Easybank kündigt Girokonto und Sparkonten!

sss

25 März 2014
1.320
531
Meiner Beobachtung nach sind Barzahler besonders hart betroffen von Problemen beim Geldabheben. Diese Leute sind es nämlich, die bezahlen aus Prinzip immer mit Bargeld. Also auch dann, wenn gar nicht notwendig, da die Karte auch noch klappen würde.

Funktioniert die Karte mal nicht, ist es einfach tragisch: Weil das Bargeld ständig ausgegeben wird, haben sie keines mehr in Reserve, wodurch sie sich erst wieder voll abhängig gemacht haben von der einzigen Karte, die sie haben.

Besser:
Man zahlt immer mit Karte und spart sich das Bargeld für die Momente auf, in denen die Karte nicht funktioniert.
Von welchen Szenarien träumst du denn?
Tust ja gerade so, als ob es an der Tagesordnung wäre, dass Bankomaten oder Terminals reihenweise ausfallen und man Probleme hat an Geld zu kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mark100 und weingeist
30 Dezember 2018
79
37
Ich habe für Ende November mein Savity Konto / Depot aufgelöst. Mal sehen ob ich dann auch eine Kündigung bekomme. Meine Frau wird das gleiche machen. Wir beide haben relativ hohe Investitionen in Savity und werden diese nach Flatex schieben.
 
1 Dezember 2020
186
205
Von welchen Szenarien träumst du denn?
Tust ja gerade so, als ob es an der Tagesordnung wäre, dass Bankomaten oder Terminals reihenweise ausfallen und man Probleme hat an Geld zu kommen.
Den Sicherheitsgurt im Auto braucht man auch nur, wenn man von der Straße abkommt oder sonst irgendwo landet, wo man nicht hin gehört.

Trotzdem habe ich ihn auch sonst immer in Verwendung.

Ich zahle übrigens seit 2015 schon - also nun 6 Jahre - durchgehend nur mehr mit Karte, und zwar wann auch immer es nur irgendwie geht. Was Ausfälle bedeuten, das hab ich bereits in allen erdenklichen Formen erlebt: Systeme der gerade genutzten Bank, ein Terminal, ein Zahlungsabwickler im Hintergrund, oder aber auch nur bestimmte Zahlungsarten eines Zahlungsabwicklers (speziell zu nennen, da mit Medien-Echt: Maestro beim Dienstleister, den die meisten österr. Banken nutzen)

Dafür weiß man sich aber zu helfen:
* Andere Karten - hilft in so gut wie allen Fällen (besonders wenn das österr. Bankomat-System ausfällt, war man bisher mit Premium-Anbietern (AMEX) oder übers Ausland laufenden Debit-Karten noch so gut wie immer gut beraten)
* Bargeld - ich gebe es ja nicht aus, solange ich noch mit Karten zahlen kann

Inzwischen ist aus der Karte übrigens eine kontaktlose Zahlung via Handy geworden.

Am liebsten wäre mir die ganze Abschaffung des Bargelds. Denn - wie du richtig sagst - Bankomaten und Terminals fallen nicht reihenweise aus, viel mehr sind sie wirklich überaus zuverlässig. Und bis es so weit ist, werde ich halt noch Bargeld für die wenigen Male im Jahr bei mir haben, indem man nicht anders zahlen kann.

Was mir aber schon auffällt:
Die Leute, die es mit einer Affinität gegenüber elektronischen Zahlungsmitteln oder überhaupt Neuerungen im Leben nicht so haben, die jammern am meisten, wenn es dann mal wirklcih zu einem Ausfall im Bereich der elektornischen Zahlungen kommt.

Diese sind oft einfach nur Mitläufer inmitten der Masse. Haben werden sie demnach eine Mindestausstattung, was einer Bankomatkarte einer österr. Bank gleich kommt. Wie wohl nicht von der Hand zu weisen ist, nehmen bargeldlose Zahlungen in den letzten Jahren immer mehr zu, was auch die Mitläufer dazu bringt, auch hier als Teil der Masse immer mehr elektronisch zu zahlen, Bargeld in der Geldbörse wird zurück gefahren.

