maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.994
2.530
Nun ja wenns Spusu richtig angeht dann nimmt man auch gleich das Thema Voice mit und schafft hier eine ordentliche Grundlage.
Die Grundlagen der Netzstandards kommen aber von der 3gpp. Spusu kann hier nur auf deren Grundlagen was entwicklen. Die Standard gibts schon länger es ist aber trotzdem ein weiter Weg sowas in fertige Produkte zu packen. Vielleicht sollte Spusu mal genauere Details veröffentlichen was sie so vorhaben.

Aber wenn man dieses Jahr erst Prototypen vorstellt ist das schon sehr spät. Wenn man schaut wanns bei den großen Netzausrüstern schon 5G Prototypen gegeben hat und was die für ein Budget haben dann bin ich gespannt was Spusu liefern wird. Und selbst wenns nur die 5G Core Software ist sowas wird ja normal jahrelang mit dem RAN und so entwickelt und getestet. Ob sie da fertig werden? Bis zum 31.12.2020 muss Spusu 11 Sender aktiv haben um die Versorgungspflichten zu erfüllen. Glaube nicht das ein "Testnetz" dazu zählt.
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
1.965
909
Eventuell gibt's zwar wegen CoViD19 eine Fristerstreckung um ein halbes Jahr, doch auch das wird wohl nicht für ausführliche Tests reichen ...

... und zu den Schlaumeiern in diesem Kaff braucht man eh nichts mehr zu schreiben.
 

telephon

Mobilfunk Teilnehmer
20 Nov 2018
1.356
835
Das Binnen-n ist nicht totzukriegen.
Vielleicht hilft die Eselsbrücke: „Hutsch I Sohn? Dann wickelst Du Tochter!“

Nun ja wenns Spusu richtig angeht dann nimmt man auch gleich das Thema Voice mit und schafft hier eine ordentliche Grundlage. Es kann leicht sein, das Spusu die Technik was sie jetzt verwenden nur geleased haben und nun auf eigenen Beinen stehen wollen. Sowas dauert eben, besonders wenns dann um so Themen auch geht mit Hand-over inkl. der Drei Sonderform mit Magenta.
Wäre interessant zu erfahren, ob hier Forschungsgelder fließen. Ich stelle einmal die Theorie auf, dass spusu verkauft wird, wenn die Forschung erfolgreich abgeschlossen wäre.
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
4.228
2.676
Ich kann mir schon vorstellen das man experimentiert mit ein paar Antennentechnologien wie Beamforming.

Softwareseitig eben eh die genannten Dinge insbesondere mit dem Hand-over
 

gabor

Mobilfunk Teilnehmer
5 Apr 2016
286
339
Diese Profil in der Stellenausschreibung kann doch nicht ernst gemeint sein:
Teamfähigkeit und Flexibilität
Betriebssystemkenntnisse von Windows und Linux
Kenntnisse über IP-Protokolle
Interesse an neuen Mobilfunktechnologien
Einschlägige technische Ausbildung (HTL, FH, Uni, etc)

Ob es wirklich ausreicht lediglich Interesse zu haben an neuen Mobilfunktechnologien? Einschlägige Berufserfahrung ist nicht gefordert. Auch keine Kenntnisse der Hochfrequenztechnik oder in der Entwicklung von Schaltkreisen oder von Telekommunikationssoftware.
Dafür hat der zulünftige 5G Entwickler die Chance berufsbegleitend ein Bachelor Degree zu erwerben und bekommt auch noch einen Arbeitsplatz mit vermutlich beeinruckend guter aussicht im 38. Stock des DC Tower.

Das Anforderungsprofil sollte von einem erheblichen Teil der Nutzer dieses Forums locker erföllt werden können.
Ob damit jemals ein funktionsfähiges Netz realisiert werden kann, ist eine andere Frage.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jonas12 und Vercetti

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
4.228
2.676
Naja klassisches Angebot für billiges Personal vermutlich ST1 Einstufung im IT KV, wenn sie den verwenden. Für echtes Fachpersonal legst mal mindestens 1000 - 1500 Euro drauf. Zumindest würde ichs mir dann mal anhören, ich bin aber da überqualifiziert bzw. auf Senior Niveau.
 

gabor

Mobilfunk Teilnehmer
5 Apr 2016
286
339
Naja klassisches Angebot für billiges Personal vermutlich ST1 Einstufung im IT KV, wenn sie den verwenden. Für echtes Fachpersonal legst mal mindestens 1000 - 1500 Euro drauf. Zumindest würde ichs mir dann mal anhören, ich bin aber da überqualifiziert bzw. auf Senior Niveau.
Das Profil entspreicht kaum der Qualifikation ein 5G Mobilfunknetz fachlich korrekt ausschreiben zu können, geschweige denn eines zu entwickeln zu können. Alleine der Gedanke, für lediglich rund ein Dutzend base stations eine eigene Entwicklung anzustossen um Kosten zu sparen ...
Um ein 5G Netz zu entwickeln benötigt man zumindest dutzende, wenn nicht hunderte Technologie-Lizenzen. Bei Nokia und Co arbeiten gane Abteilungen am Lizenz Management.
Diese Eigenbau base stations wird es vermutlich nie geben. Ich würde auch keine Wette eingehen,, ob das angekündigte Spusu 5G Netz jemals mit zugekaufter Technologie realisiert wird.
Jedenfalls hat Spusu schon mal €500,000 Fördergelder erhalten.
 

lfile

Mobilfunk Teilnehmer
10 Mai 2014
1.653
1.339
Das Profil entspreicht kaum der Qualifikation ein 5G Mobilfunknetz fachlich korrekt ausschreiben zu können, geschweige denn eines zu entwickeln zu können.
Ich nehme an dieses Jobprofil ist nur der Teil eines Teams. Wobei das Team wahrscheinlich schon ziemlich komplett sein wird wenn sie heuer noch was weiterbringen wollen.

Das eine Maxerl wird nicht die 5G Software- und Telekombranche aufmischen ;)
 

Aktuelle Themen