Fritzbox als SIP GW nutzen für eine ISDN TK-Anlage

29 Juni 2022
8
3
Ich möchte eine bestehende ISDN Telefonanlage mit einem ISDN Basisanschuss an einer FB 7590 am S0 weiterbetreiben. Ich habe dazu einen SIP-Trunk von fonira und Telematica zum Testen. Im Grunde funktioniert fast alles. Mein Problem ist dass die Durchwahlen des SIP-Trunk vermutlich nicht korrekt am S0 siganlisiert werden.

Es sollen alle DW die an die Stammnummer angewählt werden am S0 durchgereicht werden. Die Stammnummer wird in Österreich bei ISDN nicht signaliesiert nur die DW. Die ISDN Anlage läßt dann die entsprechende Nebenstelle läuten. Das funktioniert aber nicht so wie es soll. Wenn ich die Nebenstelle in der FB zusätzlich anlege, dann funktioniert es, dann läutet nur die Nebenstelle wenn ich die DW wähle. Das wäre für kleinere Installationen eine Lösung. In der Fritzbox kann man aber nur 20 Rufnummern anlegen und das ist zu wenig. Meine Hoffnung ist das jemand im LTE-Forum dieses Problem bereits gelöst hat und mir behilflich sein kann.

Die Support Abteilungen von Fonira, Telematica, AVM, Siemens (Telefonanlage) konnten das Problem leider nicht lösen.
 
20 November 2018
2.695
1.771
https://avm.de/service/wissensdaten...FRITZ-Box-am-ISDN-Anlagenanschluss-einsetzen/

[UPDATE]:

4 Nebenstellen der Telefonanlage einrichten​

Wenn Sie den Nebenstellen der Telefonanlage keine Rufnummern zuweisen, werden ausgehende Anrufe über die Hauptrufnummer geführt, die in der FRITZ!Box eingerichtet ist. Außerdem reagieren alle Nebenstellen auf alle ankommenden Rufe. Weisen Sie den Nebenstellen daher die gewünschten Rufnummern zu:
  1. Legen Sie in der Telefonanlage fest, auf welche Rufnummern die Nebenstellen bei ankommenden Rufen reagieren und über welche Rufnummer ausgehende Anrufe geführt werden sollen. Tragen Sie die Rufnummern in Ihrer Telefonanlage so ein, wie sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box in den Einstellungen der ISDN-Telefonanlage angezeigt werden (siehe Abb.).
    Hinweis:Es kann vorkommen, dass eine Rufnummer zu lang ist, um sie vollständig in einem ISDN-Gerät einzutragen. Tragen Sie dann einfach nicht die gesamte Rufnummer ein, sondern nur so viele hintere Stellen wie möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
29 Juni 2022
8
3
die Anleitungen, habe ich schon alle durch. Mein Problem ist nur, dass die Durchwahlen am S0 scheinbar nicht korrekt signalisiert werden.
 
20 November 2018
2.695
1.771
die Anleitungen, habe ich schon alle durch. Mein Problem ist nur, dass die Durchwahlen am S0 scheinbar nicht korrekt signalisiert werden.
Bei einem Fonira-Sip-Trunk sollte die gesamte Nummer signalisiert werden. Die Fritzbox müsste die Rumpfnummer, wenn sie korrekt formatiert eingetragen worden ist, auch erkennen. Die Nebenstellen nicht einzurichten, müsste dann die Signalisierung eigentlich auf den S0 komplett durchstellen, sodass der Telefonanlage die Aufgabe verbleibt darauf entsprechend zu reagieren.

Häufige Fehler mit Trunks: Formatierung der Nummer je nach Anbieter etwa "437201234567" statt "00437201234567" oder gar nur "7201234567" - Fritzbox: Vorwahlkonfiguration und Nummer entsprechend anpassen.

Ich nütze für Debugging-Zwecke da auch gern einmal ein VM mit freepbx um in den Logs auf der Console nachzusehen, was Asterisk da überhaupt auf seinem DID bekommt.

