Drosselung Netflix LTE

loloma2

Mobilfunk Teilnehmer
2 Jan 2020
5
2
Hallo Leute,

wollte einmal nachfragen ob ihr das gleiche Problem habt.

Ich hab einen Business NetCube XL und bekomme so ca. 190 Mbit/s im Download und ca. 40 Mbit/s im Upload zusammen.
Als Hardware verwende ich die Fritz!Box 6890.

Seit kurzem habe ich ein 4k Netflix Abo.

Mir gelingt es nicht Sendung in 4K zu streamen. Hab einen Fire TV Stick bzw. einen Samsung Smart TV. Es kommt max. 1080p mit 5 Mbit/s
W-Lan Signal ist stark und im 5 GHz W-Lan Netz.

Das komische...: Youtube in 4K funzt ganz normal und sobald ich die SIM-Karte von Magenta einlege, empfange ich sofort 4K.
Anscheinend drosselt A1 den Netflix-Dienst? Habt ihr Erfahrungen damit?

Mich stört es total... Puffert halt ewig und das Bild ist überhaupt nicht scharf.


Vielen Dank für eure Antworten :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: misterrow

misterrow

Mobilfunk Teilnehmer
6 Dez 2014
127
44
Hallo Leute,

wollte einmal nachfragen ob ihr das gleiche Problem habt.

Ich hab einen Business NetCube XL und bekomme so ca. 190 Mbit/s im Download und ca. 40 Mbit/s im Upload zusammen.
Als Hardware verwende ich die Fritz!Box 6890.

Seit kurzem habe ich ein 4k Netflix Abo.

Mir gelingt es nicht Sendung in 4K zu streamen. Hab einen Fire TV Stick bzw. einen Samsung Smart TV. Es kommt max. 1080p mit 5 Mbit/s
W-Lan Signal ist stark und im 5 GHz W-Lan Netz.

Das komische...: Youtube in 4K funzt ganz normal und sobald ich die SIM-Karte von Magenta einlege, empfange ich sofort 4K.
Anscheinend drosselt A1 den Netflix-Dienst? Habt ihr Erfahrungen damit?

Mich stört es total... Puffert halt ewig und das Bild ist überhaupt nicht scharf.


Vielen Dank für eure Antworten :)

Kuck mal
 

skoops

Mobilfunk Teilnehmer
27 Mrz 2014
981
606
A1 hat sich dafür entschieden keine eigenen Netflix-Caching Server im Netz stehen zu haben und die Datenleitungen von A1 zu dem Ort, wo die nächsten Netflix-Server stehen wird nicht weiter ausgebaut (weil A1 das nicht will, again)
Deswegen ist die Netflix Performance im A1 Netz österreichweit die schlechteste die man haben kann.
Vielleicht hast du mit einem VPN mehr Glück
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: eigsi124

skoops

Mobilfunk Teilnehmer
27 Mrz 2014
981
606
Wenn ich mich nicht irre wäre so eine Drosselung von A1 nicht rechtens
Das ist keine Drosselung. A1 ist nicht verpflichtet die Netflix performance zu verbessern und was ihre Kunden wollen ist denen egal. Die RTR wird nur einschreiten, wenn es hier regulatorische Verstöße gäbe. Aber der Kunde erreicht ja seine Bandbreiten, nur halt eben nicht zu Netflix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sergio_eristoff

loloma2

Mobilfunk Teilnehmer
2 Jan 2020
5
2
Wow.... Das ist aber richtig schwach von A1....

Ja, VPN wäre eine Alternative. Es ist halt schwierig einen Netflix kompatiblen Dienst zu finden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schuttwegraeumer

Evilc22

Mobilfunk Teilnehmer
18 Apr 2020
537
196
4 K Läuft bei A0 von Netflix begrenzt schon auf HD ... lustig das darauf nicht hingewiesen wird
Aber fürs 4K Abo bezahlen nett
Wenn es nur durch A1 begrenzt werden würde müsste Netflix Buffern ..
 

skoops

Mobilfunk Teilnehmer
27 Mrz 2014
981
606
4 K Läuft bei A0 von Netflix begrenzt schon auf HD ... lustig das darauf nicht hingewiesen wird
Aber fürs 4K Abo bezahlen nett
Wenn es nur durch A1 begrenzt werden würde müsste Netflix Buffern ..
Du möchtest nachlesen was adaptives Streaming ist. Netflix sendet in der Bitrate an dich, in der dein Client nicht buffern muss. Es ist schon A1 das Problem.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: eigsi124

Evilc22

Mobilfunk Teilnehmer
18 Apr 2020
537
196
https://www.rtr.at/de/tk/Netzneutralitaet

Wie wäre es damit?

