 3.000 Mbps.

Seit September 2013 geplant

Laut A1-Technikvorstand Marcus Grausam können dadurch "einige tausend Zuschauer gleichzeitig in den sozialen Netzwerken über ihre Erlebnisse berichten und Fotos und Videos mit ihren Freunden teilen." Bereits seit September 2013 wurde das Projekt von 20 A1-Mitarbeitern geplant. Neben dem Doka-Tower werden auch das Medienzentrum sowie die Blaulichtorganisationen von A1 ausgestattet. A1 stellt zudem die Infrastruktur für die Übertragung der TV-Signale bereit, die vom ORF produziert werden. Insgesamt hat A1 für den Event rund 1.200 Meter Kupferkabel, 2.500 Meter Glasfaserkabel, 3.250 Meter Schaltkabel und 5.000 Meter Schlauchdraht verlegt.

http://futurezone.at/digital-life/a1-baut-mobilfunk-netz-fuer-spielberg-rennen-aus/70.996.908


Nicht schlecht was A1 da an Infrastruktur aufbaut.
Interessant wäre was die anderen Provider für Spielberg aufstellen.

Doka-Tower-mit-Mobilfunkantennen-200x266.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gerry1982

Mobilfunk Teilnehmer
31 Mrz 2014
92
12
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Ich schätze mal nix, die Mieten sich einfach bei A1 ein :)

bin vor ein paar tagen da vorbeigefahren und es standen direkt bei der einfahrt 2 lkw-basisstationen - einer von a1 und gleich daneben hat einer von t-mobile austellung bezogen... also zumindest t-mobile hat auch eigenes equipment vor ort
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
4.152
2.670
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

bin vor ein paar tagen da vorbeigefahren und es standen direkt bei der einfahrt 2 lkw-basisstationen - einer von a1 und gleich daneben hat einer von t-mobile austellung bezogen... also zumindest t-mobile hat auch eigenes equipment vor ort
macht drei auch was? mir ist beim beachvolleyball in klagenfurt auch schon aufgefallen, dass dort immer container von a1 und tmobile stehen. von drei/orange hab ich jetzt no nie was gesehen. jetzt wo ja nur mehr drei gibt und mehr kunden im netz sind wäre sowas auch logisch oder verlassen sie sich dann einfach auf 2g roaming von tmobile? :p
 
R

Roman123

Gast
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Beim Nightrace in Schladming vor 2 Jahren hab ich Mobile Sendeanlagen von TMA und Orange gesehen.
Ich glaub 3 hatte sowas nie, dürfte aber jetzt das von Orange haben aber ob sie es auch einsetzen ist eine andere Frage.
 

EasyRider

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
308
350
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

auch bei 3 gab und gibt es mobile sites, die auch eingesetzt werden.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
934
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Ich bin schon gespannt auf Erfahrungsberichte, ob das Netz dann auch wirklich nutzbar ist.

Was für mich interessant ist:

a) 100 Zellen und 5.500 mögliche Gespräche. Also 55 Gespräche pro Zelle, dann ist sie voll augelastet? Ist UMTS nicht besser?

b) 3 Gigabit/sec Anbindung. 5.500 mögliche Gespräche, dann ists aus. Also ein Gespräch frisst 0,5 Mbit/sec der verfügbaren Datenrate? Ok, eventuelle Datentransfers sind hier nicht mitgerechnet, aber trotzdem ...
 

DanObe

Mobilfunk Teilnehmer
15 Apr 2014
1.396
977
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Rechnen wir doch mal nach.

A1 hat 85 GSM Kanäle im 900 MHz und 75 GSM Kanäle im 1800 MHz Bereich.
1 Kanal hat im EFR Mode eine Kapazität von 8 Gesprächen, ergibt also eine maximale Kapazität von 1.280 gleichzeitigen Gesprächen alleine im GSM Netz.
Wenn man es genau nimmt sind es aber keine 1.280 Gespräche da die Leute in der Umgebung sicher auch telefonieren wollen und dementsprechend auch Frequenzen benötigen. Den BCCH, in dem ebenfalls keine Gespräche möglich sind, ignoriere ich jetzt mal.

Im UMTS Netz hat A1 insgesamt 15 MHz Bandbreite. Hier ist es schon etwas schwieriger die Kapazität zu berechnen, aber man kann mit ca. 70-90 Verbindungen pro UMTS Kanal rechnen. Bei 15 MHz hat A1 3 Kanäle zur Verfügung, ergibt also insgesamt (best case) 270 Gespräche.

Sind wir also schon bei insgesamt bei 1.850 Gesprächen. Wenn A1 jetzt auch noch die Gesprächsqualität pfeift, dann schalten sie bei GSM in den HFR Mode der eine Verdoppelung der Gespräche ermöglicht. Ergibt eine maximale Anzahl von 2.830 Gespräche.

2.830 gleichzeitige Gespräche sollten für dieses Event aber mehr als ausreichend sein. Da A1 sowieso jedes UMTS Gespräch nach kurzer Zeit auf GSM handovert, bleibt wenigstens die UMTS Kapazität für Daten frei.
Und mal davon abgesehen hat nicht jeder Besucher ein A1 Handy, es gibt ja auch noch TMA und 3. Somit teilt sich die Last schön auf die 3 Betreiber auf.

