R

Roman123

Gast
Mobilfunkausrüster ZTE sieht sich als Wegbereiter.... Schon jetzt gibt es Testläufe mit einer Vorstufe in einer Provinz in Südchina – und bald auch in Österreich, das der Konzern als europäischen Testmarkt ausgewählt hat.
Wer rüstet nochmal das Netz von Drei Österreich aus? ;)
 

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
3.183
1.287
Schau ma mal ob die Backbone da mitkommen.
Von der Verkabelung her kann ich mir nicht vorstellen, dass dies ein Problem ist - bereits jetzt ist der Großteil der Sender mit Glasfaser angebunden und über Richtfunk kriegst auch einiges drüber.
Aber an den Netzknoten ware sicher eine größere Aufrüstung notwendig.
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.828
2.376
DIe zukünftigen Standards sind zwar nett um mit großen Zahlen "anzugeben" aber bis man das in der Praxis hat kann man noch viele Jahre dazurechnen. Die jetztigen bereits festgelegten LTE Kategorieren gehen ja auch schon über 1 Gbit/s hinaus.

Ich glaub in Österreich werden wird 2020 noch weit unter 1 Gbit bei LTE sein. Nächste Auktion für Frequenzen erst in demselben Jahr.
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.435
1.440
T-Mobile: 5G soll 2020 in Österreich an den Start gehen

Markus Sulzbacher23. Februar 2016, 12:05

Deutsche Telekom will außerde, ab 2018 Flugzeuge über Europa mit LTE versorgen

Telekom-Konzerne wie T-Mobile nutzen den Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona, um für den neuen Mobilfunkstandard 5G zu trommeln. Neben Geschwindigkeiten von über 1,5 GBit/s zeichnet sich die neue Technologie durch seine geringe Reaktionszeit aus, betont das Unternehmen. Diese liegt bei unter einer Millisekunde. Die Branche hofft, dass dadurch Roboter und autonome Autos zuverlässig und sicher gesteuert werden können.
Die Deutsche Telekom will mit 5G 2020 an den Start gehen. Auch in Österreich, sagt T-Mobile Österreich Technik-Chef Rüdiger Köster. Die dafür notwendigen Frequenzen werden wohl in den kommenden Jahren vom Staat versteigert werden.
Auf einem guten Weg

Vorher müssen sich Handy-Hersteller, Mobilfunker und Netzwerkausrüster auf einen gemeinsamen Standard einigen. Hier ist man auf einem guten Weg, betont Köster.
Derzeit steigt der Datenverbrauch im Netz von T-Mobile radikal an. 2015 wurden 70,071 Terabyte an Daten von Kunden genutzt. Ein Jahr zuvor war es noch 39,870 Terabyte. Für den Anstieg sorgen hauptsächlich Videoangebote. Dass man bei Netztests von den beiden anderen heimischen Netzbetreibern A1 und "3" überholt wurde, findet Köster "doof". Und er gibt sich sportlich: "Das soll nicht so bleiben. Die Ergebnisse sind ein Ansporn, das zu ändern."
Flugzeuge mit LTE

Außerdem sollen Flugzeuge mit LTE versorgt werden. Die ersten notwendigen Antennen werden noch in diesem Jahr errichtet. Auch die ersten Testflüge sollen noch 2016 durchgeführt werden. Zwei Jahre später soll man LTE-Mobilfunk in Flugzeugen über West-Europa nutzen können, sagte Deutsche Telekom Chef Tim Höttges auf dem Mobile World Congress in Barcelona.
"3 bis 4 zusätzliche LTE-Funkmasten

Um den Flugverkehr über Österreich mit LTE zu versorgen, reichen "3 bis 4 zusätzliche LTE-Stationen aus", sagt T-Mobile Österreich Technik-Chef Rüdiger Köster zum STANDARD. Europaweit sollen 300 neue Funkmasten ausreichen. In Bereichen ohne LTE-Abdeckung, etwa über den Alpen, soll Internet via Satellit zum Einsatz kommen. Ob Airlines mitspielen, ist allerdings noch unklar. Sie müssen ebenfalls Geld in die Hand nehmen und Empfänger und Sender in ihre Flugzeuge einbauen. Derzeit laufen Gespräche mit der Lufthansa.
Passagiere der Austrian Airlines (AUA) können beginnend mit Herbst 2016 auf der Kurz- und Mittelstrecke an Bord im Internet surfen. Dabei setzt das Unternehmen auf Satelliten-Technologie. (sum, 23.2. 2016)
Hinweis im Sinn der redaktionellen Leitlinien: Die Reise zum Mobile World Congress nach Barcelona erfolgte auf Einladung von T-Mobile.
mfg
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.435
1.440
23.02.2016
ZTE, international führender Anbieter von Lösungen für die Telekommunikationsbranche sowie für Unternehmens- und Privatkunden im Bereich mobiles Internet, hat eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MOU) mit Hutchison Drei Austria (nachfolgend „Drei“ genannt) unterzeichnet, um den ersten Pre5G-Versuchsstandort in Europa zu errichten. Dies hat das Unternehmen heute bekannt gegeben.

Xu Huijun, CTO von ZTE, kommentierte: „Als weltweit führender Anbieter von IKT-Lösungen ist ZTE ein Vorreiter im Bereich 5G und betrachtet es als Kernstrategie. Unserer Ansicht nach wird die Pre5G-Anwendung Hutchison Drei Austria helfen, seine Performance als bestes Netz Österreichs zu erhalten und es in die Lage versetzen, ein erstklassiges Netz aufzubauen.“

mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: unknown

Aktuelle Themen