maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.629
2.171
Was mich bei 3 besonders wundert, die die alte Antennenausstattung der Sendeanlagen. Selbst in Graz gibt es haufenweise Sender ohne sichtbare RRHs und die Antennen selbst sind auch an vielen Stellen alles Andere als neu...
Hab noch die alten Ausbaukartenbilder am Computer. Drei hat damals 2014/2015 sehr schnell LTE großflächig ausgebaut. Damals gabs ja kein CA und LTE wurde bei drei auf 1800 gesendet. Bis 2018 hatte drei da feine 20 MHz zusammenhängend und genug für GSM dazu. An den Sendern musste nicht viel getan werden da die bestehenden GSM/UMTS Antennen eben ohne viel Aufwand auch LTE senden können. Somit konnte man schnell LTE ausrollen. Aber seit damals hat sich an vielen Standorten nichts getan. Wegen der Frequenzausstattung machts aus Sicht von drei auch wenig sinn.


Starkes Stück diese Antwort von 3...
Manchmal ist es besser gar nicht dazu zu sagen. Wäre hier auch besser gewesen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: theFace und derFlo

Orleans

Mobilfunk Teilnehmer
16 Feb 2020
3
0
Das drei nun so abrutscht finde ich sehr schade.

Ich war mit deren Leistung eigentlich meistens zufrieden.
 

Jakob N

Mobilfunk Teilnehmer
4 Mai 2014
476
252
Die ganze Situation aktuell bei 3 erinnert wie wie vor 10 Jahren ca bei Orange. Auch keine Investitionen ins Netz, jedoch war man kundenmäßig an 3. Stelle und hat 2010 von Connect noch ein gutes Netz bescheinigt bekommen. Hutchison muss was investieren oder die Ö-Tochter verkaufen. Bei 2.Option stellt sich die Frage an wen?
Telekom France fällt historisch einfach weg und ziehen sich von Europa eher zurück, DTAG auch, Vodafone auch (A1 Partner). Telefonica? Wind? Oder doch eine österreichische Lösung (Raiffeisen Gruppe,....)?
Lg
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.306
1.285
Die ganze Situation aktuell bei 3 erinnert wie wie vor 10 Jahren ca bei Orange. Auch keine Investitionen ins Netz, jedoch war man kundenmäßig an 3. Stelle und hat 2010 von Connect noch ein gutes Netz bescheinigt bekommen. Hutchison muss was investieren oder die Ö-Tochter verkaufen. Bei 2.Option stellt sich die Frage an wen?
Telekom France fällt historisch einfach weg und ziehen sich von Europa eher zurück, DTAG auch, Vodafone auch (A1 Partner). Telefonica? Wind? Oder doch eine österreichische Lösung (Raiffeisen Gruppe,....)?
Lg
Vor 10 Jahren hat allerdings noch Orange mit Hutchison über den Verkauf von "3-Österreich" verhandelt. Die Übernahme ist wie bekannt gescheitert (und damit auch die Übernahme des 65 % - Anteil von MEP an Orange-Österreich durch die Franzosen). Ab Oktober 2010 zeichnete sich ab das Hutchison auf Einkaufstour geht und
Orange-Österreich übernehmen will. Alles keine guten Voraussetzungen für Orange in Österreich noch großartig zu investieren. Dazu kommt das Orange bis zuletzt in Österreich einen Gewinn erwirtschaftet hat (Probleme hatten nur die privaten Mitinvestoren die ihre Anteile an Orange-Österreich mit Kredit finanziert hatten), was man von "3" damals
nicht behaupten konnte.

mfg
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
2.840
1.048
Die ganze Situation aktuell bei 3 erinnert wie wie vor 10 Jahren ca bei Orange. Auch keine Investitionen ins Netz, jedoch war man kundenmäßig an 3. Stelle und hat 2010 von Connect noch ein gutes Netz bescheinigt bekommen.
Wobei man halt auch dazusagen muss, dass 3 nichtmal annähernd so weit hinten ist, wie es damals Orange war. Da hatten T-Mobile, A1 und Drei bereits alle Hauptverkehrswege mit 3G abgedeckt und Orange konnte da (in Fläche, nicht auf Einzelstandorte bezogen) nichtmal annähernd mithalten.
So schlimm stehts um 3 ja aktuell auch nicht.