Grüße
Daniel
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.904
934
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Vielen Dank für die Ausführliche Antwort!

Die Presseaussendung von A1 ergibt mit 5.500 gleichzeitig möglichen Gesprächen trotzdem das Doppelte wie die hier meiner Meinung nach nachvollziehbar errechneten 2.830. Wie das?

Und dennoch wundert mich ganz allgemein, wie wenig Gespräche über so eine Anbindung möglich sind. So weit ich weiß, benötigt ein Gespräch in normaler GSM-Qualität 9,6 kbit/sec an Bandbreite. Bei 3 Gigabit/sec Anbindung der Station wären das bei 9,6 kbit/sec pro Gespräch sehr überschlagsmäßig 300.000 gleichzeitige Gespräche die bandbreitenmäßig darin Platz hätten. Oder ist das schlicht den Umständen geschuldet, dass neben der Sprache auch zusätzliche netzinterne Dinge übertragen bei einem Gespräch übermittelt werden, sowie dem Unterschied zwischen packet switched und cell switched Übertragung? Letztere Art wird ja bei 2G und 3G für Sprache verwendet und soll deutlich mehr Funk-Ressourcen zwischen Sender und Handy schlucken als Datenübertragungen ... (man korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege).

Ebenso interessant ist für mich aber die Station an sich. 100 Mobilfunkzellen und 3 Gigabit/sec Bandbreite dorthin. Ein wohl megafetter Sender.
Verglichen damit (3 Gigabit/sec für 100 Zellen bei nutzungshunrigen Zusehern mit ihren Telefonaten und Fotos, etc.) möchte ich ja gar nicht wissen, wie schmalspurig so ein normaler A1-Breitbandsender am Land in einem Waldabschnitt dann angebunden ist, der vielleicht ein paar Dörfer im Umkreis versorgen muss ... Obwohl interessieren würde es mich natürlich schon, denn für den einzelnen Nutzer schneller als A1-DSL ist so ein A1 3G-Sender im Normalfall nämlich schon :)
 

DanObe

Mobilfunk Teilnehmer
15 Apr 2014
1.396
977
AW: A1 baut Mobilfunk-Netz für Spielberg-Rennen aus

Vielen Dank für die Ausführliche Antwort!

Die Presseaussendung von A1 ergibt mit 5.500 gleichzeitig möglichen Gesprächen trotzdem das Doppelte wie die hier meiner Meinung nach nachvollziehbar errechneten 2.830. Wie das?
Das würde ich auch gerne wissen wie A1 da gerechnet hat.

Und dennoch wundert mich ganz allgemein, wie wenig Gespräche über so eine Anbindung möglich sind. So weit ich weiß, benötigt ein Gespräch in normaler GSM-Qualität 9,6 kbit/sec an Bandbreite. Bei 3 Gigabit/sec Anbindung der Station wären das bei 9,6 kbit/sec pro Gespräch sehr überschlagsmäßig 300.000 gleichzeitige Gespräche die bandbreitenmäßig darin Platz hätten.
Das ist so nicht ganz richtig. Die Gespräche werden bei GSM und UMTS leitungsvermittelt und nicht paketvermittelt (VOIP) übertragen. Somit ist die Kapazität, bei GSM jedenfalls, sehr einfach zu berechnen. Ein Gespräch benötigt übrigens in EFR 12,3 kbit/sec, was aber keine Rolle spielt, da sowieso pro Gespräch ein Zeitschlitz belegt wird.
Bei UMTS gibt es keine festen Zeitschlitze für die Gespräche, jeder kann gleichzeitig senden und die Basisstation filtert die Gespräche anhand den Codes wieder raus. UMTS ist sehr komplex, aber soweit ich noch weiß hängt die Kapazität zum Großteil von der SNR (Signal to Noise Ratio) Qualität ab. Soll heißen, je mehr Gespräche gleichzeitig stattfinden, desto schlechter wird die SNR. Das Rauschen auf dem Kanal nimmt also zu. Das ist auch der Grund für die Zellatmung, Geräte die weiter von der Basisstation weg sind, müssen die schlechte SNR durch Erhöhung der Sendeleistung wieder ausgleichen. Die Sendeleistung kann aber nur bis zu einem bestimmten Maß angehoben werden. Wenn das Limit der MS erreicht ist, versteht sie eben nix mehr von der Basisisation und fliegt raus.
Ein Grund für die variable Kapazität bei den Gesprächen ist auch die "voice activity" beim telefonieren. Spricht man sehr viel am Handy, sendet das Handy auch mehr und reduziert für alle anderen die SNR. Hat man viele Gesprächspausen, steht mehr Kapazität für die anderen zur Verfügung. Man geht von ca. 108 Gesprächen bei 50% voice activity und 72 Gesprächen bei 100% voice activity aus.
Bei so einem Event wird's auf UMTS Kanal also ganz schön rauschen. ;-).

Grüße
Daniel
 

Aktuelle Themen