A1 FTTH für ein Einfamilienhaus

max_payne

Mobilfunk Teilnehmer
25 Feb 2020
6
0
Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit den Kosten für einen FTTH-Anschluss an einen bestehenden A1-ARU?

Lt. A1-Techniker ist dieser für FTTH geeignet und Glas ist dort auch bereits vorhanden. Mich würde jetzt interessieren, wieviel A1 hier in der Regel für den Anschluss verlangt. Die Grabung auf Eigengrund (bis zum ARU) würde ich selbst übernehmen.

Zur Klarstellung: Ich meine echtes FTTH mit Glas bis ins EFH, kein Glasfaser-Power oder Hybrid.
 

HP_17

Mobilfunk Teilnehmer
11 Mai 2014
844
625
Wieso fragst du denn nicht A1 selbst? die sagen dir, was du für einen FTTH Anschluss für kabel benötigst bzw. leerrohr und dann legst das Zeugs rein...!?

und dass bei der ARU Glas vorhanden ist, ist logisch, denn die ARU ist nunmal der Glasfaserübergabepunkt ans restliche Kupferkabel zum Hausanschluss.
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
3.019
1.172
Ich würde auch empfehlen, hier direkt bei A1 nachzufragen. Grundsätzlich ist jeder ARU FTTH-fähig, die Frage ist halt, ob das A1 für einen einzelnen Anschluss auch das entsprechende Equipment verbauen will - das ist leider nicht immer der Fall.

Nachfragen würde ich auf jeden Fall, halte uns am besten auf dem Laufenden.
 

ftthwaratsuper

Mobilfunk Teilnehmer
9 Dez 2019
59
43
Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit den Kosten für einen FTTH-Anschluss an einen bestehenden A1-ARU?

Lt. A1-Techniker ist dieser für FTTH geeignet und Glas ist dort auch bereits vorhanden. Mich würde jetzt interessieren, wieviel A1 hier in der Regel für den Anschluss verlangt. Die Grabung auf Eigengrund (bis zum ARU) würde ich selbst übernehmen.

Zur Klarstellung: Ich meine echtes FTTH mit Glas bis ins EFH, kein Glasfaser-Power oder Hybrid.
Wie schon die Postings vor mir, würde ich empfehlen direkt bei A1 nachzufragen. Auf jeden Fall, würde ich mich auch an das zuständige Landesamt wenden! Hier als Beispiel die steirische Breitband- bzw Digitalisierungsgesellschaft sbidi http://www.sbidi.eu/
 

max_payne

Mobilfunk Teilnehmer
25 Feb 2020
6
0
Ich habe bereits mit dem zuständigen Planer bei A1 gesprochen, dieser hat mir eben die Auskunft gegeben, dass in dem angezielten ARU bereits FTTH möglich ist (130 Meter stadtauswärts), in dem wo mein Haus dann dranhängen wird jedoch nicht (200 Meter stadteinwärts). Technisch ist natürlich in beiden Glas enthalten, aber anscheinend ist für FTTH anderes Equipment nötig, als für die Zuleitung von normalen xDSL.

Bei A1 habe ich auch bereits angefragt, jedoch noch keine Antwort erhalten.
Mich würde interessieren, ob damit bereits jemand Erfahrungen hat und wie es preislich gelegen ist (einmalig/laufend/Tarife)...

@Land: Ich denke nicht, dass mich das hier weiterbringen wird, da in dem Gebiet A1 heuer die Förderung für den Ausbau bekommen hat.
 

ftthwaratsuper

Mobilfunk Teilnehmer
9 Dez 2019
59
43
Ich habe bereits mit dem zuständigen Planer bei A1 gesprochen, dieser hat mir eben die Auskunft gegeben, dass in dem angezielten ARU bereits FTTH möglich ist (130 Meter stadtauswärts), in dem wo mein Haus dann dranhängen wird jedoch nicht (200 Meter stadteinwärts). Technisch ist natürlich in beiden Glas enthalten, aber anscheinend ist für FTTH anderes Equipment nötig, als für die Zuleitung von normalen xDSL.

Bei A1 habe ich auch bereits angefragt, jedoch noch keine Antwort erhalten.
Mich würde interessieren, ob damit bereits jemand Erfahrungen hat und wie es preislich gelegen ist (einmalig/laufend/Tarife)...

@Land: Ich denke nicht, dass mich das hier weiterbringen wird, da in dem Gebiet A1 heuer die Förderung für den Ausbau bekommen hat.
Sag niemals nie. Besser du versuchst es auf jeder Ebene, als du fragst gar nicht nach. Des weitern sind bspw. die Förderungen über das Land oft unabhängig von den Bundesförderungen.

