Redaktion

LTEForum Redaktion
1 Sep 2018
273
199
Es ist das Spiel „wer bietet mehr„. Die jährliche Servicepauschale wird langsam aber regelmäßig teurer. Legt ein Mobilfunkanbieter vor, ziehen die anderen bald nach. Inzwischen verrechnen alle drei großen Netzanbieter bei Neuanmeldung rund 25 Euro pro Jahr als „Servicepauschale“.
1. Erhöhung von 20 auf 22 Euro
Nach der ersten Erhöhung der Servicepauschale bei Drei im Jahr 2016 von 20 auf 22 Euro, zogen auch die anderen Anbieter nach: A1 erhöhte die Servicepauschale im Februar 2017 auf 21,90 Euro und T-Mobile folgte etwas später mit der Erhöhung auf 22 Euro.
2. Erhöhung von 22 auf 25 Euro
Die nächste Runde eröffnete A1 im Jahr 2019 mit dem Anstieg der Servicepauschale auf 25 Euro. Magenta folgte recht schnell auf 24,99 und ab heutigem Datum verrechnet nun auch Drei 25 Euro pro Jahr.
Die Servicepauschale
Die Anbieter argumentieren die Gebühr mit kostenlosem SIM-Kartentausch und kostenloser Sperre bei Verlust oder Diebstahl der SIM-Karte. In der Branche ist die...
Lese weiter....


 

Dipol

Mobilfunk Teilnehmer
3 Aug 2019
17
0
Vorerst? Ich finde das eine Frechheit das die mit die Preise rauf gehen. Hat mir keine vor 1 Jahr gesagt
 

Hausmeister

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mai 2016
56
33
Ich lehne diese legalisierte Betrugspauschale seit der Einführung ab, denn die Kosten für ne SIM oder Sperre stehen in keiner Relation zur Pauschale, das ist nur ein Körberlgeld für die Provider, die ja auch wieder horrende Summen für die 5G Lizenzen zahlen müssen.

Ich habe bei Internet und Handy überall Discounter und zahle keine jährliche Pauschale oder Indexierung bzw. Wertsicherung, habe nebenbei keine Kostenfalle und keine Bindung durch Knebelvertrag.

Ich persönlich kenne niemanden, der mit einem Knebelvertrag glücklich ist, habe schon zahlreiche Bekannte zu Discounter gebracht, die anfangs skeptisch und dann glücklich sind, da sie oft nur ein Drittel oder noch weniger an monatlichen Kosten bei gleicher Leistung haben.
 

Hausmeister

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mai 2016
56
33
Nachtrag:

Ich denke mal, bestehende Verträge werden mit der alten Gebühr verrechnet, kann aber sein, daß es auch bei Bestandskunden eingeführt wird. In diesem Fall muss Drei den Kunden in einem separaten Schreiben dies mitteilen und der Kunde hat dadurch ein Sonderkündigungrecht.
 

braveheart

Mobilfunk Teilnehmer
29 Jul 2014
2.292
845
Wenn die wenigstens argumentieren würde ala "wir verrechnen die Gebühr für glasfaserausbau bist Mast/Dorf" dann sehe ich es ein und würde sogar freiwillig 5€/Jahr drauflegen.

Aber mit Diebstahl und sperren/Tausch der sim Karte ist ja eine sehr schwache Lüge.

Ich verliere ja nicht täglich meine sim Karte oder sperre es nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PAPPL und Scoty

Aktuelle Themen