palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.385
3.901
Unternehmen stellt neue Technologie am Freitag erstmals vor

5G kommt nach Wien. Am kommenden Freitag will der Mobilfunker A1 gemeinsam mit dem Netzwerkausrüster Nokia die neue Mobilfunktechnik vor Journalisten präsentieren. Mit der Demonstration will das Unternehmen seine Führerschaft in Sachen Technologie wieder unterstreichen, die im letzten Jahren gelitten hat. So gewann das Mobilfunknetz von "3" relevante Tests.

5G soll voraussichtlich erstmals 2020 an den Start gehen. Vorher müssen sich Betreiber und Technologielieferanten von auf einen gemeinsamen Standard einigen.

100 Megabit pro Sekunde sollen das Minimum der neuen Technik sein

Für Verbraucher verspricht 5G zunächst deutlich schnellere Download-Geschwindigkeiten: 100 Megabit pro Sekunde sollen das Minimum der neuen Technik sein, unter optimalen Bedingungen sollen sogar bis zu 70 Gigabit pro Sekunde drin sein. Ein Film beispielsweise ist dann innerhalb von einer Sekunde auf das Smartphone geladen – auch hochauflösende HD-Videos brauchen nur wenige Sekunden.

Internet der Dinge

Neben ultraschnellen mobilen Übertragungsgeschwindigkeiten soll mit 5G das Internet der Dinge vorangetrieben werden. Für autonomes Fahren beispielsweise ist ein neuer Mobilfunkstandard notwendig. In einem 4G-Umfeld brauche ein fahrerloses Auto bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde rund drei Meter Reaktionsweg, um zu bremsen. In einem 5G-Umfeld seien es dagegen nur wenige Zentimeter. Allerdings sei dafür eine lückenlose Netzabdeckung nötig.

Niedriger Energieverbrauch

Zugleich soll 5G auch Energie sparen sein. Bei hohem Datenvolumen verbrauchen Smartphones derzeit noch sehr viel Akkuleistung – das soll und muss sich mit der neuen Technik ändern, wenn Verbraucher etwa ultrahochauflösende Videos (UHD) auf ihrem Smartphone schauen oder Brillen für virtuelle Realität an ihr Gerät andocken. (sum, 7.3. 2016)

http://derstandard.at/2000032410555/A1-demonstriert-5G-in-Wien
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.919
2.459
In einem 4G-Umfeld brauche ein fahrerloses Auto bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde rund drei Meter Reaktionsweg, um zu bremsen. In einem 5G-Umfeld seien es dagegen nur wenige Zentimeter. Allerdings sei dafür eine lückenlose Netzabdeckung nötig.
Ich finds echt lustig zu lesen wenn die Marketing/Presseabteilung irgendwelche Vergleiche herauszaubert die kompletter Schwachsinn sind. Ein fahrerloses Auto welches die Sensordaten übers Internet versendet und dann auf eine externe Auswertung wartet funktioniert sicher sehr zuverlässig.
 

rage4

Mobilfunk Teilnehmer
5 Jul 2014
2.482
1.483
In einem 4G-Umfeld brauche ein fahrerloses Auto bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde rund drei Meter Reaktionsweg, um zu bremsen. In einem 5G-Umfeld seien es dagegen nur wenige Zentimeter. Allerdings sei dafür eine lückenlose Netzabdeckung nötig.
Ich finds echt lustig zu lesen wenn die Marketing/Presseabteilung irgendwelche Vergleiche herauszaubert die kompletter Schwachsinn sind. Ein fahrerloses Auto welches die Sensordaten übers Internet versendet und dann auf eine externe Auswertung wartet funktioniert sicher sehr zuverlässig.
In einem 4G-Umfeld brauche ein fahrerloses Auto bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde rund drei Meter Reaktionsweg, um zu bremsen,

sagt Merouane Debbah von Huawei Frankreich.

In einem 5G-Umfeld seien es dagegen nur wenige Zentimeter. Allerdings sei dafür eine lückenlose Netzabdeckung nötig.

5G soll zum Rückgrat der Vernetzung werden - futurezone.at
mfg
 

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.518
1.579
Ich finds echt lustig zu lesen wenn die Marketing/Presseabteilung irgendwelche Vergleiche herauszaubert die kompletter Schwachsinn sind. Ein fahrerloses Auto welches die Sensordaten übers Internet versendet und dann auf eine externe Auswertung wartet funktioniert sicher sehr zuverlässig.
Wollt ich auch schreiben.

Ein autonomes Auto was eine Mobilfunkverbindung braucht damit es fährt ist per Definition nicht autonom.
 

Klaus67

Mobilfunk Teilnehmer
9 Okt 2015
25
7
Minimum 100 Mbit und gedrosselt wird ab 5 GB.Die sollen mal lieber vernünftige Tarife anbieten.
 

MOM2006

Mobilfunk Teilnehmer
29 Mrz 2014
1.296
456
sollen lieber schauen günstige Tarife zu haben, die dann auch den speed bringen und nicht irgendwas. wobei das betrifft eigentlich alle provider.
 

Aktuelle Themen