Ach ja, noch etwas:

„Falls Sie die FRITZ!Box an einem Anschluss in Österreich einsetzen, wählen Sie zusätzlich #965*8*#91**. Dadurch legen Sie fest, dass Anrufe am Anschluss für ISDN-Geräte ohne Stammnummer signalisiert werden.Falls Sie die FRITZ!Box an einem Anschluss in Österreich einsetzen, wählen Sie zusätzlich #965*8*#91**. Dadurch legen Sie fest, dass Anrufe am Anschluss für ISDN-Geräte ohne Stammnummer signalisiert werden.

„Mit #965*9*#91** können Sie die FRITZ!Box wieder auf die Signalisierung mit Stammnummer umstellen.“
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jonas12
7 Juni 2015
1.433
497
Davor einmal die FRITZ!Box komplett resetten, kein Backup einspielen.
Es gibt da so ein Thema, wo es anders nicht funktioniert.

Dann die Anleitung des jeweiligen Providers durchspielen, der verwendet wird. Bei Änderungen kann es sein, dass es auch nötig ist, das Gerät nochmals zu resetten und alles nochmals neu einrichten.
 
20 November 2018
2.695
1.771
Häufige Fehler mit Trunks: Formatierung der Nummer je nach Anbieter etwa "437201234567" statt "00437201234567" oder gar nur "7201234567" - Fritzbox: Vorwahlkonfiguration und Nummer entsprechend anpassen.
Hier muss ich eine Korrektur einbringen: Ich habe von fairytel.at und fonira.at etwas verwechselt:
Bei fonira scheint das signalisierte Nummernformat [Ortsvorwahl][Nummer] zu lauten, wobei man in der Fritzbox unter "Eigene Nummer" die führende Null bei der Ortsvorwahl weglässt.
Bei fairytel war das mit 43 zu Beginn - ich bitte um Pardon für die Verwechslung.
 
29 Juni 2022
8
3
So, nach vielen Stunden habe ich es geschafft, dass ich eine Fritzbox als ISDN Gateway nutzen kann. Hier die Einstellungen für einen SIP-Trunk von Fonira. Ich denke die Einstellungen sollten aber auch mit anderen Providern funktionieren. Die Herausforderung war, dass die Durchwahlen korrekt am S0 signalisiert werden.

Hier die Einstellungen im Detail:

Telefonie Anbieter: SIP-Anlagenanschluss
Stammnummer: 0 // hier muss man in Österreich 0 eingeben, weil die Stammnummer am S0 nicht signalisiert wird
Durchwahl der Zentrale: 0
Interne Rufnummer in der Fritzbox: Rufnummer0 // hier die Ortsrufnummer mit abschließender 0

Rufnummernformat
Landesvorwahl : keine // die ISDN Anlage übermittelt die Rufnummer wenn man das aktiviert dann wird die Nummer doppelt übermittel bsp 004343
Ortsvorwahl: keine
 

Anhänge

  • ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich.jpg
    ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich.jpg
    128,6 KB · Aufrufe: 98
  • ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich-2.jpg
    ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich-2.jpg
    123,5 KB · Aufrufe: 85
  • ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich-3.jpg
    ISDN-Gateway-Fritzbox-Oesterreich-3.jpg
    129,6 KB · Aufrufe: 85
10 Mai 2014
1.536
345
Ist das da mit ISDN Anlage eine gute und leider auch eher einzige Methode, wie man Durchwahlen an einer Fonira Fritz!Box betreibt?!
Oder kann man ein paar Durchwahlen bei Fonira SIP Trunk mit Fritz!Box doch auch ohne die alte ISDN-Telefonanlage dahinter betreiben?

Die Fritz!Boxen habe doch sehr umfangreiche Telefonie Funktionen, da hätte ich eher gedacht das SIP und ein paar Durchwahlen eine Kleinigkeit sind!?

Doch dass was ich hier so sehe und bei Fonira glaube gehört habe, klingt so als müsse man für Durchwahlen hintendran eine ISDN-Telefonanlage betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
17 Dezember 2021
1.609
940
Sollte schon auch ohne ISDN-Anlage gehen, allerdings mußt m.W. dann ein SIP-Trunk Produkt nehmen und nicht Einzelnummern.
 
21 April 2021
486
227
hannes28 wollte meiner Auffassung nach die bestehende ISDN Anlage weiterverwenden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Fritzbox nicht mit Durchwahlen umgehen kann. @Grisu hat recht, mit einer Einzelnummer gibt es keine Durchwahlen.

