EuGH verbietet Zero Rating

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
2.180
1.050
Irgendwie ist natürlich vollkommen klar, dass und warum sich der eine oder andere Netzzugangsanbieter betreffend des Zero-Ratings nicht betroffen fühlt, und doch ändert das nichts an den Tatsachen. Auch Drei hatte vor einigen Monaten gedacht man käme mit so einem schwindeligen "einmal doch"-Roaming bei einem reinen Inlandstarif durch.
 

st.michael

Mobilfunk Teilnehmer
1 Nov 2014
238
146
Meiner Meinung nach müsste die RTR da ja schon früher Einfluss nehmen. Oder zumindest jetzt für Netzneutralität sorgen.

Futurezone scheint dem Standard.at im Bezug auf die Berichterstattung überholt zu haben.
 

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
2.039
674
Was spricht eigentlich gegen das Ganze? Es wird mit einem bestimmten Datenvolumen geworben. Daß bei gewissen Diensten kein Datenvolumen verbraucht wird ist ja nur ein Vorteil für diejenigen die die entsprechenden Dienste nutzen und keine Einschränkung für diejenigen die die Dienste nicht nutzen.

Was Anderes wäre wenn es umgekehrt wäre. Unlimitiertes Datenvolumen beworben aber nur für bestimme Dienste gültig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Daniel251

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
4.516
2.859
Was spricht eigentlich gegen das Ganze? Es wird mit einem bestimmten Datenvolumen geworben. Daß bei gewissen Diensten kein Datenvolumen verbraucht wird ist ja nur ein Vorteil für diejenigen die die entsprechenden Dienste nutzen und keine Einschränkung für diejenigen die die Dienste nicht nutzen.

Was Anderes wäre wenn es umgekehrt wäre. Unlimitiertes Datenvolumen beworben aber nur für bestimme Dienste gültig.
Ok ein Beispiel. A1 oder ein anderer Provider hätte Microsoft Teams in der Corona Zeit als freeMeeting verkauft ohne Datenvolumen zu verrechnen.
Was hätten dann viele Firmen gemacht die sowieso Kunde bei A1 sind und noch nichts hatten?
Klar Teams gekauft.

Wäre das fair gewesen gegenüber Cisco, Zoom usw.?
Darum macht man sowas einfach nicht.
 

alex34653

Mobilfunk Teilnehmer
13 Mai 2014
2.451
1.748
Hier absolut einer Meinung mit @sergio_eristoff . Noch dazu: Ist dieses Tor mal offen bezahlst du dann für die Priorisierung der Datenübertragung von Dienst X (Videostreaming), ansonsten läuft es nicht schnell genug. Natürlich zusätzlich zum Tarif. Und der Betreiber von Dienst X muss auch extra zahlen.

Wodurch:
a) den Leuten Geld aus der Tasche gezogen wird, weil sie 2x für 1 Leistung zahlen müssen
b) einkommensschwache Schichten sich gut überlegen müssen welche/n Dienst/e sie nutzen wollen
c) kleine Unternehmen/StartUps behindert werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Metalcist

Sin10

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
2.615
1.103
diese entscheidung ist wichtig und richtig von der eu!

ich hab das aktuelle angebot von zB "free-chat" immer erst als anfang gesehn. Stellt euch mal vor, ihr müsst vom provider ein netflix paket buchen das ihr netflix in voller qualität sehn könnt. Und das kann man ewig so weiter spinnen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: alex34653

NamePhilip1994

Mobilfunk Teilnehmer
26 Aug 2018
431
106
Ok ein Beispiel. A1 oder ein anderer Provider hätte Microsoft Teams in der Corona Zeit als freeMeeting verkauft ohne Datenvolumen zu verrechnen.
Was hätten dann viele Firmen gemacht die sowieso Kunde bei A1 sind und noch nichts hatten?
Klar Teams gekauft.

Wäre das fair gewesen gegenüber Cisco, Zoom usw.?
Darum macht man sowas einfach nicht.
Dafür gibts 2 Lösungen, entweder alle Chat Apps freistellen, oder endlich Unlimited Tarife für 15 bis 20 € bringen.
 

Aktuelle Themen