DKB Konto als Pensionskonto

17 April 2014
713
456
Es kommt auch immer fix eine Beamtenseele der nichts anderes einfällt als darauf hinzuweisen, dass die Beiträge falsch eingeaktet sind :)
Stimmt :cool: und es gibt auch immer jemanden, dem es egal zu sein scheint (was ich persönlich nicht ok finde, aber das ist wie gesagt rein persönlich 😉)

Ernsthaft: es gibt immer wieder interessante Themen, die leider aber dadurch unübersichtlich und uninteressant werden, weil sie für andere Inhalte "gekapert" werden ... just my 2 cents, somit bin ich hier wieder raus, nix für Ungut ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: neptunus und Dodgez
25 März 2014
2.475
1.427
😆 Entschuldige, aber darum ist es ja eine Frage ;)

Könntest Du daher bitte auf sie eingehen?



Korrekt. Wie erwähnt gibt es eine Anlegerentschädigung und - auch wenn die sicher meisten bei Weitem nur eine Entschädigung - diese sicher mit einem Grund.

Wie dem auch sei, wir laufen momentan im Kreis. Kannst Du die Frage beantworten?

Wie gesagt, es geht nicht darum ob Aktien besser sind als klassische Sparformen, wie sicher die Einlagensicherung ist oder ob die Anlegerentschädigung den Namen wert ist, sondern ausschliesslich darum, ob Aktien auch verschwinden können und das können sie meines Wissens und sind demnach auch nur so sicher je nachdem wie weit man den involvierten Brokern trauen kann.

Ja klar kann ich darauf antworten, es ist schließlich regelmäßig Thema bei mir:

Diese Sicherung für Wertpapierdepots ist bei seriöser Verwaltung von Vermögen thoeretisch vorhanden, aber letzendlich nur unter ferner liefen zu nennen.

Das Risiko der Nicht-Verfügungsmöglichkeit über Wertpapiere ist ganz anders zu bewerten als die Nichteinbringlichkeit von Bankguthaben. Guthaben sind ein heißes Thema, ich empfehle grundsätzlich nicht mehr als 100K (200/500K) bei einer Bank zu halten - wegen der dafür eingerichteten Sicherung.

Bei Wertpapieren hat das allerdings keine Relevanz. Viel zu gering das Risiko eines Schadensfalls* aufgrund der Konstruktion, gleichzeitig bietet die geringe Höhe der Sicherung keinerlei nennenswerten Schutz, dem Bedeutung zukommen würde.

*) auf den Punkt gebracht:
Guthaben: Es ist eine Stelle involviert, nämlich die Bank
Wertpapiere: Es sind mehrere Stellen involviert, die voneinander völlig unabhängig sind und jeweils eigene Bücher führen

Das "Verschwinden" von Wertpapieren ist tatsächlich ein Faktor, gegen den sichert man sich auch ab. Ist der Stützpfeiler dagegen allerdings die Sicherung des Staates mit Maximalausmaß von € 20K, dann ohje!

Es erfüllt nicht den Zweck, sich damit überhaupt zu beschäftigen ist Verschwendung wertvoller Zeit. Wenn man etwas angeht, dann am besten so, dass es Nutzen bringt. Bei 2 meiner Depots hab ich Versicherungen von externen Stellen in den Verträgen, die bei Versagen der Bank und Schaden für mich mit 30 Mio. einspringen. Und zuvor existieren Mrd. an Eigenkapital, über die regulatorischen Sicherungs-Erfordernisse hinweg, die dafür herhalten müssten.

Wer sich mit diesen Risiken beschäftigt, für den ist das kein Thema, und er/sie wird sich entsprechend aufstellen.

Aber ok, du hast nicht das Geld, und auch nicht die Erfahrung. Woher sollst du es auch wissen ...
 
25 März 2014
2.475
1.427
Stimmt :cool: und es gibt auch immer jemanden, dem es egal zu sein scheint (was ich persönlich nicht ok finde, aber das ist wie gesagt rein persönlich 😉)

Ernsthaft: es gibt immer wieder interessante Themen, die leider aber dadurch unübersichtlich und uninteressant werden, weil sie für andere Inhalte "gekapert" werden ... just my 2 cents, somit bin ich hier wieder raus, nix für Ungut ^^

Für mich macht einn guter Thread der gute Inhalt aus, der interessant, neu und wissensbringend, vielleicht nicht alltäglich ist. Da darf es auch mal länger sein als in einer Twitter-Nachricht Platz hätte.

Nicht beurteile ich Threads anhand der Überschriften, die sowieso keine wirkliche intellektuelle Tiefe bieten.

Zur DKB wurde doch schon alles gesagt. Ich habe weiter oben in einem Beitrag, punktuell, kurz und geballt jene Punkte beschrieben, die relevant für (neue) Kunden sind und man anderswo nicht mit dieser Effizient dargestellt findet.