Hutchison muss was investieren oder die Ö-Tochter verkaufen. Bei 2.Option stellt sich die Frage an wen?
Telekom France fällt historisch einfach weg und ziehen sich von Europa eher zurück, DTAG auch, Vodafone auch (A1 Partner). Telefonica? Wind? Oder doch eine österreichische Lösung (Raiffeisen Gruppe,....)?
Lg
Ich bin mir nicht sicher, ob ein Verkauf unbedingt notwendig ist. Wenn die Zahlen passen, kann es durchaus eine Option sein, sich auf rentable Gebiete zu konzentrieren, dafür Netzlücken in Kauf zu nehmen und günstige Tarife anzubieten (Beispiele dafür gibts ja in einigen Ländern, z.B. O2 DE).

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass die spanische Telefonica auf Einkaufstour ist, dort wurde ja in den letzten Jahren eher verkauft (siehe O2 Irland, O2 Tschechien, bei O2 UK ist der Verkauf gescheitert, O2 Slowakei).
Gerade in einem Land wie Österreich, das mobilfunktechnisch ja doch sehr gesättigt ist und die Margen ja wohl auch nicht mehr so hoch sind, ist ein Einstieg selbst auch nicht mehr so attraktiv (außer man besitzt, wie A1, Netze in allen möglichen Ländern).
 
Zuletzt bearbeitet:

Scoty

Mobilfunk Teilnehmer
30 Mrz 2014
800
196
Also hier im 10. Oberlaa ist A1 nicht gut. Habe educom und yesss welche das A1 Netz verwenden und von denn 100mbit erreiche ich mit Glück um die 30mbit.
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
2.840
1.048
Also hier im 10. Oberlaa ist A1 nicht gut. Habe educom und yesss welche das A1 Netz verwenden und von denn 100mbit erreiche ich mit Glück um die 30mbit.
Bitte nicht falsch verstehen, aber was hat ein Einzelstandort mit einem Netztest, der über abgefahrene (und gegangene) Strecken geht zu tun (abgesehen davon, dass es hier mit den Netzungsklassen noch ein Thema geben kann)?
Es wird wohl nie ein Netz geben, welches überall perfekt funktioniert...
 

Mobilelch

Mobilfunk Teilnehmer
14 Feb 2017
48
21
Es ist ja nicht unbedingt so, daß das 3-Netz massiv schlechter geworden ist (örtliche Auslastungsprobleme mal außen vor gelassen), vielmehr ist es speziell was die Abdeckung angeht seit 2016 nicht mehr besser geworden.
Hier bei uns war 3 Anfangs für zwei Jahre der einzige der überhaupt LTE angeboten hat. 2017 kam dann T-Mobile dazu, 2018(!) A1. Während die letzteren aber weiter ausgebaut haben kam bei 3 in der Fläche gar nichts mehr dazu. Und speziell A1 hat zwar extrem spät, dafür aber umso gründlicher ausgebaut (ich hatte die zwischenzeitlich schon abgeschrieben...). Da wird jetzt wirklich fast jedes Seitental mit LTE gut versorgt.
 

FireStorm

Mobilfunk Teilnehmer
1 Nov 2014
470
79
Bin an sich neutral, es sei nur erwähnt, dass das nicht unbedingt viel zu bedeuten hat. Vielleicht hat DREI einfach nur für sich entschlossen nicht mehr großartig in 4G zu investeiren und das gesparte Geld mit Fokus auf 5G auszugeben, was ja eigentlich gar nicht mal unklug ist. Daher wird der nächste Test es uns zeigen wenn auch erst in einem Jahr wohl.
 

Aktuelle Themen