Gleichbehandlung aller Datenströme durch ein Netzwerk, unabhängig vom Sender, Empfänger, Standort, Inhalt, Service und der Anwendung

Das ist bei Netflix ganz sicher nicht gegeben

Was kommt als nächstes Banking nur mehr mit 2 kbps?
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
2.075
1.070
Die schlechte Geschwindigkeit in Richtung Netflix ist ein Engpass, keine Drosselung.

Genau: Ein schlechter Netzausbau im Backbone der A1, und zwar punktuell in Richtung Netflix, weshalb zu dem Dienst nur niedrige Geschwindigkeiten möglich sind.

Ein anderes Beispiel: Ein schlechter Netzausbau an der Peripherie, und zwar in Form von unzureichenden Sendestationen im Umfeld deines Hauses/Wohnung, weshalb in deinen 4 Wänden nur EDGE und nur schlechte Geschwindigkeiten möglich sind.

Ja ich weiß, ein jeder Teilnehmer muss gleich behandelt werden: Netflix gleich wie zB die ORF Mediathek (da sie alle am backbone von A1 hängen), und der Kunde mit schlechtem Empfang gleich wie der andere Kunde mit gutem (da beide 50 Euro im Monat für den LTE Zugang bezahlen)

Sie werden auch gleich behandelt, niemand von ihnen wird mehr wie der andere gedrosselt. Trotzdem funktioniert es im einen Fall, im anderen nicht (die ORF Mediathek hat gute Datenraten, Netflix nicht - der Kunde mit LTE-Netz zuhause hat gute Datenraten, der mit nur EDGE nicht)

Das ist in allen dieser Fälle keine Drosselung, sondern mangelnder Ausbau. Und dieser wird von der Netzneutralität nicht erfasst.

Wie so oft im Leben ist das wirksame Mittel der Wahl hier aber nicht nach einem anderen zu schreien der hilft (RTR), oder mit dem Finger auf einen Schuldigen zu zeigen (A1), sondern viel mehr kann man sich selbst helfen.

Hat man DSL: Fonira, bzw. jeder beliebige andere ISPA-Anbieter, der die Zugangsleitung der A1 auf der Last Mile nutzt (im Bereich des Backbone haben sie nämlich alle eigene Infrastruktur, weshalb der leider bei A1 auftretende Engpass zu Netflix bei diesen Anbietern so nicht auftritt)

Hat man LTE bzw 3G: www.tarife.at und bei den Ergebnissen das Hakerl beim A1-Netz entfernen, damit alle Produkte der A1 ausgeschlossen werden. Tipps von meiner Seite wären Spusu (weil es ein kleiner Anbieter statt eines Konzerns ist und damit das Hutchison Netz abgedeckt ist) oder Hi!Magenta (weil es das Magenta Netz abdeckt), für den Fall, dass noch Ungewissheit und wenig Erfahrungswerte zu den beiden Netzen am eigenen Standort bestehen. Bei diesen Angeboten gibt es keine Bindung, und man ist nach einem Monat weg, wenn die Tests nicht zu 100% Zufriedenheit geführt haben.

Wichtig: Niemals nie eine Bindung von 1 oder gar 2 Jahren eingehen, wenn man nicht vorher schon weiß, dass ausnahmslos alles zu 100% funktioniert.

Habe ich auf die harte Tour gelernt - ein übereilter Fehlgriff zu einer sich als nachteilig herausstellenden Bindung ist wohl die Auswirkung jugendlicher Unerfahrenheit in der Welt des Businesses und der Verträge
 

Aktuelle Themen