Bob Lastschriftverfahren fehlgeschlagen

18 Juli 2019
2
0
Hi

Ich hab bzw hatte eine Bob Prepaid Sim die ich schon seit Monaten nicht mehr benutze und die mit einem Bankkonto verbunden war, das seit einigen Monaten stillgelegt ist.
Vor einigen Wochen hatte ich die Sim wieder mal in der Hand und hab sie in ein Handy gesteckt um zu prüfen, welche es ist. Das Handy baute wohl kurz eine Internetverbindung auf, sodass genau 1 Cent gebühren anfielen. Nach einigen Wochen hat Bob dann versucht, den Betrag vom stillgelegten Bankkonto eingezzuziehen. Dies schlug natürlich fehl.
Ich kann Bob in diesem Sinne keinen Vorwurf machen, ist halt mal blöd gelaufen.

Jdenfalls hat mir meine Bank 6€ Spesen für die "Nicht-Durchführung" in Rechnung gestellt. Und auch von Bob bekam ich Post; anscheinend sind auch auf ihrer Seite Bankspesen angefallen; ebenfalls 6€ wollen sie von mir.

Ist dies die normale Vorgehensweise oder wurde ich hier doppelt zur Kasse gebeten?
 
8 August 2014
2.305
1.346
Kommt auf die Bedingungen deiner Bank an und was unter einer Stilllegung zu verstehen ist.
 
27 Juni 2019
6.288
3.949
Bei einer Rücklastschrift fallen erst mal immer auf beiden Seiten Spesen an, und diese sind, wie Du bereits feststellen durftest, heftig!

Daher möglichst keine Lastschriften erteilen (rechtlich gesehen sind das de facto Selbstbedienungsvollmachten), sondern besser eine "Kreditkarte" zum Bezahlen angeben.