Redaktion

LTEForum Redaktion
1 Sep 2018
302
212
Das sogenannte "Netzwerkmanagement" hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und soll dazu dienen die Bandbreiten bei Netzauslastung optimal zu verteilen. Dabei kann der wenig bekannte Mechanismus teils deutliche Auswirkungen für den Kunden haben:
  • Netzwerkmanagement wird im Falle der Auslastung des Mobilfunknetzes wirksam.
  • Mobilfunkteilnehmer werden je nach Tarif/Vertrag gegenüber anderen Teilnehmer bessergestellt oder benachteiligt, theoretisch bis zum 33-fachen.
  • Dabei zählt die vertraglich vereinbarten Leistungsklasse, welche oft nur im Kleingedruckten der Tarifdetails zu finden ist.
  • Beispiele zeigen den Einsatz des Netzwerkmanagements nicht nur zur Optimierung, sondern auch zur Tarifdifferenzierung. Statt der angegebenen max. Geschwindigkeit entscheidet dann primär die Leistungsklasse über die tatsächliche Bandbreite.
  • Ist am aktuellen Standort des Kunden das Mobilfunknetz nicht ausgelastet, wird auch kein Netzwerkmanagement aktiv, die max. Geschwindigkeit des Tarifs ist erreichbar.
  • Der Kunde selbst hat keine Möglichkeit eindeutig festzustellen, ob das Netzwerkmanagement gerade aktiv ist oder nicht.
Zum Newsartikel ...
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.415
444
2 Klassen Internet wirds sowieso mit 5G geben. Auch ohne Netzwerkmanagement.

Die hohen Frequenzen für den sooft erwähnten Gigabit Speed wirds wohl nur in der Stadt geben. Und am Land bleibts so gut wie genauso wie es jetzt ist.
 

baileys

Mobilfunk Teilnehmer
24 Jul 2019
7
18
Ich hab bei A1 sowohl einen Handytarif (Firmenhandy, A1 go Network M) als auch einen Netcube Tarif (Netcube S)

Der Handytarif befindet sich in einem relativ modernem Handy (Huawei P20 Pro, LTE Cat 18/13)

Mein Netcube ist der Netcube Plus (Huawei B528, Cat 6)


Manchmal teste ich beide Verbindungen zur selben Zeit am selbem Ort und mir wäre bis jetzt nicht aufgefallen, dass der Handytarif groß bevorzugt wird. Wenn der Cube langsam ist, ist auch das Handy kaum schneller. Manchmal ist sogar der Cube schneller.

Edit: Wer hätte das gedacht, jetzt mach ich mal einen Speedtest und sehe zum ersten mal, dass es wirklich einen merkbaren Unterschied gibt.. Tja dann ist die Breitband Optimierung wohl schon voll im Gange :D
 
Zuletzt bearbeitet:

sss

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
930
300
@baileys dad Bandbreiten Management gibt es für Privattarife erst seit a
dem 5.8.2019.

Tarife davor sind ausgenommen, ergon
alle in klasse 1.
 

Hausmeister

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mai 2016
58
34
Magenta machts vor: Internet für zuhause D/U: 70/14 um 35€. Abends nach 18 Uhr: Download 2 Mbit, Upload 15 Mbit, Videostream unmöglich, heute Vertrag gekündigt. Bei mehreren Bekannten, die probeweise T-Mobile hatten, funktionierte in der Probezeit voller Speed, am Tag der Vertragsbindung sank die Geschwindigkeit erheblich. Zufall?
 
Zuletzt bearbeitet:

baileys

Mobilfunk Teilnehmer
24 Jul 2019
7
18
@baileys dad Bandbreiten Management gibt es für Privattarife erst seit a
dem 5.8.2019.

Tarife davor sind ausgenommen, ergon
alle in klasse 1.
War es nicht immer schon so, dass unlimierten Tarifen nur die Hälfte zugeteilt wird? Neu ist doch jetzt nur, dass es 12 Abstufungen gibt
 

mynickname

Mobilfunk Teilnehmer
9 Okt 2015
50
17
Aus Verkaufssicht macht es durchaus Sinn. Wenn der Kunde mehr zahlt bekommt er im Falle eines Engpasses (der schnell eintreten kann) einen schnelleren Download/Upload Speed. Ansonsten ist es ja so, das die theoretische Maximalgeschwindigkeit höher ist, da man diese aber sowieso nicht erreicht machen die "höherwertigen" Tarife kaum Sinn. Würde mir auf3G/4G niemals einen Tarif über 20-40 Mbit nehmen. Tarifwechsel in einen höherwertigeren/teureren Tarif haben in der Vergangenheit nichts gebracht außer einen teureren Vertrag für den Kunden und eine neuerliche Vertragsbindung. Zumindest wenn das Problem die Netzauslastung war. Hier würde es mit den Nutzungsklassen durchaus eine Benefit geben. Zumindest bis alle das Upgrade durchführen.

Mir persönlich wäre es mobilseitig sogar am liebsten wenn es gar keine Maximalgeschwindigkeit mehr gibt, sondern nur mehr Nutzungsklassen, nur kannst du das dem Otto-Normaluser nicht verkaufen. Für den klingt halt 150 Mbit / 300 Mbit / 500 Mbit / 1Gbit besser als irgendeine Nutzungsklasse. Aber evtl. geht es zumindest bei Netcubes verkaufstechnisch in die Richtung. Standard, Premium und Premium Plus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering

MOM2006

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mrz 2014
1.236
414
tja der alte my mobile extreme tarif von t-mobile war nutzungsklasse A oder wie das heisst. und jetzt die teuersten tarife sind grad mal nutzungsklasse B. das kannst nicht erfinden. die werden alle immer unsympathischer
 

Aktuelle Themen