Blackout im Süden Wiens und Speckgürtel

9 Februar 2017
1.948
1.123
Die Vorarlberger zahlen knapp 50% weniger als wir von Wien (vom Adolf) zwangsannektierte Niederösterreicher!
 
25 März 2014
2.475
1.425
Die Vorarlberger zahlen knapp 50% weniger als wir von Wien (vom Adolf) zwangsannektierte Niederösterreicher!

Dann zieh um in den Westen Österreichs, wenn dort alles so viel billiger ist.

Nimm dein Leben in die Hand und mach, was dich weiterbringt.

Mir geht es ja selber auch so: Jammern und auf andere zeigen, das ist manchmal halt wirklich einfacher.

Gebracht hat es aber noch niemandem etwas!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nesta und unknown
9 Februar 2017
1.948
1.123
Mir würde es schon reichen wenn wir vom Netz NÖ versorgt werden. Auch die sind billiger und das Netz ist stabiler!
In meiner Nachbargemeinde von Netz NÖ versorgt gibt es max 1x im Jahr einen (unangekündigten) Stromausfall.
Auf Wien kann ich dankend schon aus Gründen der Versorgungssicherheit verzichten: Das Schönste an Wien ist noch immer die Ortsendetafel. Im Schnitt haben wir alle 2-3 Monate einen Stromausfall mit einer Dauer von etwa durchschnittlich 125min. Voriges Jahr hatten wir 5 Ausfälle.
 
Zuletzt bearbeitet:
25 März 2014
2.475
1.425
Weder noch.

In meinem Bundesland gibt es allerdings verschiedene Netzbetreiber (hat sich über die Zeit halt so aus mehreren kleinen entwickelt), weshalb in meinem Fall pauschale Aussagen vermutlich gar nicht funktionieren würden ...

Ich finde es aber zugegeben erstaunlich, dass es hier derartige Unterschiede gibt innerhalb Österreichs
 
26 März 2014
4.600
3.115
Es ist halt teurer Stromleitungen im bergigen Gelände zu verlegen als in der Stadt von der Straße aus von Haus zu Haus ...deswegen der Preisunterschied

Das ganze ist auch eine Mischkalkulation. Die Netzzugangskosten sind zumindest reguliert und einheitlich festgelegt pro Bundesland. Wenn der Stromkasten vor dem Haus steht kommt es einem natürlich teuer vor aber dafür gibts eben am Land auch abgelegene Häuser die versorgt werden müssen. Würden die tatsächlichen Kosten verrechnet würds am Land bei vielen Bauernhöfen und so gar keinen Strom (außer ein Dieselaggi) geben da nicht leistbar. Dann wären gewisse Gebiete heute total verweist.

Die Unterschiede bei den Bundesländer liegen halt beim Föderalismus. Selbst bei der GIS gibts da schon ordentliche Unterschiede.

In Bezug auf Heizung tut es auch ein Bioethanolkamin...nicht optimal, aber besser als nix

Wenn man mit sowas heizt dann aber nur mit CO2 Melder. In geschlossenen Räumen kann das ordentlich schief gehen.
 
21 November 2020
41
25
Wenn man mit sowas heizt dann aber nur mit CO2 Melder. In geschlossenen Räumen kann das ordentlich schief gehen.

mit an CO2 melder/warner werdets da aber nix reissen ...
CO Melder/Warner (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffmonoxid) heisst das teil ... hat eine begrenzte lebensdauer meist von 3-5 jahren ... kost im schnitt 20€ (china solala schrott gibts um ca 10€)

weitere links dazu https://www.kohlenmonoxidmelder.com/kohlenmonoxid-vergiftung/
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen