Anzeige bei Datenschutzbehörde: Datenaffäre bei A1 Telekom?

Dieses Thema im Forum "A1 Telekom Austria" wurde erstellt von jb-net, 8. März 2018.

  1. wirelessonly

    wirelessonly Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    2. Oktober 2015
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    124
    Dank EU gilt ab 25. Mai die neue Datenschutz-Grundverordnung. Nach dieser beträgt die Strafe dann bis zu 20 Millionen (!) Euro oder 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes. Das ist dann nicht mehr Wurscht für die Firmen im Vergleich zu den zahnlosen österreichischen Gesetzen bisher.
     
  2. Zitronenschale1

    Zitronenschale1 Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    naja nicht unbedingt die daten wurden nicht endgültig gelöscht, ebenso müsste man keinen nachteil nachweisen da A1 5 Jahre gegen geltendes recht verstoßen hat. (bin seit 2013)


    Wobei der Nachteil liegt ja auf der Hand, was macht A1 wirklich, ist das nur die spitze des eisbergs?
     
    #22 Zitronenschale1, 13. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2018
  3. sergio_eristoff

    sergio_eristoff Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    2.146
    Zustimmungen:
    1.080
    Sowas auszujudizieren tut sich keiner an da A1 hier sehr lange Prozesse führt mit einem und es auf einen Vergleich rausläuft. Dazu wurde ja der Vertrag erfüllt seitens A1 und es kam auch zu keiner Verletzung seiner Vertragspflichten. Das wäre das selbe wie wenn dir ein Fleischer ein Fleisch verkauft mit wissentlich gefälschten AMA-Siegel. Da sitzt man am kürzeren Hebel...

    Solange du der A1 nicht nachweisen kannst das diese Daten nicht nur für interne Zwecke verwendet wurden wirst du nichts erreichen können.
     
    derFlo gefällt das.
  4. Zitronenschale1

    Zitronenschale1 Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Diese vergleiche sind sinnlos, weil sie eben nicht das wiedergeben........ selbe mit euren unzähligen auto vergleichen.


    sehr wohl hat A1 gegen den Vertrag verstossen, der Vertrag wurde unter gültigen recht abgeschlossen. A1 hat jedoch bis zum öffentlich werden 5 Jahre gegen gültiges recht verstoßen somit ist der Vertrag seitens A1 gebrochen worden.


    eig. müsste der Vertrag sogar nichtig sein, da a1 den Vertrag abgeschlossen hat trotz wissen das sie gegen gültiges Recht verstoßen.


    A1 egal ob intern oder weitergabe, da selbst die interne Abwicklung gegen das recht verstößt.

    sie können nicht auf zeit spielen nach 28 Tagen gehts an die RTR.


    dazu kommt noch das A1 die seitenaufrufe mit geloggt hat.........(was zumindest unter Mobiles nachgewiesen ist)
     
    #24 Zitronenschale1, 13. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2018
  5. Jonas12

    Jonas12 Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    28
    Mobil rennt ja alles über einen proxy was http ist
     
  6. sergio_eristoff

    sergio_eristoff Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    2.146
    Zustimmungen:
    1.080
    Das alles ist zwar schön was du schreibst nur vergisst du etwas wesentliches. Es wurden nicht alle Kunden so überwacht. Da die Daten nicht veröffentlicht wurden wer nun wirklich drinnen steht, hast du hier eine Beweislast. Solange du A1 nicht eindeutig eine Straftat mit deinen Daten nachweisen kannst, kannst du lange Prozess führen.
    Mehr als ein Vergleich wird nicht rausschauen. Dazu wird ein Richter auch sagen A1 wurde für dieses bereits bestraft und daher nicht Teil der Verhandlung. Dann hast du hier die salvatorische Klausel das wenn ein Vertragspunkt gebrochen wird alle anderen trotzdem in Takt bleiben da der Vertrag unter all den anderen Aspekten weitergeführt werden kann unter den definierten Leistungen.
    Da die Datenspeicherung keine Leistung ist die dir verkauft wurde kannst du hier auch nicht ansetzen. Es wurde schlichtwegs ein Datenmissbrauch betrieben nach derzeitigen Standpunkt für interne Zwecke.
     
    derFlo gefällt das.
  7. SPOCK

    SPOCK Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    6.467
    Zustimmungen:
    3.358
    Wenn es nur so leicht wäre.Du hast zu 99,9% keine Chance aus dem Vertrag wegen der Datenverletzung aus zu steigen.Den Prozess der sicher langwierig ist verlierst du sicher und ob sich das dafür steht das zu Klagen ist eine andere Frage. A1 hebt jetzt ja auch die Grundgebühr an auch da gibt es kein Sonderkündigungsrecht da du die Wertanpassung beim Abschluss des Vertrages unterschrieben hast.

    Aber du kannst es natürlich versuchen das ein zu Klagen:).Viel Spass dabei!
     
  8. Zitronenschale1

    Zitronenschale1 Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    stimmt so alles nicht, da dies öffentlich wurde das sie seit 2013 also in dem jahr der Vertrag Schliessung gegen das Gesetz verstoßen haben, und dies A1 ja gewusst hatte ware der Vertrag mit sofortiger wirkung nichtig.

    Von einem Anwalt
     
  9. SPOCK

    SPOCK Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    7. Mai 2014
    Beiträge:
    6.467
    Zustimmungen:
    3.358
    Dein Anwalt freut sich sicher darüber wenn du ihn brav dafür bezahlst:) Ist vermutlich der einzige Gewinner in dieser Sache.
     
  10. sergio_eristoff

    sergio_eristoff Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    2.146
    Zustimmungen:
    1.080
    Es wird dir jeder Anwalt dazu sagen wenn du Beweise hast das deine Daten missbräuchlich verwendet wurden, sprich entweder die direkte Einsicht der Daten oder du kannst belegen das du in dieser Zeit nach den Kriterien A1 kontaktiert hast, dann hast du eine Chance.
    Weil angenommen die A1 findet raus das keine Daten von dir vorhanden sind außerhalb des erlaubten?

    Wir haben in Österreich immer noch einen Rechtsstaat und solange nicht die Schuld eindeutig bewiesen ist gibt es keine Verurteilung. Deine Rechtsgrundlage ist so klein und da kann ich dir nach 4 Semster Jus Studium sagen, mehr als ein Vergleich ist bei dieser Sache nicht drinnen weil das Gesetz einfach zu schwach ist in diesem Fall. Jeder Anwalt der sein Handwerk ernst nimmt, würde dir raten es sein zu lassen.
     
    Jonas12 und SPOCK gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
    Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
    Information ausblenden