Es gibt auch oft alternative Anbieter!
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.726
2.270
Ich habe bereits mit dem zuständigen Planer bei A1 gesprochen, dieser hat mir eben die Auskunft gegeben, dass in dem angezielten ARU bereits FTTH möglich ist (130 Meter stadtauswärts), in dem wo mein Haus dann dranhängen wird jedoch nicht (200 Meter stadteinwärts). Technisch ist natürlich in beiden Glas enthalten, aber anscheinend ist für FTTH anderes Equipment nötig, als für die Zuleitung von normalen xDSL.
Vielleicht ist in der einen ARU kein Platz für zusätzliches Equipment. Und beide ARUs sind auf eigenem Grund also kein Problem rüberzugraben?

A1 stellt Glasfaseranschlüsse für Privatkunden eigentlich nur über GPON her. Also wird dann A1 wahrscheinlich eine GPON OLT einbauen und da du der einzige Nutzer bist das auch direkt verrechnen inkl Technikerkosten. Das werden sicher schon deutlich über 1000 Euro sein.

Dann ist die Frage welches Produkt du von A1 willst? Im Privatkundenbreich ist das 1000/100 Mbit Produkt derzeit das höchste. Das kostet dich halt dann auch über 400 Euro im Monat (A1 5GigaNet XL ). Irgendwelche Sonderverträge mit zb 200/200 wirst du nur als B2B Produkt bekommen als Individualvertrag.
 

max_payne

Mobilfunk Teilnehmer
25 Feb 2020
6
0
>Vielleicht ist in der einen ARU kein Platz für zusätzliches Equipment.
Platz vermutlich schon, aber der Techniker meinte das muss der Kunde zahlen und beim anderen wäre es aufgrund eines Mobilfunksenders schon vorhanden.


Der für mich gedachte ARU ist nur via Straße erreichbar (2 Häuserblocks weiter), den angepeilten ARU trennt hingegen nur ein einziges Feld. Hier kommt man vergleichsweise günstig hin (Kabelpflug/Fräse) und die teure Oberflächenwiederherstellung (Asphalt) spart man sich auch noch dazu. Nachdem ich gerade erst baue, schrecken mich jetzt 1000€ Herstellungskosten oder 2000€ Grabkosten nicht so ab, wenn ich dafür in Zukunft gerüstet bin und nicht in 5 Jahren nochmals den Garten umackern muss. Falls es jetzt 5k oder 10k sind, würde das hingegen schon weh tun.
Von dem Kupferkabel halte ich jetzt nicht wirklich so viel - hier wird ja gerade erst aufgerüstet und man ist schon wieder am Limit. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich in naher Zukunft noch etwas tut halte ich eher für gering. Und die erreichbaren 80 Mbit/s werfen mich jetzt auch nicht vom Hocker...

Als Produkt würde ich derzeit mal 150/20 um 44,90 p.M. anpeilen. Wichtig wäre mir hier nur, dass ich dann nicht monatlich auch noch draufzahle für die LWL-Anbindung. (Einmalkosten vs. laufende)
Würde die GPON-Anbindung dann eigentlich dediziert für mich sein, weil es hier ja ein EFH ist?
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.726
2.270
Platz vermutlich schon, aber der Techniker meinte das muss der Kunde zahlen und beim anderen wäre es aufgrund eines Mobilfunksenders schon vorhanden.
Ja kann schon sein das in der ARU ein Switch oder freie LWL Ports sind wenns dort für die Senderanbindung gesorgt haben.

Verlang einfach mal von A1 ein Angebot für beide ARUs. Also ob Aufrüstung der näheren ARU oder Tiefbau auf der Straße mehr kosten. Aber bei der Straße wirds dann halt auch Genehmigungen der Gemeinde oder so brauchen. Das was der Techniker gesagt hat hab ich ja gemeint, dass du die Hardware in der ARU und Umbaukosten zahlen musst. Ein Modul in einen Switch/OLT stecken ist für A1 halt deutlich weniger Aufwand als neue Hardware einzubauen.

Würde die GPON-Anbindung dann eigentlich dediziert für mich sein, weil es hier ja ein EFH ist?
Derzeit schon aber falls mal in der Umgebungung FTTH von A1 ausgebaut wird gibts keine Garantie das A1 nicht noch den Strang splittet und andere drann hängt. Wobei bei GPON in den seltesten Fällen die Teilung bemerkst. Wirklich garantierte Bandbreite gibts nur im gehobenen B2B Bereich mit entsprechenden Kosten.
 

Aktuelle Themen