E3372 kommt nicht auf Touren

Hatschl

Mobilfunk Teilnehmer
10 Apr 2020
15
1
Hallo, ich habe folgende Situation:

Ich habe einen A1 Netcube 3.1 (Huawei B535-232), eine Fritzbox 3490 und einen Huawei E3372 (ohne h oder s am Schluß).
Der A1 Netcube erreicht beim RTR Netztest über 90Mbit/s, jedoch kommt der E3372 auf nur ca. 30Mbit/s, egal ob er am PC direkt oder an der Fritzbox steckt. Am Ort sollte es nicht liegen, da die Fritzbox und der Netcube an der selben Stelle stehen.
Ich möchte aber die Fritzbox mit dem E3372 betreiben, da ich nicht 2 Geräte dauerhaft an der Steckdose haben will und auch aus Gründen der Portweiterleitung, Mesh, etc.

Kann mir dazu jemand Hilfe geben?

Vielen Dank!
 

Evilc22

Mobilfunk Teilnehmer
18 Apr 2020
450
166
B535-232 ist ein Cat 6 Gerät und der E3372 ein Cat 4
der E3372 kann kein carrier aggregation

Der B535 verbraucht 2-4 Watt ohne Wlan
So 2 im Leerlauf und 4 in Betrieb

so über den Daumen 1,8-1,9kWh im Monat

Das sind so 10-15 Euro im Jahr

B535 in den Brückenmodus schalten und dann an die Fritz

Alternative eine Cat 6 Fritz besorgen
Kommt aber Teurer auf die paar Jahre als die Kombi
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: vaszago

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.923
947
Bei ständigem Maximalverbrauch komme ich bei den Stromkosten auf unter 7 Euro für das Jahr.

Verbrauch / 1000 x 1 Stunde = Verbrauch pro Stunde
4 Watt / 1000 x 1 Stunde (4 / 1000 x 1) = 0,004 KWh/Stunde Verbrauch

Verbrauch/Stunde x 24 Stunden x 30 Tage = Verbrauch pro Monat
0,004 KWh x 24 Stunden x 30 Tage = 2,88 KWh Verbrauch pro Monat

Verbrauch pro Monat x 12 = Verbrauch pro Jahr
2,88 KWh x 12 = 34,56 KWh Verbrauch pro Jahr

34,56 KWh Verbrauch pro Jahr x Stromkosten je KWh = Kosten pro Jahr
34,56 KWh x € 0,20 = € 6,91 Kosten je Jahr


Die angenommenen 20 Cent sind die all inkl. Maximalkosten für Strom. Die hat man typischerweise, wenn man noch nie seinen Stromanbieter gewechselt hat, also beispielsweise noch immer beim Landesenergeiversorger hängt.

Durch geschicktes Wechseln kann man die all inkl. Stromkosten auf 13 Cent je KWh senken (statt zuvor ca. 20 Cent je KWh)

Der Router kostet damit dann nur mehr € 4,50 an Stromkosten für das gesamte Jahr im Dauerbetrieb. Angenommen wurde, er würde immer die vollen 4 Watt Maximalleistung ziehen.

Positiver Nebeneffekt an der Sache:
Auch die restlichen Gesamtstromkosten reduzieren sich um ein Drittel für das Kalenderjahr bei so einem Wechsel :)
Ihr macht das jetzt nicht? Ihr habt wohl zu viel Geld!

Hatschl schrieb:
Ich möchte aber die Fritzbox mit dem E3372 betreiben, da ich nicht 2 Geräte dauerhaft an der Steckdose haben will
Weit mehr Strom als du durch das 2. Gerät brauchst, sparst du zB, wenn du
1. die Lampe in deinem Wohnzimmer mit LED ausstattest (statt noch alter Technik)
2. einen neuen Fernseher kaufst und den alten weggibst

Wenn es dir um den Stromverbrauch geht, dann ist das 2. Gerät einfach egal. Details wurden eh schon oben beschrieben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kofel

