Energie AG PM620 Etwas entäuscht

30 Dezember 2014
19
1
Als Router verwende ich den mir von der Energie AG zur Verfügung gestellten, bzw. aufgezwungenen PM620 plus dem Fritz Repeater 1750. Ich verwende 2,4 Ghz.
 
14 Oktober 2015
315
240
Bei Powerline/Dlan sollte man allerdings auch bedenken, dass die hauptsächlich "gut" funktionieren, wenn Sender und Empfänger an derselben Sicherung hängen. Und selbst dann noch kann jedes Gerät eine (auch unregelmäßige) Störquelle darstellen - bei mir ist das Netz zB immer dann zusammengebrochen, wenn der Staubsauger an war.

Und selbst bei guter Verbindung ist der Overhead noch viel höher als bei Wlan - Nettobandbreite 10-20% der Bruttobandbreite sind durchaus realistische Werte.

Ich selbst habe letztendlich zum LAN-Kabel gegriffen, nichts funktioniert besser und zuverlässiger. Powerline würde ich nur als letze Notlösung verwenden, wenn die Alternative etwa eine WLAN-Brücke/Mesh-Setup wäre.

Und WLAN-Repeater halbieren die Bandbreite immer mindestens, insofern auch keine gute Wahl.
 
1 Januar 2019
149
38
Was heißt "stärker"? Mit mehr Sendeleistung als maximal im jeweiligen Land erlaubt darf ja kein Wifi-Teil funken, und der Rest ist schlicht (Bau)Physik. Da an den vier Seiten der beiden Wände wohl auch noch etwas stehen dürfte und natürlich auch dadurch eine Signaldämpfung entsteht, geht es in erster Linie einmal darum einen geeigneten Standort für den Wifi-Teil im Ausgangsraum zu finden. Und das kann durchaus auch ein Standort in 2,3 m Höhe sein. Dann gilt es auch noch auszuprobieren, ob mit 2,4 GHz nicht doch mehr erreicht werden kann als mit 5 GHz, oder eben umgekehrt. Aber mittels simplen Harwareaustausches auf der Netzwerkseite (alleine) wird sich de facto überhaupt nichts an der Situation ändern. Denn eventuell packt auch der Client nicht mehr usw.

Und die Geschichte mit dem "Overhead" beim WLAN von ca. 50 bis 60 % und den vollkommen idiotischen und thereotischen Bruttodatenraten sollte mittlerweile ja hinlänglich bekannt sein. Um netto 100 Mbit/s für einen einzigen(!) Client über ein WLAN "drüber" zu bringen muss die Ausgangsrate (also der Bruttowert) bei mindestens 200 Mbit/s liegen. Selbst dann, wenn beide auf direkte Sichtweite im selben Raum sind. Für jede Dämpfungsquelle (aka Kleiderkasten, Spiegel, Mauer usw.) sowie jeden zusätzlichen Client (ob die nun eh nur eingebucht sind oder auch einen Traffic verursachen ist dabei erst einmal unerheblich) kann man gleich einmal flockige weitere 100 Mbit/s dazurechnen. Und schwupps ist's vorbei mit den erhofften 100 Mbit/s netto.

Der Lehrer sprach...
Ich hab ja auf einen stärkeren Router verwiesen der auch in EU CE hat und zugelassen ist. Es ist nun mal Fakt dass man mit einem 1300 MBit Router mehr Durchdringung durch Wände hat als mit einem 900 MBit. Ich hab das selbst bei uns ausprobiert, Bauphysik hin oder her😉
 
23 März 2014
763
294
Und wenn du neben dem Router stehst? Dann solltest du mit 5GHz die 100MBit mehr oder weniger erreichen können. Mit 2.4 GHz wird es nicht Mal aus nächster Nähe gehen.

Wenn Du auf keinen Fall ein Kabel legen willst, dann ist Poweline deine letzte Hoffnung. Solltest aber schauen, dass der Adapter mit WLAN auch 5GHz kann.
 
17 Mai 2019
502
267
Bei Powerline/Dlan sollte man allerdings auch bedenken, dass die hauptsächlich "gut" funktionieren, wenn Sender und Empfänger an derselben Sicherung hängen. Und selbst dann noch kann jedes Gerät eine (auch unregelmäßige) Störquelle darstellen - bei mir ist das Netz zB immer dann zusammengebrochen, wenn der Staubsauger an war.

Und selbst bei guter Verbindung ist der Overhead noch viel höher als bei Wlan - Nettobandbreite 10-20% der Bruttobandbreite sind durchaus realistische Werte.

.....

Und WLAN-Repeater halbieren die Bandbreite immer mindestens, insofern auch keine gute Wahl.


Joda-Modus: "Mit allem recht Du hast"

ABER - es kommt echt auf einen Versuch an - die neueren Powerline Adapter nutzen auch die Erdung mit dazu.....das ist ja die Kruz an sowas - es kann total für nix/unstabil sein oder das Ding funktioniert einfach zufriedenstellend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sub4
29 Januar 2015
673
423
Kauf dir nen WLAN Router oder AP. Der PM620 wurde bei mir am Tag der Installation nur als Internet Verteiler genutzt. Das WLAN habe ich Instant abgeschalten. Das WLAN kann man vergessen. Das hat nix mit den Wänden zu tun. Klar schon, aber der PM 620 hat wirklich eine schlechte WLAN Leistung.
Wenn ich daneben das WLAN Teste egal ob 5 oder 2,4GHhz bekomme ich keine 10% meiner 300mbit rein. Sobald ich meine Unify Geräte nutze bekomme ich knapp 270mbit rein. also 90% Leistung. Und das auch in anderen Räumen.
 
23 August 2019
582
206
Wahrscheinlich verwendet er einen 54 g stick :rolleyes: Würde seiner Bandbreite sehr nahe kommen

Zudem der repeater auch noch mal zum Flaschenhals wird
Zudem frage ich mich warum er schon nach einer mauer einen repeater braucht

Ich hab im Freien noch einen 54 g AP im Betrieb da sehen die Speedtests auch so aus

Irgendwie möchte der TE auch keine Angabe dazu machen

Wenn das Wlan so schlecht ist kann er den 1750 auch als AP einsetzen und das Wlan beim pm620 abdrehen 🤪

https://privat.power-speed.at/powerSPEED-Benutzerhandbuch-Kundengeraet-PM520.pdf

adsd322.PNG

Kann man das auf 40 2,4 und 80 5 Ghz stellen?

Ansonsten ist N und AC um die hälfte kastriert

Kann man dahinter kein eigenes Gerät mit SFP modul betreiben?
Wenn nicht wäre das ein großer Rückschitt

Das teil kann nicht mal die IP weiterreichen oder NAT Loopback 🙌

Nicht mal zugriff auf DMZ hat man was ich irgendwo gelesen habe 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen