EU-Auslandstelefonate werden günstiger

sdg

Mobilfunk Teilnehmer
Jun 25, 2018
224
140
#11
Ja, das mit der Berechnungsformel habe ich verstanden hier im Forum, aber es hat mich halt gewundert, wieso die so viel Datenvolumen zur Verfügung stellen "dürfen"? :rolleyes:
Preis/Leistung ist in Deutschland einfach so schlecht, dass sie zumeist sowieso laut Formel das gesamte Volumen in der EU zur Verfügung stellen MÜSSEN. Da haben sie keine große Wahl. Gerechnet auf den Preis geben dir unsere Provider oft sogar mehr Datenvolumen für die EU als sie derzeit müssten.
 
Gefällt mir: iceboy

Redaktion

LTEForum Redaktion
Sep 1, 2018
198
99
#14
Wie derStandard.at berichtet tritt mit heutigem Datum (15.5.2019) eine neue Preisobergrenze für Auslandsgespräche (max. 0,228 Euro pro Minute) und SMS (max. 0,072 Euro pro SMS) innerhalb der EU in Kraft. Diese gilt jedoch nur für Privatkunden. Unternehmer sind von der EU-Regulierung ausgenommen.

"Privatpersonen können dann günstig aus dem Festnetz oder vom Mobiltelefon aus Österreich in die EU telefonieren bzw. SMS versenden" - Telekom-Regulator Johannes Gungl​
Die neuen Maximalbeträge sind für Gespräche und SMS von Österreich ins EU-Ausland relevant, da diese Art von Gesprächen/SMS nicht unter die EU-Roamingverordnung fallen.

Die Umsetzung fällt jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich aus:
  • spusu verrechnet generell keine Gebühren für Auslandsgespräche in die EU
  • A1 setzt die neuen Obergrenzen für Privat, jedoch nicht für Geschäftskunden um
  • Bei Magenta-Telekom finden die neuen Preise nicht nur für Privatkunden sondern auch bei den neuen Magenta-Business-Tarifen Anwendung.
Zum Newsartikel ...
 

Ähnliche Themen

Aktuelle Themen