Es kommt auf die individuelle Ausgangslage an. Will ich bestehende Infrastruktur weiternutzen oder gleich neu in IP-Telefone investieren. Bei letzterem Punkt gibt es dann viele Möglichkeiten (z.B. 3CX - möglicherweise reicht die kostenlose Variante - oder FreePBX&Konsorten. So eine Telefonanlage läuft mitunter sogar auf einem Raspberry Pi.)

Bei machen (allen?) SIP Trunk Anbietern kann man wählen, wie die Nummer des Anrufers signalisiert werden soll (+43, 0043 usw.). Bei Telematica ist das beispielsweise der Fall. Das nur als Ergänzung zur Ausgangslage.

Die Telefonie-Option, die es auf Wunsch kostenlos zu einem Fonira Internetanschluss gibt, unterstützt keine Durchwahlen! Da müsste man zum vollwertigen SIP Trunk greifen. Für Wenigtelefonierer gibt es aber günstigere Produkte. Z.B. von Peoplephone oder den SIP Trunk Home von Telematica.
 
29 Juni 2022
8
3
Ist das da mit ISDN Anlage eine gute und leider auch eher einzige Methode, wie man Durchwahlen an einer Fonira Fritz!Box betreibt?!
Oder kann man ein paar Durchwahlen bei Fonira SIP Trunk mit Fritz!Box doch auch ohne die alte ISDN-Telefonanlage dahinter betreiben?

Die Fritz!Boxen habe doch sehr umfangreiche Telefonie Funktionen, da hätte ich eher gedacht das SIP und ein paar Durchwahlen eine Kleinigkeit sind!?

Doch dass was ich hier so sehe und bei Fonira glaube gehört habe, klingt so als müsse man für Durchwahlen hintendran eine ISDN-Telefonanlage betreiben.

-> Natürlich kann die Fritzbox Durchwahlen an die Geräte durchreichen. Du kannst an der Fritzbox (7590) bis zu 6 DECT Telefone, 2 Analog Telefone und bis zu 10 SIP Telefone dranhängen und denen entsprechende Durchwahlen zuweisen.
-> Meine Problemstellung war aber eine bestehende ISDN Anlage mit 50 Nebenstellen über VOIP weiterzubetreiben ohne Änderungen an der vorhandenen TK-Anlage zu machen.
-> die FB ist aber keine "richtige" Telefonanlage. Also für zu Hause bzw. kleine Büros kann man die FB auf jeden Fall verwenden. Aber es ist keine professionelle Telefonanlage für den Unternehmenseinsatz.
 
10 Mai 2014
1.536
345
Ja aber hier gehts doch glaube nur um SIP Trunk und nicht ums Einzelnummern Produkt.
Und wie gesagt auch direkt von Fonira habe ich leider mal was in der Richtung gehört, dass man bei SIP Trunk glaube für gut funktionierende Durchwahlen hinter die Fritzbox weiter die Telefonanlage klemmen muss?!
Anstatt also den alten Telefonanlage Krempel endlich weg zu schmeißen müsste ich ihn weiter betreiben, falls bei Fonira SIP Trunk die Durchwahlen wirklich nur so funktionieren?!
 
Zuletzt bearbeitet:
10 Mai 2014
1.536
345
-> Natürlich kann die Fritzbox Durchwahlen an die Geräte durchreichen.
Ich benötige eigentlich nur mehr eine einzige Durchwahl nämlich die FAX Durchwahl unseres ISDN Anlagenanschluss soll weiter existieren.

Sollte unsere Fritz!Box also diese 1-2 Durchwahlen bei einem Fonira SIP Trunk zuverlässig bewältigen können?
Und hast du nach SIP Trunk Kauf von Fonira auch diverse Anleitungen dazu bekommen, wie man z.B. Fritz!Box oder Durchwahlen konfiguriert?
 