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
2.436
1.163
Mit den jeweiligen (halb)öffentlichen "Standard"-Stromanbietern liegt man, selbstverständlich in Abhängigkeit vom Wohnort, bei rund 30 Cent / kW (inkl. aller Gebühren und Abgaben) bei einem durchschnittlichen Verbrauch. Wer in Wien wohnt, kann mit etwa 27 Cent rechnen. Diese Kosten kann man relativ leicht auf etwa 22-24 Cent drücken, aber in die Nähe von 13 kommt man als "Normalo" ganz sicher nicht, auch nicht für ein Jahr lang mit all den ominösen Neukundenrabatten. Selbst dann käme man als Wiener noch auf rund 19 Cent.

https://www.e-control.at/konsumenten/service-und-beratung/toolbox/tarifkalkulator#/

Wie auch immer, wer Energiekosten sparen will, muss andernorts beginnen; der Router macht das Kraut sicher nicht fett, wenn man nicht gerade so ein Modell wie den B3368 (mit seinen 24 W / h) nutzt.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.923
947
Bei mir funktioniert das mit den 20 Cent ganz gut.
Also ganz richtig ist das jetzt nicht. Es würde gut funktionieren, wenn ich nichts mache. Denn ich bin bei den 13 Cent
:)

EDIT:
Ich sehe gerade, in Wien kommt man sogar nochmals um 10% günstiger davon, als hier am Land. Die Netzkosten in Wien sind sehr entgegenkommend, sie fallen nämlich vergleichsweise nur gering aus.

Eh klar, so wird den Stadtmenschen das Geld wieder in den A geschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
2.436
1.163
Mit einem regulärem (Privat)Haushalt(starif) kann man in Österreich nicht auf 13 Cent / kW inklusive aller (Netz)Abgaben und Steuern kommen! Wenn doch, hätte ich gerne die (anonymisierte) Jahresabrechnung vom Stromlieferanten und Netzbetreiber gesehen, denn ich lerne gerne dazu!

Mit 20 Cent ist man da schon ziemlich gut dran; glaube mir!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gorbag

Hatschl

Mobilfunk Teilnehmer
10 Apr 2020
15
1
Um wieder zurück zum Thema zu kommen: Ich wechsle jährlich zum günstigsten Stromanbieter.

Laut Verpackung sollte der LTE-Stick 150 Mbit/s schaffen. Würde es etwas bringen, wenn man externe Antennen anschließen würde? Die Buchsen dafür sind ja vorhanden.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.923
947
Mit 150 Mbit kann der Stick LTE Cat 4, das entspricht nicht mehr dem Stand der Zeit.

Externe Antennen können geringfügig etwas bringen, vermutlich werden sie aber nicht auf das kommen, das neuere Hardware ganz von alleine rausholt (weil mehrere LTE-Verbindungen gleichzeitig genutzt werden, während dein Stick nur eine nutzen kann)
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
4.176
2.687
Schau zuerst mal was die A1 Netzabdeckungskarte an dem Standort sagt. Wenn dort mehr wie 150 Mbit verfügbar ist dann bringt nur ein CA Router wirklich was.

Leider wirds mit dieser Fritzbox und einem anderen Stick nichts werden. Es gibt keine Sticks die mehr wie CAT4 können. Also entweder neuere Fritzbox oder sonst bleibt eben nur ein zweiter Router übrig eventuell einen mit Bridge Mode.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.923
947
Mit einem regulärem (Privat)Haushalt(starif) kann man in Österreich nicht auf 13 Cent / kW inklusive aller (Netz)Abgaben und Steuern kommen! Wenn doch, hätte ich gerne die (anonymisierte) Jahresabrechnung vom Stromlieferanten und Netzbetreiber gesehen, denn ich lerne gerne dazu!

Mit 20 Cent ist man da schon ziemlich gut dran; glaube mir!
Man kann natürlich meinen es wäre ein Fehler des Anbieters.

Sehr unwahrscheinlich, die wissen schon wie sie rechnen.

Und am Ende nicht relevant, denn bezahlt wird das was auf der Rechnung steht, auf Punkt und Komma, und das ist nunmal so wie es ist.

Bei meinem aktuellen Vertrag dürfte ich auf etwa 15 Cent für die KWh kommen inkl Steuer, Netzgebühr, Öko-Abgaben und alles andere auch. Die 13 Cent dürften es vor 2 Jahren gewesen sein. Und ja, das ist wirklich günstig, deshalb hab ich es noch in Erinnerung. Der Markt ist ständig in Bewegung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Uli

Aktuelle Themen