Connect Netztest 2014

Chrisss

Mobilfunk Teilnehmer
3 Dez 2014
105
35
Vergleich mit dem Vorjahresergebnis

Klar kann man die Testmethode bzw. die Beurteilung des Resultats immer hinterfragen...
Für die meisten Kunden ist natürlich auch das Preis-/Leistungsverhältnis bei der Kaufentscheidung relevant und dieser Aspekt wird bei allen Netztests ausgelassen.

Interessant ist auch der Vergleich zum Ergebnis vom Vorjahr:

JahrA1T-Mobile Drei
2013472438400
2014453 (-4%)417 (-5%)413 (+3%)

Hier sieht man doch, dass sich 3 als einziger Betreiber verbessern konnte!

Lässt sich vermutlich mit dem aufwendigen Komplettumbau (inkl. LTE-Aktivierung) des Netzes erklären.
Wenn man bedenkt, dass seit dem Test auch die Großräume Innsbruck, Bregenz und Graz fertig umgebaut wurden und bis Jahresende noch Salzburg, Klagenfurt und Villach folgen, steht 3 eigentlich ganz gut da.

 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.205
1.449
AW: Connect Netztest 2014

also zum ersten mal deckt sich so ein test annähernd mit meinen erfahrungen. bis auf das ergebnis, dass 3 telefonie indoor großstadt am besten sein soll.
aber im zug geht mit 3 gar nix, mit a1 und tmobile, seit dem diese die "neuen" tunnels ausgebaut haben, wenigstens a bissl was ;-)
Da wäre es imho besser direkt in den Zügen Mikrozellen einzubauen, durch die hohe Schirmung der Züge kommt ja nicht viel durch.
 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.205
1.449
AW: Connect Netztest 2014

Davon kann ich im Artikel aber nichts entdecken. Zudem wäre GSM viel zu langsam.
 

KOSH

Mobilfunk Teilnehmer
28 Mrz 2014
3.804
1.762
AW: Connect Netztest 2014

GSM-R ist ja auf 400MHZ die Bandbreite kann dann ja größer sein und mit einen Repeater auf die normale Frequenz gebracht werden aber fahre schon lange nicht mehr Zug darum weiß ich es nicht genau.
 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.205
1.449
AW: Connect Netztest 2014

GSM-R ist aber eher für bahninterne Kommunikation.
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.169
1.181
AW: Connect Netztest 2014

Reaktion von T-Mobile:
bislang keine PA
"Auch T-Mobile betont in einer ersten Stellungnahme die "Verdoppelung der Download-Geschwindigkeit", die man etwa dank LTE 2014 erreicht habe. Dennoch sieht man Nachholbedarf: "Wir nehmen das Ergebnis als Ansporn, wieder besser zu werden", ergänzt Unternehmenssprecher Helmut Spudich."(SN 03.12.2014 - 16:02)
mfg
 

Chrisss

Mobilfunk Teilnehmer
3 Dez 2014
105
35
AW: Connect Netztest 2014

Zum Thema Teststrecke und Messungen auf den Autobahnen:

Im Artikel findet man nur die Kurzfassung:
"...in Österreich waren es zusätzlich je 16 der 25 größten Städte und zusätzlich um die 20 Kleinstädte.
Zwischen diesen Stationen waren die Testwagen, wie der normale Verkehr auch, überwiegend auf Autobahnen unterwegs, zum Teil wurde auch auf National- oder Landstraßen gefahren.


Im Vorjahr wurden Messungen in 17 der 25 größten Städte durchgeführt. Hier der Link zur Print-Ausgabe von 2013, wo auch die gefahrene Route abgebildet ist.
Somit war dieses Mal mit 36 Groß- und Kleinstädten der Test deutlich umfangreicher.
 

Taurus91

Mobilfunk Teilnehmer
10 Nov 2014
3.428
1.374
AW: Connect Netztest 2014

Da wäre es imho besser direkt in den Zügen Mikrozellen einzubauen, durch die hohe Schirmung der Züge kommt ja nicht viel durch.
Die Tunnelausrüstung braucht man ja trotzdem. Die DB hat Repeater im Einsatz. Funktioniert auch für Daten wunderbar (zumindest München - Frankfurt). Beim Railjet wird ein Einbau überlegt. Der Cityjet braucht keine Repeater (wahrscheinlich kein metallbedampftes Glas). OT: Ich hoffe Siemens hat seit dem ICE bezüglich Klimaanlagendimensionierung dazugelernt.
Generell ist zu Repeater zu sagen: Ein Standard aller europäischer Eisenbahngesellschaften wäre wünschenswert. Dann würde man auf höhere Stückzahlen kommen und ein Technologiewechsel wäre leichter. Die relativ häufigen Technologiesprünge sind für die Bahnen ein gewisses Problem. Außerdem müsste man die Repeater im Ausland nicht abschlaten. Da wäre auch eine Lösung fürs WLAN interessant. Ich fürchte aber nicht, dass das kommen wird. Zig Eisenbahngesellschaften und zig Telekommunikationsfirmen werden sich nie einigen...

Dachte immer der ZUG kommuniziert mit GSM-R und bringt es dann mit indoor Sender zu den Kunden
http://futurezone.at/science/gsm-r-kapsch-macht-millionen-auf-der-schiene/24.567.670
Das ist leider komplett falsch. Das würde wegen der Datenrate auch keinen Sinn machen. GSM-R ist nur als Ersatz für den analogen Zugfunk da. Sprich hauptsächlich die Kommunikation zwischen Lokführer und Fahrdienstleiter (und anderen für den unmittelbaren Fahrbetrieb notwendiger Diensstellen) und dem Rangierfunk.
Weiters dient es bei ECTS unmittelbar für die Eisenbahnsicherungstechnik)

GSM-R ist ja auf 400MHZ die Bandbreite kann dann ja größer sein und mit einen Repeater auf die normale Frequenz gebracht werden aber fahre schon lange nicht mehr Zug darum weiß ich es nicht genau.
Das wäre mir neu. GSM-R wird von den meisten Bahnen im 900MHz Bereich eingesetzt. Ich glaube du verwechselst das mit dem analogen Zugfunk.

...

Im Vorjahr wurden Messungen in 17 der 25 größten Städte durchgeführt. Hier der Link zur Print-Ausgabe von 2013, wo auch die gefahrene Route abgebildet ist.
Somit war dieses Mal mit 36 Groß- und Kleinstädten der Test deutlich umfangreicher.
Genau deshalb halte ich die Werte der einzelnen Jahre nicht für vergleichbar. Auch die Länder zu vergleichen macht mit diesen Tests irgendwie keinen Sinn.
 

Aktuelle Themen