Ist dann mal der Chip der eigenen Bankomatkarte hin: Es lebe das Drama, weil nichtmal merh der Lebensmitteleinkauf auf dem Weg nach Hause von der Arbeit funktioniert.

Habe ich selbst nicht erst einmal so erlebt :p

--edit--
Insgesamt geht es hier um das Thema Redundanz, und da ist man einfach gut beraten es bereits zu machen, wenn man es noch nicht braucht.

Bei Computern macht man Backups. Auch beim privaten Notebook ist es empfehlenswert, die wichtigen Dinge auch noch woanders liegen zu haben (es gibt hervorragende Lösungen, deren Mitlaufen man nichtmal bemerkt)

Für einen Stromausfall hat man (LED-)Lampen und Batterien zuhause. Das Thema Blackout ist in den letzten Monaten ja erst wieder durch Marketing-Aktivitäten div. öffentlicher Stellen in die Wahrnehmung der Leute stärker vorgedrungen.

Ich habe für Ende November mein Savity Konto / Depot aufgelöst. Mal sehen ob ich dann auch eine Kündigung bekomme. Meine Frau wird das gleiche machen. Wir beide haben relativ hohe Investitionen in Savity und werden diese nach Flatex schieben.
Mein Tipp: Gar nichts wird passieren mit hoher Wahrscheinlichkeit. Wie sehr oft, wenn Aufregung hoch kommt: Heiße Luft um nichts ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

EJK

27 September 2018
78
65
Ich habe für Ende November mein Savity Konto / Depot aufgelöst. Mal sehen ob ich dann auch eine Kündigung bekomme. Meine Frau wird das gleiche machen. Wir beide haben relativ hohe Investitionen in Savity und werden diese nach Flatex schieben.

Hallo!

Finde ich interessant.

Habe auch ein paar Investitionen getätigt - nur ist halt Savity ein Robo-Advisor (eine Vermögensverwaltung wenn man möchte) und Flatex lediglich ein Broker.

Darf ich Dich aus Interesse fragen warum Du diesen Wechsel machst?

Bist du mit der Performance nicht zufrieden? Gebühren zu hoch?
Hast Du mehr Spaß am selbst planen/traden?
Oder hat Flatex auch ähnliche Produkte, die dynamisch Gewichtungen verändern?

Danke vorab und Grüße!
 
30 Dezember 2018
79
37
Hallo!

Finde ich interessant.

Habe auch ein paar Investitionen getätigt - nur ist halt Savity ein Robo-Advisor (eine Vermögensverwaltung wenn man möchte) und Flatex lediglich ein Broker.

Darf ich Dich aus Interesse fragen warum Du diesen Wechsel machst?

Bist du mit der Performance nicht zufrieden? Gebühren zu hoch?
Hast Du mehr Spaß am selbst planen/traden?
Oder hat Flatex auch ähnliche Produkte, die dynamisch Gewichtungen verändern?

Danke vorab und Grüße!

Hallo - mehrere Gründe: Ich hatte Savity (mit hoher Einlage und höheren Risikoprofile) am Laufen und Savity zwickt über 50K gleich mal €45/Monat an Gebühren ab. YTD habe ich nur 4,6% erwirtschaftet. Ein "langweiliger" A2PKXG bei Flatex hat mir fast 17% YTD gebracht ohne die Gebühren.

Betrachtet auf 50K macht man dann nur €1760 Gewinn/Jahr. Gleiche Einlage bei Flatex würde fast 8,5K pa. bringen. Ich habe vom "schlauen" Roboter nichts wertvolles gesehen um zu sagen das hier Mehrwert da war.

Von der Vermögensverwaltung (und vlt ist meine Einlage wenig) habe ich nichts mitbekommen. Die monatlichen Gebühren haben mich schlichtweg geärgert und keine Wertschöpfung produziert. Ich stecke die €45/m lieber in CRO/CryptoCom oder Bitpanda und habe dann was davon :p
 
25 März 2014
2.553
373
Ich habe heute einen Anruf der BAWAG PSK bekommen mit dem Hinweis, dass mein kostenloses Konto gekündigt wird.

Habt ihr günstige Alternativen für mich? Danke.
 

Aktuelle Themen