Erste Bank verrechnet Gebühr wenn gezahlt wird mit Paypal GB

30 März 2014
1.054
261
Ich habe vor kurzem Apps im Apple App Store gekauft über Paypal. Nun viel mir aber in George auf das diese dann immer 1 Euro und paar Cent teuer war, im Beleg stand dann Gebühr 1,10 Euro zB.. Paypal verrechnet diese Gebühr aber nicht denn in Paypal selbst wird der richtige Preis gezeigt. Das ganze geschieht auch nur wenn Paypal GB dabei steht, bei PayPal AT oder LU usw nicht.

Es ist nirgends ersichtlich gewesen das bei PayPal GB extra Gebühren anfallen was auch erst seit wenigen Wochen so ist und das ist eigentlich illegal. Man kann bei Zahlung ja nur Paypal wählen, über welches Land dann verrechnet wird ist nie ersichtlich. Warum im Apple Store Paypal GB gewählt wird ist völlig unklar.

Ich habe dann über Google im Geizhals Forum jemand gefunden bei dem es genau so ist und laut seiner Auskunft bei der Ersten Bank wusste nicht mal der Mitarbeiter davon. Hier kann man das ganz Nachlesen : https://forum.geizhals.at/t902903,8085252.html#8085252

Das ganze ist echt eine Frechheit. Bei mir hat eine der Apps nur 0,99 gekostet aber die Gebühr machte 1,10 aus, also mehr als die App gekostet hat. Eine echte Kostenfalle wenn nan eine Debitkarten hat und man erwischt bei einer Payapal Zahlung dann Paypal GB.

Hisr die Beweise wobei im 2. Screenshot noch andere Apps sind wo man in der mitte in grau denn realen Preis sieht und was aber verrechnet wurde wegen der Gebühr und man sieht GB dazu.

0FB4C670-B878-4386-92F3-11B5BC5AAD05.jpeg 7B1BDFD8-B61C-44B1-AC94-CC298B0E9508.jpeg 9E62701D-7572-48C8-98DC-1B4F15B13857.jpeg AE712FF3-F1CA-422E-859E-9F7332D34FB7.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
24 März 2014
468
481
Vielleicht weil GB nicht mehr in der EU ist und die Banken daher Gebuehren verrechnen wie bei anderen Nicht-Eu-Laendern. Ist ja beim Roaming auch schon angekuenigt dass dies kommen wird.
 
30 März 2014
1.054
261
Das muss aber nach EU Recht sichtbar und erkenntlich sein was es aber nicht ist und es gab stand jetzt keine Info von der Bank dazu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iceboy
26 März 2014
426
238
ums kurz zu machen:
Bei Euro Zahlungen im Nicht-EU Ausland fällt das gleiche sog. Manipulationsentgelt an als wie wenn du in Fremdwährung zahlst. Das ist auch bei meiner easybank Visakarte so, allerdings bezahlt man "nur" einen Prozentsatz

Apple wickelt die Abrechnungen für PP Zahlungen in der EU wohl über deren Firmensitz in UK ab.
Somit ists eine Auslandszahlung.

Und JA die Bank "darf" das - Für Zahlungen mit der Erstebank-Debitkarte im Nicht-EU-Ausland werden 1,09 Euro plus 0,75% vom Zählbetrag fällig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sepia und BillHodges
30 März 2014
1.054
261
Ich habe eben mit Apple telefoniert und sie sagen sie haben keinen Einflus darauf. Das gilt eigentlich für alle Händler, man weiß nicht über welches Paypal Land im Hintergrund abgerechnet wird. Bei Amazon ist es zB LU also Luxemburg. Das widerspricht völlig dem EU-Gesetz denn es MUSS immer ersichtlich sein, was man tatsächlich zahlt. Sprich als Österreicher bei der Ersten Bank mit einer Debitkarte sollte man nun zahlungen mittels Paypal meiden wegen den Extra Kosten. Lese mal meinen Link zum Geizhals Forum.
 
18 April 2018
1.530
674
Bei Euro Zahlungen im Nicht-EU Ausland fällt das gleiche sog. Manipulationsentgelt an als wie wenn du in Fremdwährung zahlst. Das ist auch bei meiner easybank Visakarte so, allerdings bezahlt man "nur" einen Prozentsatz
Das ist grundsätzlich klar, wobei in dem Fall die Zahlung ja über Paypal erfolgt ist und diese mutmasslich über ihren europäischen Sitz abrechnen.

Ich habe den selben Fall vor Jahren bei meiner Bank mit einer Kreditkarte gehabt und habe dann bei Paypal nicht mehr per Karte bezahlt, sondern schlicht per SEPA Einzug.

Wenn sie die Kommission bei der Karte nicht haben wollen, so soll mir das Recht sein :)
 
30 März 2014
1.054
261
Das ist doch klar Irreführung das man nicht sieht welcher Händler wie mit Paypal abrechnet bzw über welches Land. Man sieht erst dann, wenn es quasi schon zu spät ist, weil es erst bei der Abrechnung der Bank ersichtlich wird das diese Gebühren einzieht. Habe eben mit der Ersten Bank ein Gespräch und die sagen ich soll mich an Paypal wenden was Unsinn ist, denn Paypal hebt diese Gebühr ja nicht ein.
 
27 Juni 2019
4.354
2.359
Hättest Du den Betrag gleich direkt mit der "Kreditkarte" (gleich ob nun Credit, Debit oder Prepaid bzw. Mastercard oder Visa) bezahlt, statt den vollkommen überflüssigen Umweg über PayPal zu nehmen, wäre sofort jedem klar was läuft. Und dann kann man ja auch "Kreditkarten" nutzen, bei denen es erst gar keine Aufschläge für den Ausland- und / oder Fremdwährungseinsatz gibt (siehe z.B. die kostenlose Advanzia). ;)

Grundsätzlich richtet sich die Zuständigkeit (und damit Abrechnung) nach dem Firmensitz, und der liegt bei iTunes nun mal nicht in der EU oder dem EWR. Daher ist das Bezahlen, selbst wenn es in EUR erfolgt, ein Auslandsumsatz und der wird entsprechend den Karten-AGBs abgerechnet.
 
14 Mai 2018
116
57
Das ist doch klar Irreführung das man nicht sieht welcher Händler wie mit Paypal abrechnet bzw über welches Land. Man sieht erst dann, wenn es quasi schon zu spät ist, weil es erst bei der Abrechnung der Bank ersichtlich wird das diese Gebühren einzieht. Habe eben mit der Ersten Bank ein Gespräch und die sagen ich soll mich an Paypal wenden was Unsinn ist, denn Paypal hebt diese Gebühr ja nicht ein.


Mir gings letztens auch so. Hab eine Software von einem Europäischen Unternehmen gekauft - jedoch rechnen die im Hintergrund in der USA ab. Habs nur bemerkt, weil zur Buchungszeile von PayPal auf der Easybank Kreditkarte eine Zeile mit Manipulations-E. aufschien. Wobei ich diese Variante mit 2 Buchungszeilen transparent finde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Scoty
30 März 2014
1.054
261
War jetzt in der Ersten Bank Filiale nur die können nichts sagen weil ich ein Online Konto habe und die in der Filiale nicht zuständig sind.
 

Aktuelle Themen