Link dazu:
https://www.lteforum.at/mobilfunk/dkb-konto-als-pensionskonto.14844/post-294806

Wenn dich diese Diskussion hier auf interssante Inhalte bringt, die du teilen möchtest, dann schreib es.
Hast du Fragen zur DKB, dann noch besser. Nur her damit. Die haben hier einen sehr guten Platz (wegen der Überschrift des Threads wärs).

Ich beantworte auch diese gerne und frewillig. Wenn ich die Infos hier reinstelle, werde ich nicht dafür bezahlt. Die eine oder andere Nachricht, die abseits von den Threads direkt zu mir findet und die Nützlichkeit betont, ist mir aber Lohn genug :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: McMephistoXXL
17 April 2014
713
456
Wenn dich diese Diskussion hier auf interssante Inhalte bringt, die du teilen möchtest, dann schreib es.
Hast du Fragen zur DKB, dann noch besser. Nur her damit. Die haben hier einen sehr guten Platz (wegen der Überschrift des Threads wärs).

Ich beantworte auch diese gerne und frewillig. Wenn ich die Infos hier reinstelle, werde ich nicht dafür bezahlt. Die eine oder andere Nachricht, die abseits von den Threads direkt zu mir findet und die Nützlichkeit betont, ist mir aber Lohn genug :)
Wir reden ein wenig aneinander vorbei habe ich das Gefühl, daher nur noch 2 Sätze dazu ;-)
Ich schätze deine ausführlichen und sachlichen Beiträge sehr, sie sind durchwegs hilfreich und interessant ! Auch habe ich nicht dich persönlich in irgendeiner Weise angegriffen, ich wollte lediglich allgemein darauf hinweisen, dass hier weit weg vom ursprünglichen Thema des Threaderstellers diskutiert wird und ev. ein eigener Thread mit aussagekräftigem Titel mehr Vorteile bringen würde 👍

Aba jetzt samma jo schon wieda weit offtopic, und dees noch weita weg vom Ursprung ois früha - i bin jetzan wirklich leise 🥳
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: neptunus
25 März 2014
2.500
357
neptunus hat dir dazu bereits eine sehr gute Erklärung gegeben, dieser möchte ich noch folgenden Hinweis hinzufügen:
Wenn der emittierende Ausgeber des ETF pleite gehen sollte oder sonst irgendwie in Schwierigkeiten kommen sollte, dann betrifft das sehr wohl den ETF. Das nennt man auch "Emittentenrisiko".

Also bitte zu unterscheiden:
Emittierende Bank -> eventuelles Risiko
Depotführende Bank -> in diesem Fall kein Risiko, da "nur" Verwahrung (außer bei Wertpapierverleih durch die Bank, das ist aber wieder eine ganz andere Baustelle und würde den Rahmen hier sprengen).
Danke, ich hoffe Black Rock und Vanguard bleiben der Welt noch eine Zeit erhalten. :)
 
25 März 2014
2.500
357
Ich glaube Aktien bzw ETFs sind eine gute Möglichkeit um jährlich ein paar Prozent an Dividenden bzw Ausschüttungen zu erhalten, die Unternehmen wollen grundsätzlich immer mehr Umsatz bzw Gewinn machen. Außerdem ist der Steuervorteil gegenüber Einkommen nicht zu verachten.
 
18 April 2018
1.248
530
Es kommt auch immer fix eine Beamtenseele der nichts anderes einfällt als darauf hinzuweisen, dass die Beiträge falsch eingeaktet sind :)
Willkommen in 🇦🇹

Die Intention hinter dem ewigen Off-Topic Gejammer hier im Forum ist mir durchaus verständlich, trotzdem wird es hier - bzw. grundsätzlich gerne in hiesigen Landen - oft auf die Spitze getrieben. Englischsprachige Foren sind bei Weitem ned so pedant ;)

Und ja, dies ist eine gewisse Kritik @Admin - gerne aber Verschieben

Das Risiko der Nicht-Verfügungsmöglichkeit über Wertpapiere ist ganz anders zu bewerten als die Nichteinbringlichkeit von Bankguthaben.
Daher auch angesprochen.

Guthaben sind ein heißes Thema, ich empfehle grundsätzlich nicht mehr als 100K (200/500K) bei einer Bank zu halten - wegen der dafür eingerichteten Sicherung.
Absolut d'accord.

Das "Verschwinden" von Wertpapieren ist tatsächlich ein Faktor, gegen den sichert man sich auch ab.
Auf diesen Faktor habe ich seit ungefähr sieben Antworten angespielt. Und daher auch die Frage, wie "sichert man hier ab".

Bei 2 meiner Depots hab ich Versicherungen von externen Stellen in den Verträgen, die bei Versagen der Bank und Schaden für mich mit 30 Mio. einspringen.
Versicherung also? Hab ich nur den Eindruck, dass das nicht standardgemäss dabei ist?

Aber ok, du hast nicht das Geld, und auch nicht die Erfahrung. Woher sollst du es auch wissen ...
Entschuldigung?
 

Aktuelle Themen