8 April 2015
1.492
1.315
Naja, schon allein wegen der nicht vorhandenen Debit Mastercard wäre das Jugendkonto meiner Meinung nach uninteressant; Stichwort Netflix. (Ja, ist in den AGB erst ab 18, ich weiß ^^)

Ich glaub das ist eher ein vernachlässigbares Problem. Unter 18 wohnt man im Normalfall eh noch daheim und da läufts halt über die KK der Eltern (oder Paypal). Und dann kann man ja noch immer Netflix Prepaidkarten kaufen.
 
10 April 2020
106
49
Also ich bin von der Bank Austria zur Ersten Bank gewechselt auch wenn es teurer war, aber George ist es mir wert.
Was ich bei der bank99 gesehen habe ist doch echt kein Angebot sondern eher was "hingeklatscht" nutzen die das gleiche System wie BAWAG mit der Klar app?
 
17 Mai 2019
491
262
.....
Was ich bei der bank99 gesehen habe ist doch echt kein Angebot sondern eher was "hingeklatscht" nutzen die das gleiche System wie BAWAG mit der Klar app?

Nein - definitiv nicht!

Zu George interessanter Artikel:

https://www.konsument.at/geld-recht/george-onlinebanking-der-erste-bank

https://www.derbrutkasten.com/bawag-klar-app/


Ich war übrigens immer fan der SMS-TAN Abwicklung & hab ebis heute nicht verstanden, warum man davon abging - echte Mißbrauchsfälle hätte ich nich recherchieren können.
 
29 Januar 2016
1.665
564
Ich war übrigens immer fan der SMS-TAN Abwicklung & hab ebis heute nicht verstanden, warum man davon abging - echte Mißbrauchsfälle hätte ich nich recherchieren können.

Der Grund wird hier wohl zu finden sein. (meine Vermutung, weswegen die Banken danach umstellten)

Bank99 nutzt so wie einige andere Banken ARZ Systeme. Wobei ich nicht weiß wie groß die Unterschiede zwischen den Banken ausfallen.
https://www.arz.at/referenzen

Unterschied wird wohl nur das Logo (der einzelnen Banken) bei den Apps sein, technisch funktionieren die alle ziemlich gleich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: utakurt
23 November 2015
586
533
Wenn du mal eine gute Finanzierung/Veranlagung und Beratung dazu brauchst, weißt du es ;)

Für praktisch nur Zahlungsverkehr reicht sogar das kostenlose N26 (das ich aber nur als Zusatz habe).

Das Online Angebot der Bank Austria um 2,03 p.m. finde ich durchaus attraktiv!
Bei der Ersten gibt es ähnliches, wohl etwas teurer.

Das Post Angebot ist so ähnlich wie Shöpping.at
Sehr ambitioniert, aber ...
Die aufgerufenen Preise sind wirklich nur für bisherige PSK Kunden, die bei deren Postfiliale bleiben wollen. Sonst locken die damit IMHO niemand, der schon vorher woanders sein Konto hatte.

Bin hier zu 100% deiner Meinung. Perfekt analysiert. Ich war bis 2007 bei der Sparkasse und hat mein Gratis Spark 7 Konto damals. Als Sie dann meinten Geld für das Konto haben zu wollen, bin ich zur Volksbank gewechselt. Die hatten damals das Angebot mit 2 Jahre kostenloser Kontoführung. Dies ging jedoch bis 2011 ( also insgesamt 4 Jahre) bis ich einen Anruf der Bank erhielt und zu einen Termin in der Filiale gebeten wurde, damit wir ein neues Kontopaket besprechen könnten. Ich hörte es mir zwar an und wusste aber schon dass ich wieder wechseln würde, weil ein Konto meiner Ansicht nach nichts kosten dürfe.

Bin daraufhin mit meinem Konto zur Easybank gewechselt und war auch mehr als nur zufrieden mit dem Konto. Es tat was es musste und es rief mich auch niemals jemand an um mir irgendwelche Versicherungen etc. etc. zu verkaufen, selbst wenn das Konto mal in Minus rutschte, es gab keine Probleme. Es war einfach angenehm. Bis im Jahr 2016 mein Vater von der Bawag ( seit 30 Jahren dort Kunde) den besagten Brief erhielt mit der Zwangsumstellung bzw. Kündigung. Dies fand ich nicht sehr Nett und habe daraufhin aus Solidarität auch mein Konto gekündigt. Mit der Bawag wollte ich ab diesem Zeitpunkt einfach nichts mehr zu tun haben. Es war einfach eine Sauerei wie ich fand.

Zum Glück brachte damals die ING das neue Girokonto auf den Markt und ich wechselte mit meinem Girokonto daraufhin zur ING. Ebenfalls keinerlei Probleme, tat was es musste, keiner wollte mir was verkaufen. Es wurde auch nichts zu meinem Nachteil geändert.

Also ich mir jedoch letztes Jahr um diese Zeit eine neue Eigentumswohnung gekauft hatte und dafür eine dementsprechende Finanzierung gesucht habe ist mir der RIESIGE Nachteil der Onlinebank so RICHTG BEWUSST geworden.

Die ING bietet zwar einen Wohnbaukredit an jedoch wird die Abwicklung über Infina gemacht und dieser Herr hatte so viel Stress und Arbeit dass er es nicht geschafft hat in 3 Wochen mir mein für mein Wohnprojekt eine vernünftige Finanzierung zu unterbreiten. Die andere Bank welche es auch nicht geschafft hat mir ein Angebot zuzusenden bzw. sich bei mir bezüglich eines Termins zu melden waren die Bawag ( hier meldete sich zwar jemand, aber nur um abzuklären in welcher Filiale die Beratung stattfinden sollte, aber der Anruf aus der Filiale bezüglich genauen Beratungstermin blieb dann aus).

Egal ob bei der Raiffeisenbank, Sparkasse, VKB, Oberbank, Bank Austria oder eben die Volksbank. Ich bekam sofort überall zeitnah einen Termin und in diesem Gespräch auch gleich die Kostenaufstellung wie sich der Kredit gestalten würde bzw. wie die Konditionen genau aussehen. Bei den Konditionen ist nicht viel Unterschied bei den einzelnen Banken am Ende ist es dann doch eine Vertrauenssache wo man sich dann doch am Besten aufgehoben fühlt.

Nun muss ich zwar mein Girokonto in absehbarer Zeit bezahlen ( 1 Jahr Kostenlose Kontoführung konnte ich dann doch rausverhandeln aufgrund des Abschlusses der Finanzierung) aber ich werde die 7,60 € Kontoführung im Monat sehr gerne auslegen. Alleine aufgrund der Tatsache das ich sehr gut beraten wurde was meine Immobilienfinanzierung betrifft ist es mir dieses Geld wert.
 
29 Januar 2016
1.665
564
@Matador1 Wie ich aus deinem letzten Beitrag entnehme, bist du bei der ING. Dann schreibst du, dass demnächst 7,60 € monatlich fällig würden. Bei der ING ist es nicht dieser Betrag, oder?

Habe Anhang von diesem Link eingefügt (falls er überschrieben wird)
 

Anhänge

  • ing.jpg
    ing.jpg
    104 KB · Aufrufe: 92
23 November 2015
586
533
@Murbi:

Nein, ich war bis Mai 2019 Kunde der ING. Habe dass Konto auch als Hauptkonto verwendet. Leider hat es der Infina Berater nicht geschafft mir binnen 3 Wochen ein Angebot für die Immobilienfinanzierung über die ING zukommen zu lassen da er so viel Arbeit hatte. Alle anderen Banken haben dies aber sofort geschafft inklusive guter Beratung und Erklärung der einzelnen Finanzierungsmöglichkeiten.

Habe die Finanzierung dann über die Volksbank abgeschlossen. Natürlich muss man mit dem Girokonto auch zu der finanzierenden Bank wechseln und dass Girokonto kostet 7,60 Euro im Monat. Leider musste ich feststellen dass reine Onlinebanken für die Abwicklung des reinen Zahlungsverkehrs bzw. Für Konsumkredite mehr als eine Alternative sind. Wenn es jedoch um eine Immobilienfinanzierung bzw. Anlageberatung geht dann besser zu den traditionellen Banken gehen und natürlich mehr dafür bezahlen.

Hier ist auch mein Kritikpunkt an der Bank 99. Sie bietet weder Immobilienfinanzierungen an noch ein Depotkonto für Fonds bzw. Aktien. Dass Konto kostet auch noch etwas. Also wenn will man damit ansprechen?
 
29 Januar 2016
1.665
564
@Matador1 Also Volksbank. (weil ich zuletzt verstand von ING, danach hattest du nicht mehr geschrieben, jetzt beim neuen Beitrag stand die Antwort drin) (Y)
Ist klar, wenn es um Kredite geht, sind die meisten Onlinebanken nicht so "super". Verstehe deine Situation! Auch zu Bank99, was mich auch wunderte...
 
23 November 2015
586
533
@Matador1 Also Volksbank. (weil ich zuletzt verstand von ING, danach hattest du nicht mehr geschrieben, jetzt beim neuen Beitrag stand die Antwort drin) (Y)
Ist klar, wenn es um Kredite geht, sind die meisten Onlinebanken nicht so "super". Verstehe deine Situation! Auch zu Bank99, was mich auch wunderte...

Naja so pauschal würde ich das mit den Krediten und Onlinebanken jetzt auch nicht sagen. Einen normalen Konsumkredit kann man durchaus gut, schnell und viel günstiger als bei den Filialbanken abschließen.

Nur wenn es um Immobilienkredite bzw. Eine Anlageberatung geht würde ich keine N26, ING oder Easybank empfehlen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lte_Carlos

Aktuelle Themen