sdg

25 Juni 2018
345
204
Wir waren insgesamt 4 Wochen unterwegs und müssen dabei tatsächlich Schwerpunkte setzen.
Wien gehörte dieses Jahr tatsächlich nicht dazu, wurde aber nicht komplett ausgelassen.
Alle Landeshauptstädte wurden angefahren, auch Wien.

Wenn aber jedes Jahr andere Schwerpunkte gesetzt werden, inwiefern sind dann die Tests der Unterschiedlichen Jahre noch miteinander Vergleichbar? Wirklich vergleichbar wären die Ergebnisse ja nur dann, wenn jedes Jahr die gleiche Route genommen wird.
Und Wien, wo mit gut 2 Millioen Einwohnern mehr als ein Fünftel der gesamten Österreichischen Bevölkerung lebt, nur anzufahren ist auch, um ehrlich zu sein, eine fragwürdige Entscheidung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: barryallen und BVB33
22 März 2014
4.597
2.160
Es ist mir immer wieder ein Rätsel, warum hier alle vollkommen verwundert sind, wenn auf unterschiedlichen Testrouten unterschiedliche Ergebnisse rauskommen...
Warum man hier dann gleich mit Schmierzahlungen und Co anfangen muss, verstehe ich nicht ganz.

EDIT: Die Teststrecke ist übrigens mit Abstand die Umfangreichste, die mir bisher untergekommen ist.

EDIT2: Und das alles nur, weil der eigene Provider nicht gewonnen hat :rolleyes:
 
21 Januar 2015
2.818
966
Wenn man die Routen der Netztests vergleicht finde ich das der futurezone Netztest hat auch vermehrt die entlegenen Orte angefahren (Weinviertel, Waldviertel, Mühlviertel etc.). Beim Connect-Netztest wurden ja nur Autobahn, Schnellstrassen und Ballungsräume angefahren.
Und obwohl vermehrt entlegene Orte angefahren wurden hat es 3 auf Platz 2 schaffen können?
Was entlegene Orte anbelangt kenne ich es so daß A1 und Magenta etwa gleichauf sind, mal ist A1 besser, mal Magenta. Aber das Netz von 3 dafür unter aller Kritik ist.
 
10 November 2014
4.138
1.869
Wenn aber jedes Jahr andere Schwerpunkte gesetzt werden, inwiefern sind dann die Tests der Unterschiedlichen Jahre noch miteinander Vergleichbar? Wirklich vergleichbar wären die Ergebnisse ja nur dann, wenn jedes Jahr die gleiche Route genommen wird.
Die Frage ist, möchte man das überhaupt und ist es sinnvoll? Da kann man durchaus verschiedene Ziele verfolgen.
 

sdg

25 Juni 2018
345
204
Die Frage ist, möchte man das überhaupt und ist es sinnvoll? Da kann man durchaus verschiedene Ziele verfolgen.

Um auf Verbesserungen oder Verschlechterungen hinzuweisen müssten die Tests direkt miteinander Vergleichbar sein. Das ist ja scheinbar das Ziel der Tests - herauszufinden, ob sich die Netze zum guten oder schlechten entwickeln, aus Kundensicht. Das erscheint mir in diesem Szenario allerdings als nicht machbar. Ein echter Vergleich zwischen den Netzen ist aufgrund der unterschiedlichen Tarifgruppen-Systeme mit unterschiedlichen Priorisierungen ja in Wahrheit sowieso kaum bis gar nicht möglich mit so einem Test.
 
22 März 2014
4.597
2.160
Um auf Verbesserungen oder Verschlechterungen hinzuweisen müssten die Tests direkt miteinander Vergleichbar sein.

Es werden ja zumindest immer alle Netze mit allen Geräten getestet, damit sind die Netze selbst vergleichbar. Wenn ich mich an so manche Posts von @JDalmus so zurückerinnere, so meine ich mich zu erinnern, dass unterschiedliche Testrouten ja auch Sinn machen, um Tricks von Providern zu vermeiden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JDalmus
6 April 2015
962
504
Es werden ja zumindest immer alle Netze mit allen Geräten getestet, damit sind die Netze selbst vergleichbar. Wenn ich mich an so manche Posts von @JDalmus so zurückerinnere, so meine ich mich zu erinnern, dass unterschiedliche Testrouten ja auch Sinn machen, um Tricks von Providern zu vermeiden.

Hat aber für den einzelnen User trotzdem sehr wenig Aussagungskraft.
Außerdem gibt es noch Netzspezialitäten wie die hohen Frequenzen von Drei mit weitaus höherer Dämpfung in House usw., die hier gar nicht berücksichtigt werden.
 
20 September 2014
59
101
Wenn aber jedes Jahr andere Schwerpunkte gesetzt werden, inwiefern sind dann die Tests der Unterschiedlichen Jahre noch miteinander Vergleichbar? Wirklich vergleichbar wären die Ergebnisse ja nur dann, wenn jedes Jahr die gleiche Route genommen wird.
Und Wien, wo mit gut 2 Millioen Einwohnern mehr als ein Fünftel der gesamten Österreichischen Bevölkerung lebt, nur anzufahren ist auch, um ehrlich zu sein, eine fragwürdige Entscheidung.
Wir vergleichen Netze und nicht Jahre.
Und „fragwürdig“ ist es, immer wieder den Schwerpunkt auf die Hauptstadt zu legen, die erfahrungsgemäß in Netzabdeckung und Leistungsdaten bei allen Betreibern Priorität genießt.
In der Fläche zeigt sich, wer seine Hausaufgaben gemacht macht.
 
20 September 2014
59
101
Und obwohl vermehrt entlegene Orte angefahren wurden hat es 3 auf Platz 2 schaffen können?
Was entlegene Orte anbelangt kenne ich es so daß A1 und Magenta etwa gleichauf sind, mal ist A1 besser, mal Magenta. Aber das Netz von 3 dafür unter aller Kritik ist.
Vielleicht waren wir einfach an mehr entlegenen Orten als Du.
Aber bitte berücksichtigen. Coronabedingt gab es bei den Netzbetreibern eine Art Network Freeze.
Wenn das mitten bei einem Ausbau geschieht, hat das schon Auswirkungen.
Dazu eine erhöhte Auslastung durch Home Office und „Stay at Home“.
Der ein oder andere Serienmarathon oder die ein oder andere Telefonkonferenz drückt auf die Performance.
Bei Magenta war häufiger als bei Drei die LTE Verfügbarkeit eingeschränkt.
Das kann vielfältige Ursachen haben, die wir von der Luftschnittstelle aus aber nicht beurteilen können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DonKill
25 März 2014
6.106
4.136
Was mich mal interessieren würde, was aber nie rauskommt, kennen die Provider die SIM-Karten von euch @JDalmus ?
Genauso welche Tarife sind eigentlich dahinter oder spezieller gefragt welches Netzwerkmanagement ist dahinter?
Leider spielt das heutzutage immer mehr eine Rolle.
 

Aktuelle Themen