A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

un4given

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
769
175
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

zahlen wirst du hier keine bekommen - wer gibt sowas schon bekannt ?? aber ich verfolge das im bekanntenkreis und da haben jetzt auch schon welche gekündigt, denen ich es bisher nicht zugetgraut habe. es sind einfach immer mehr wechselwillig - das sagen auch die zahlen bei den strom und gas anbietern !!
und wenn sie die Zahlen bekanntgeben, wird das Ganze noch schlimmer. Aber ich glaub die trauen sich nicht nach dem PR Fiasko der letzten Monate :)))))))))))))

bei mir sinds 42 leit in meinem Freundeskreis, die bereits gekündigt haben.
 

Pimpifax

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
1.022
483
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

Klar gibt es Zahlen! Ich erinnere mich, daß irgendjemand in einem ehemaligen, österreichischem Mobilfunkforum regelmäßig (ich glaube jährlich) einen Link zu den österreichischen Kundenzahlen aller Betreiber gepostet hat.
 

un4given

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
769
175
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

Klar gibt es Zahlen! Ich erinnere mich, daß irgendjemand in einem ehemaligen, österreichischem Mobilfunkforum regelmäßig (ich glaube jährlich) einen Link zu den österreichischen Kundenzahlen aller Betreiber gepostet hat.

Ja, ich glaub sowas sogar in der Heute Zeitung gelsen zu haben, damals vor der Orange übernahme. TA(A1) ist sowieso eine AG und sollte die Zahlen im Jahresbericht stehen haben, oder?
 

_Dad_

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
585
155
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

bei mir sinds 42 leit in meinem Freundeskreis, die bereits gekündigt haben.
Kann ich wohl nachvollziehen - dennoch: Ich bin ebenso Betroffener und habe auch eine SoKü Möglichkeit bis Ende Mai.
Ich werde diese jedoch nicht nutzen und bleibe (nach reiflicher Überlegung).

Mein (mobil) Tarif ist einfach spitze!!
A1 Smart Unlimited Member inkl. 10 GB Daten :cool:

MfG
_Dad_
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.192
1.200
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

Er kritisiert, dass Mobilfunkanbieter nach EU-Auflagen Kapazitäten für die Konkurrenz reservieren müssen. Wenn man den Artikel jedoch genau liest kommt man zu dem Schluss, dass die Telekom Austria davon gar nicht selbst betroffen ist. Er kritisiert nur die Situation bei Hutchsion Drei.


Ist er neuerdings der Anwalt und Pressesprecher der Hutchison Drei Austria GmbH? :confused:


Ah, jetzt wird es klar: Er fürchtet Konkurrenz.

Ich würde die Sache dagegen so sehen: Drei wollte Orange unbedingt kaufen und hat auch den Bedingungen der EU, dass sie MVNO aufnehmen müssen, zugestimmt.

Moment mal, hat A1 nicht yesss gekauft als schon längst klar war, dass dank der Auflagen neue MVNO auf den Markt kommen würden.
Die EU-Auflagen sind doch in Wahrheit ein freiwilliges Angebot von 3. (Hutchison-Chef Canning Fok (Juli 2012) : "Um die Bedenken nach Möglichkeit zu entkräften, habe man unter anderem bereits angeboten, das "Drei"-Mobilfunknetz auch virtuellen Netzbetreibern zu extrem attraktiven Bedingungen zugänglich zu machen.")
Da 3 unter den eigenen Betriebskosten an die MVNO weiterverkauft kann man sich leicht ausrechnen was das für A1 und T-Mobile bedeutet.

Auch die anderen "Auflagen" entsprechen mehr einer "Wunschliste" von Hutchison:
Verkauf von 2.000 Sendemasten an einen "neuen Anbieter" (kommt billiger als sie selbst abzubauen)
Verkauf von 2600er-Frequenzen (wo man mehr als genug hat, eine echte EU-Auflage wäre der Verkauf von 1800er-Frequenzen gewesen, davon hätte auch ein neuer Anbieter etwas gehabt)
Vermietung von eigenen Sendemasten an einen neuen Mitbewerber (bringt Geld in die eigenen Kassen)
Verbilligte 800er-Frequenzen für einen "Neueinsteiger" ( für A1 und T-Mobile hätte es dann weniger Frequenzen gegeben, was den Preis vermutlich noch weiter in die Höhe getrieben hätte).
Verkauf der restlichen 900er-Frequenzen.

A1 hätte vom Yessskauf auch zurücktreten können, allerdings wäre dann Hutchison weiter als "Preisdrücker" am Markt geblieben ( und Preissteigerungen wie in den letzten zwei Jahren hätte es so nicht gegeben). Dazu kommt noch die "Partnerschaft" von T-Mobile und Orange bzw. wäre UPC dann "Untermieter" bei Orange. mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: derFlo

Sin10

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
2.378
971
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

wichtig für 3 wäre es, ein paar blöcke 1800 Mhz zu kaufen, sodass die auch nach 2017 noch genug bandbreite haben für zukünftigen bandbreitenausbau - sonst wird es eng mit CAT6 aufwärts.
 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.254
1.469
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

Im 2100er hätte man eh noch genug. Müsste halt die RTR mal auf Technologieneutral umstellen. Weg mit UMTS.
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.479
2.035
AW: A1-Chef legt sich mit EU-Kommission an

LTE-A auf 1800 und 2100 wäre für drei wahrscheinlich gut ausbauen. Da die Frequenzen ähnlich Ausbreitungseigenschaften haben sollte damit Carrier Aggregation optimal funktionieren. Man könnte hier 20 + 20 MHz nehmen, dann würden im 2100 noch 5 Mhz für UMTS (dann aber ohne Dual Cell) bleiben. In ein paar Jahren sollt das auch der meiste Datentraffic ins LTE Netz gewandert sein, sodass UMTS nicht mehr so wichtig ist.

Aber mal schaun. Es werden ja in den nächsten Jahren auch neue Frequenzblöcke versteigert. Dann kann alles wieder anders ausschaun.
 

Aktuelle Themen