rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.126
1.144
Sehr interessantes Argument!

Dazu passend die Diskussion in Deutschland verpflichtend alle Gebühren in die Preisangaben mit aufzunehmen. Dann würde automatisch auch das nutzbare Roaming-Datenvolumen nach Berechnungsformel steigen.
Die Mobilfunker könnten auch die Subventionierung der Endgeräte beim Datenvolumen fürs EU-Roaming
berücksichtigen was sich weit mehr bemerkbar machen würde. Allerdings haben schon die kleinsten Tarife
weit mehr EU-Datenroaming inkludiert als die meisten Kunden überhaupt in Anspruch nehmen (je EU-Einwohner
waren es 2018 hochgerechnet 1 GB EU-Roaming).
Da sind die kostenlosen Zusatzpakete (2 GB bzw. 100 GB bei den aktuellen Teleringtarifen oder die Datenreserve
von HoT eine weit aus größere Kostenfalle. mfg
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.278
1.794
Sehr interessantes Argument!

Dazu passend die Diskussion in Deutschland verpflichtend alle Gebühren in die Preisangaben mit aufzunehmen. Dann würde automatisch auch das nutzbare Roaming-Datenvolumen nach Berechnungsformel steigen.
Da man ja nicht die Leistung exklusive nehmen kann, weil man wie viele Anmerken nicht ihre SIM-Karte verlieren und der Diebstahl bzw. der Missbrauch sowieso der Provider eine kostenlose Möglichkeit bieten muss zu sperren, wäre hier mal etwas anzumerken.
Dreht man das Spiel weiter wird die Servicepauschale immer weiter steigen und auf 3 Euro oder 4 Euro wegen dem Index landen, sprich die Schere geht immer weiter auseinander.
Magenta ist sogar noch dreister das Simkartentausch extra kostet. Zusätzlich zu dem ganzen Thema SIM-Karte diese kostet dem Provider im Einkauf im einstelligen Centbereich.
 

Fat41

Mobilfunk Teilnehmer
13 Mai 2019
58
13
Reine Abzocke diese SP. Haben nicht nur Mobile sondern Kabelinternet Anbietern auch. Bei Liwest habe ich keine Sim Karte 😜 dafür werdens mir wohl mit Modem argumentieren.
 

iceboy

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mai 2014
1.946
582
Nachtrag:

Ich denke mal, bestehende Verträge werden mit der alten Gebühr verrechnet, kann aber sein, daß es auch bei Bestandskunden eingeführt wird. In diesem Fall muss Drei den Kunden in einem separaten Schreiben dies mitteilen und der Kunde hat dadurch ein Sonderkündigungrecht.
danke für die Antwort. (Y)

Ich warte dann mal ab und sehe was kommt...
 

pc.net

Mobilfunk Teilnehmer
9 Apr 2014
791
520
In einem gesättigtem Markt mit Überangebot und wenig Mitbewerbkomme es halt zu moderner kreativer Preisgestaltung, damit der Anbieter mit einem günstigen bzw. kompetitiven Tarif-Preis werben kann. Die Zusatzkosten (Servicepauschale, Aktivierungsgebühr, ...) werden dann halt einfach im Kleingedruckten versteckt. Viele Kunden fliegen ja nur auf den großen fetten billig-billig-billig-phänomenal-supergünstig-Preis.
Und warum machen die Anbieter das? Weil es der Mitbewerb auch macht und es für die Marketing-Fuzzies nur dann gut aussieht - außerdem kann der Anbieter dann als Zusatz-Aktion oder individuelles Zuckerl darauf verzichten (gilbt dann aber halt nur einmalig oder im ersten Jahr) :rolleyes: ... zum Verschenken hat der Anbieter halt auch nix.

Für viele Kunden gelten dadurch mittlerweile alle Mobilfunkanbieter als unseriös, da sie sich eigentlich ehrliche und transparente Preisgestaltung mit einem vernünftigen Komplettpreis wünschen.
Einzelne Anbieter können das jetzt halt zur Kundengewinnung nutzen und haben daher auch tatsächlich einen starken Zuwachs.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bualibua

iceboy

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mai 2014
1.946
582
so einfach spielts das aber auch nicht ... es ist eine einseitige nicht ausschließlich begünstigende änderung und somit steht ein sonderkündigungsrecht zu ...
aha, wenn du es besser weißt als die Mitarbeiter von 3, dann ist das eine andere Sache.

Ich habe die Antwort von denen gepostet, aber ich werde wieder fragen wenn mich diese Änderung auch betreffen sollte.
 

jb-net

Mobilfunk Teilnehmer
21 Mrz 2014
910
699
Die Formulierung vom 3 Mitarbeiter war unglücklich. "Weil sie zwei zusätzliche Servicearten inkludiert haben und der Mitbewerber das auch so macht" gilt nicht als Ausnahme keine SoKü anbieten zu müssen. Das ist aber auch gar nicht notwendig, solange sie die Servicepauschale nicht auch bei Bestandskunden erhöhen, wovon derzeit nicht die Rede ist. Wird die Servicepauschale tatsächlich auch für Bestandskunden erhöht, zählt die Ausrede nicht und es kommt fix zu einem Sonderkündigungsrecht.
 

Aktuelle Themen