A1 bringt unlimitierten 5G-ready Internet-Tarif mit bis zu 500Mbit/s

Berndi

Mobilfunk Teilnehmer
Jun 24, 2017
269
85
#22
hmmm ne frage an die experten... A1 hat ab 1. Jänner im 1800er band 35 MHz, im 800er 20 MHz, im 2600 auch 20 MHz...

wenn A1 ab dem Datum angenommen alle verfügbaren Frequenzen in B3, B20 und B7 abstrahlt.... was haben die dann für theoretische Datenrate???
Ab 1.1 werden sicher die Karten neu gemischt. Ich denke A1 wird auf B3 5G aufschalten 30 Mhz Bandbreite sind bei 5G möglich ohne CA. Alleine wegen den schlechten Reichweite bei 3,6 Ghz und was ob die mal was mit ihren Brachliegenden 25 Mhz auf B38 was machen ?
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
Jan 21, 2015
959
259
#24
Das würde mich auch interessieren. Aber mehr wie das Doppelte von LTE denk ich wirds nicht werden.
Der Sprung von DC-HSPA+ mit 42 Mbit bei 10 Mhz Bandbreite auf LTE mit 75 Mbit war jetzt nicht astronomisch. Mehr wie 150 Mbit pro 10 Mhz würd ich mir nicht erhoffen. Dazu kommt noch daß die höhere Modulation eine höhere Signalqualität erfordert.
Das sieht man wunderbar schon bei LTE mit 256 QAM.
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
Mrz 26, 2014
3.105
1.677
#25
Ca. 560 Mbit
Wenn 256 QAM verwendet wird 750 Mbit und wenn auch noch 4x4 Mimo verwenft werden würde wären 1500 Mbit möglich.
Also mit 20 MHz, 2x2MIMO und QAM256 sinds eher 195 Mbit. Und dann drei volle Carrier (die 10+10 im B3 sagen wir einfach mal als einer). Damit ist man dann so bei 600 Mbit. 750 ist etwas viel. Wobei QAM256 ist eher die Ausnahme wie die Regel.

30MhZ bei 5G und was ergibt das für theoretische Geschwindigkeitsklasse ??
Das würde mich auch interessieren. Aber mehr wie das Doppelte von LTE denk ich wirds nicht werden.
Schwer zu sagen. Es gibt schon Formeln/Rechner wo man sich die Bandbreiten ausrechnen kann aber dafür fehlen die notwendigen Parameter.

Man muss auch sagen das die meiste Bandbreite über massive MIMO und eben größere Carrier gewonnen wird. Das massive MIMO lasst sich aber besser in den höheren Frequenzen einsetzten. Bei 3 GHz und mehr hat man kein Problem die notwendige Anzahl an Antennenelementen in Gehäuse in vernünftiger Größe zu bekommen. Deswegen werden die niedrigen Frequenzen eher für die Flächenabdeckung gehen und weniger Bandbreite liefern.

Dann muss man auch bedenken das bei massive MIMO ein Endgerät nicht alle Streams nutzen wird. Wenn der Mast 32TX hat dann nutzt ein kompaktes Handy dann davon 4 Streams oder so im RX. Das Samsung 5G Handy hat ja 4x4 MIMO. Man bekommt eben in ein kleines Gerät nicht die notwendige Anzahl an Antennen rein. Bei Routern ist es dann vielleicht eine Stufe mehr.

Daher wird bei einer massive MIMO Zelle ein Kunde nicht die ganze Bandbreite nutzen können. Aber das ist auch ein Vorteil das mehrere Kunden mehr Bandbreite zur Verfügung haben.
 
Gefällt mir: EDGE-Surfer

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
Jan 21, 2015
959
259
#26
Meine Antwort hatte sich auf die Situation ab 1.1. bezogen also mit 35 Mhz B3 also gesamt 75 Mhz Spektrum.

Dann müßte meine Rechnung mit ~560Mbit bei 64QAM und ~750 Mbit bei 256QAM stimmen, oder?
 

Ähnliche Themen