Aktuelle Erfahrung mit Spusu

25 Juli 2017
10
3
Hallo!
Ich bin vor drei Jahren mit dem Internet für zu Hause zu Spusu gewechselt und hatte lange Zeit gute Erfahrungen.
Seit einem halben Jahr jedoch geht der Speed immer mehr zurück. Mir ist bewusst, das sämtliche Geschwindigkeitsangaben Maximalangaben sind. Ich dachte aber, das ich bei nur 50% realem Speed vom Tarif immer mein Auskommen habe. Trotz einem Tarif mit 80Mbit bricht die Geschwindigkeit Abends meist bis unter 10 MBit ein. Zwei Streams parallel wird schon schwierig.
Obwohl ich das bei Spusu reklamierte passiert nichts. Scheint offenbar normal zu sein bis 80 Mbit zu versprechen und 10 zu liefern.
Erstaunlich ist das zwei Nachbarn von mir einer bei Hot ist und einer bei Drei. Beide kommen auf einen Speed, Freitag Abends, von 25 bis 30 Mbit.
Offenbar wird Spusu von drei gedrosselt.
Könnt Ihr diese Erfahrung bestätigen, oder funzt Spusu bei Euch immer noch?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ztr
26 November 2014
955
623
Ich wette deine Nachbarn haben den gleichen Router wie du und diese Router stehen auch noch am exakt gleichen Ort wie deiner, richtig? Vergiss jede Art von Vergleichen, hoffe nicht drauf, dass der Provider (egal welcher....) da irgendwas macht. Bei mobilem Internet teilt man sich die Bandbreite und außerdem ist da immer jede Menge Voodoo dabei. Wenn du eine stabile Internetanbindung willst, nimm was anderes (Kabel, DSL oder so).

Für mich funktioniert Spusu übrigens seit Jahren, ich verwende es aber nur am Handy und nicht als Internetzugang für den ganzen Haushalt.
 
27 Juni 2019
6.288
3.949
Die Dir zugeteilte Bandbreite hängt sowohl von Deinem Tarifmaximum als auch vom benutzten Frequenzband, den Fähigkeiten Deines MiFi-Routers (Stichwörter Kanalbündelung, aber auch Frequenzbandauswahl), der Signalqualität usw. ab. Das ist eine "Gleichung" mit zig Variablen, und damit klappt ein Vergleich so gut wie nie. Wenn Ihr alle den selben Tarif und die selbe Hardware hättet könnte das eventuell klappen, aber in der Praxis ist das ja nie der Fall.

Daher nützen auch keine Beschwerden (gleich bei wem bzw. über wen; denn das Thema hat eben nichts mit einem bestimmten Anbieter zu tun), sondern nur eine technische Optimierung / Aufrüstung (besserer Router, also mindestens CAT6, manuelle Frequenzbandauswahl usw.), und wenn all das nichts bzw. zu wenig fruchtet, eben der Wechsel in ein anderes Netz, wobei eine Kabelanbindung eben fast immer die schlauere Wahl ist.