ClearFog Base

unknown

Mobilfunk Teilnehmer
15 Nov 2015
3.321
1.167


Features / Positiv:
  • Dual 1.6GHz Marvell A388
  • 1 GB oder 2 GB RAM
  • 8 GB eMMC
  • 2x Gbit-Ethernet
  • 1x SFP-Ethernet (2.5 Gbit)
  • RTC
  • Einwandfrei funktionierender USB-3.0-Port
  • MiniPCIe
  • M.2
  • SIM-Slot
  • Serielle Schnittstelle über Micro-USB
  • Schlichtes Gehäuse, das zugleich als Kühler dient
  • Aktueller Linux-Kernel
Neutral:
  • Komisches SoM-Design (System on Module). Die Prozessorplatine ist auf dem Board aufgesteckt.
Negativ:
  • Die eMMC-Variante ist extrem schwierig zu installieren.
  • Extreme Abwärme. Am besten nie ohne Kühler betreiben.
  • Micro-SD-Slot bei eMMC-Variante sinnlos und nicht nutzbar. Der eMMC-Speicher hängt am selben Bus.
  • Teuer
OS-Unterstützung:
  • Debian / Armbian
  • ArchLinux
  • OpenWRT
  • FreeBSD
  • ... und andere

Im Großen und Ganzen ein Top Board für Router-, WLAN- und/oder Server-Applikationen.






Installation der eMMC-Variante:


Da man nirgendwo eine komplette Installationsanleitung für die eMMC-Variante findet, poste ich hier meine Vorgehensweise.

Achtung: Bei OpenWRT muss das LAN-Kabel rechts eingesteckt werden! Links ist WAN. Das kann natürlich danach geändert werden.

Schritt 1:

Armbian auf einen USB-Stick flashen. In /boot/armbianEnv.txt emmc_fix und rootdev anpassen:

Code:
verbosity=1 
emmc_fix=on 
eth1addr=00:50:43:25:fb:84 
eth2addr=00:50:43:84:25:2f 
eth3addr=00:50:43:0d:19:18 
rootdev=/dev/sda1 
rootfstype=ext4
Ihr müsst hier auf jeden Fall Armbian verwenden.

Schritt 2:

Case öffnen und die Dip-Switches auf OFF,ON,OFF,OFF,ON stellen.

Schritt 3:

Board einschalten und mittels Micro-USB mit einem PC verbinden.

Schritt 4:

USB-Stick mit dem Armbian-Image anstecken.

Schritt 5:

Mittels dem Script u-boot-uart.mmc (Anhang - von Armbian entnommen) flüchtig flashen.

Code:
./clearbase-download-serial.sh /dev/ttyUSB0 u-boot-uart.mmc

Armbian sollte nun automatisch booten. Ansonsten die serielle Konsole öffnen und

Code:
run usbboot
ausführen.

Schritt 6:

In Armbian einloggen.

Schritt 7:

u-boot (u-boot.mmc befindet sich im Anhang) upgraden (permanent - nicht flüchtig!):

Code:
echo 0 > /sys/block/mmcblk0boot0/force_ro
echo 0 > /sys/block/mmcblk0boot1/force_ro

dd if=u-boot.mmc of=/dev/mmcblk0boot0
dd if=u-boot.mmc of=/dev/mmcblk0boot1

echo 1 > /sys/block/mmcblk0boot0/force_ro
echo 1 > /sys/block/mmcblk0boot1/force_ro

Schritt 8:

Das OS auf dem eMMC-Speicher installieren:

Armbian:

Code:
apt-get install p7zip-full
wget https://dl.armbian.com/clearfogbase/Debian_stretch_default.7z
7z x Armbian_5.38_Clearfogbase_Debian_stretch_default_4.4.112.7z

dd if=Armbian_5.38_Clearfogbase_Debian_stretch_default_4.4.112.img of=/dev/mmcblk0 bs=1024K oflag=direct
ArchLinux:

Mit fdisk eine primäre Partition erstellen. Danach:

Code:
mkfs.ext4 -O ^metadata_csum,^64bit /dev/mmcblk0p1
mkdir root
mount /dev/mmcblk0p1 root
wget http://os.archlinuxarm.org/os/ArchLinuxARM-clearfog-latest.tar.gz
bsdtar -xpf ArchLinuxARM-clearfog-latest.tar.gz -C root
OpenWRT:

https://drive.google.com/drive/u/1/folders/1-kadQfSwYNwY0fCy1fclKi2H0yJV514B

Code:
gunzip openwrt-mvebu-cortexa9-armada-388-clearfog-base-ext4.img.gz
dd if=openwrt-mvebu-cortexa9-armada-388-clearfog-base-ext4.img of=/dev/mmcblk0 bs=1024K oflag=direct
Schritt 9:

Armbian:

"emmc_fix" muss wieder angepasst werden.

Code:
partprobe /dev/mmcblk0
mount /dev/mmcblk0p1 /mnt
nano /mnt/boot/armbianEnv.txt    => emmc_fix=off => emmc_fix=on
sync
umount /mnt
ArchLinux:

boot.cmd (Anhang) nach root/boot/ kopieren. Danach:

Code:
mkimage -C none -A arm -T script -d root/boot/boot.cmd root/boot/boot.scr
sync
umount root
OpenWRT:

Hier muss nichts geändert werden. Habe das bereits im Image angepasst.


Schritt 10:

Das Board ausschalten.

Schritt 11:

Dip-Switches auf OFF,OFF,ON,ON,ON ändern.

Schritt 12:

Hoffen, dass alles funktioniert hat.

Schritt 13:

Das Board wieder verschrauben und sich freuen, dass man das hinter sich hat.

Alternativ: Auszucken und das Board bei eBay verkaufen.





Danke @KOSH. Freue mich sehr über das Board.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

KOSH

Mobilfunk Teilnehmer
28 Mrz 2014
4.039
1.908
Oh Mann @unknown (Y) von dir kann ich noch viel lernen.
Nur eine Handvoll Leute weltweit könnte dieses Projekt aus den Nichts umsetzen (du hast ihn erst 2 Wochen) ! Und dann noch die Doku dazu genial
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

color86

Mobilfunk Teilnehmer
1 Apr 2014
617
178
möchtest du den clearfog dann als router einsetzen?
die leistung für debian klingt auch interessant.
 

unknown

Mobilfunk Teilnehmer
15 Nov 2015
3.321
1.167
Erst einmal als Access Point. Wenn das Telit LM960 (Q3) zu humanen Preisrn erhältlich ist als Router. Leistung ist nicht schlecht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOSH

unknown

Mobilfunk Teilnehmer
15 Nov 2015
3.321
1.167
Wer sich das Ding kauft, sollte unbedingt das vorinstallierte Wärmeleitpad durch Wärmeleitpaste ersetzen. Das hat bei mir bei Dauerlast eine Absenkung der CPU-Temperatur um 35°c bewirkt. Ich verwende dafür die Wärmeleitpaste HC-151. Diese gibt es bereits ab ein paar Euronen zu kaufen (B01ATG0P04 @ Amazon).
 

Iridium

Mobilfunk Teilnehmer
13 Jan 2019
72
27
Hallo

Dieser board interessiert mich weil es nativ ein SFP port und USB 3 besitzt und trotzdem relativ kompakt ist.
Leider ist der mPCIe slot (mit dual SIM support), nur auf USB 2 beschränkt.
Es gibt auch den Turris Mox + Moxb B Modul (ARM 2x A53), aber der ist nicht so kompakt.

Habe eine Frage über die Leistung des Marvell chip.
Dual-core A9, ist aber schon alt. Da ich eine Plattform aufbauen will die später auf 5G evoluieren soll, frag ich mich ob der Dual-Core A9 genügend Leistung hat???
Welche Bandbreite kann dieser SoC erreichen (im bridge Modus sagen wir mal)?

Danke

EDIT:
Das Board ist 2-3 Jahr alt, ich frage mich ob es nicht ein update demnächst geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

KOSH

Mobilfunk Teilnehmer
28 Mrz 2014
4.039
1.908
Hallo @unknown
Wie läuft es mit den Clearfog-Base.
Dieses Board wird zwar extrem heiß wenn man es mit den LTE Chip betreibt aber es wäre vielleicht genau der richtige Router für den Endkunden beim FTTx Ausbau .
Habe hier noch 2 SFP Module von einen alten Cisco Switch wenn du willst schick ich sie dir ?
Da du ja zwei Stück hast kannst du sie ja direkt miteinander verbinden ?

1574255338264.png
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.710
2.248
Dieses Board wird zwar extrem heiß wenn man es mit den LTE Chip betreibt aber es wäre vielleicht genau der richtige Router für den Endkunden beim FTTx Ausbau .
Glasfaser != Glasfaser. Gerade bei FTTH ist es oft irgendein PON Netzwerk. Bei A1 gibts nur PON und da gehen herkömliche Switch Module nicht. Erstens anderer Anschluss und zweites kompett andere Übertragungstechnik. Es gibt zwar (G)PON SFP Module aber meistens bekommt man nicht mal die Zugangsdaten welche bei PON notwendig sind. Bei AON könnts gehen meistens stellt der Anbieter aber trotzdem lieber selbst das Modem.
 

unknown

Mobilfunk Teilnehmer
15 Nov 2015
3.321
1.167
Hallo @unknown
Wie läuft es mit den Clearfog-Base.
Dieses Board wird zwar extrem heiß wenn man es mit den LTE Chip betreibt aber es wäre vielleicht genau der richtige Router für den Endkunden beim FTTx Ausbau .
Habe hier noch 2 SFP Module von einen alten Cisco Switch wenn du willst schick ich sie dir ?
Da du ja zwei Stück hast kannst du sie ja direkt miteinander verbinden ?

Anhang anzeigen 21935
Ich habe beide in Verwendung. (Y)Einen als Router und den anderen zum Synchronisieren der Zeit via GNSS. Der ClearFog Base ist per se nicht schlecht, aber es gibt zwei Dinge, die mich stören:

* Wird extrem heiß
* Der eMMC-Speicher ist ziemlich lahm (20 MB/s)

Positiv hervorzuheben ist der exzellente Kernel-Support. Die Dinger laufen absolut stabil. Bis vor kurzem hatte ich eines der beiden Boards vier Monate non-stop ohne Reboot laufen, bis eine defekte Gefriertruhe einen Stromausfall auslöste.

Beim GNSS - am Dachboden - habe ich die Kühlung ein wenig frisiert. :)



Sieht am Dachboden eh niemand... Die SFP-Module brauche ich nicht. Aber danke!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOSH

Ähnliche Themen

Aktuelle Themen