17 Dezember 2021
1.609
940
Dann würde ich ganz ehrlich die Fax-Nummer auf eine andere Nummer ändern.
In der Fritzbox hättest allenfalls auch noch die Möglichkeit der Fax-Erkennung um weiterhin Faxe zu empfangen.
Geht aber nur wenn es noch ein POTS ist, damit wäre egal ob die Fax-DW mitkommt oder nicht, alle Gespräche auf der Nummer werden erkannt und am AB oder Fax angenommen.
Selbst wenn es kein POTS mehr ist könnte man es über eine 2. Repeater-Box lösen, die gleichzeitig auch WLAN-Repeater spielen kann. Dazu auf der DSL-Box am FON-Ausgang zur 2. Box (eine 7490 oder 7590 die noch Analogeingang haben) auf den POTS-Eingang der DSL-Buchse verbinden und auf dieser sollte somit die Fax-Erkennung wieder funktionieren.
Für abgehende Fax kannst dann gleich die neue Nummer verwenden oder auch die selbe wie fürs Telefonieren ohne DW.
Man muß dabei nur sicherstellen, daß Fonira (oder wer auch immer) die Anrufe immer durchstellt ohne Nachwahlsperre (auch wenn eine solche dann bei dir nicht ankommt), sonst würden sie die Anrufe bereits blocken und es läutet gar nicht erst bei dir. Das kann man aber leicht ausprobieren. Habe es auf meinem getestet und wenn ich etwas nachwähle komm ich trotzdem auf der Nummer raus, paßt also.

Ich habe so eine Lösung (ohne Faxerkennung) schon wo realisiert, vom Magenta-Modem FON Ausgang auf eine 7590 zum POTS-Eingang, damit man die volle Telefonie-Funktionalität der Fritte ausnutzen kann (DECT, AB).
Der hat aber Fax auf einem eigenen Anschluß, somit war die Fax-Erkennung nicht nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
10 Mai 2014
1.536
345
Dieser 2.Repeater-Box Begriff klang anfangs etwas verwirrend, sollte man da nicht besser schreiben 2.DSL-Router.
Und wozu überhaupt 2. Router, die normale Fonira Fritz!Box 7530 hat doch auch Telefoniefunktionen und Fax-Funktionen oder? Meinst du etwa nur weil die größeren Fritz!Boxen xx90 noch mehr als einen Telefonanschluss, für unsere alten Geräte, haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
29 Juni 2022
8
3
Ich benötige eigentlich nur mehr eine einzige Durchwahl nämlich die FAX Durchwahl unseres ISDN Anlagenanschluss soll weiter existieren.

Sollte unsere Fritz!Box also diese 1-2 Durchwahlen bei einem Fonira SIP Trunk zuverlässig bewältigen können?
Und hast du nach SIP Trunk Kauf von Fonira auch diverse Anleitungen dazu bekommen, wie man z.B. Fritz!Box oder Durchwahlen konfiguriert?
habe das schon realisiert. Also "altes" Fax hängt am Analog Port der FB. Funktioniert ohne Probleme. SIP-Trunk von Fonira mit Faxdurchwahl wird an diesen analogen Port durchgereicht. Kann damit Faxe empfangen und versenden.
-> Anleitungen dazu gibt es nicht wirklich, eher trial and error. Kann dir aber gerne behilflich sein mit Infos.
 
20 November 2018
2.695
1.771
hannes28 wollte meiner Auffassung nach die bestehende ISDN Anlage weiterverwenden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Fritzbox nicht mit Durchwahlen umgehen kann. @Grisu hat recht, mit einer Einzelnummer gibt es keine Durchwahlen.

Es kommt auf die individuelle Ausgangslage an. Will ich bestehende Infrastruktur weiternutzen oder gleich neu in IP-Telefone investieren. Bei letzterem Punkt gibt es dann viele Möglichkeiten (z.B. 3CX - möglicherweise reicht die kostenlose Variante - oder FreePBX&Konsorten. So eine Telefonanlage läuft mitunter sogar auf einem Raspberry Pi.)

Bei machen (allen?) SIP Trunk Anbietern kann man wählen, wie die Nummer des Anrufers signalisiert werden soll (+43, 0043 usw.). Bei Telematica ist das beispielsweise der Fall. Das nur als Ergänzung zur Ausgangslage.

Die Telefonie-Option, die es auf Wunsch kostenlos zu einem Fonira Internetanschluss gibt, unterstützt keine Durchwahlen! Da müsste man zum vollwertigen SIP Trunk greifen. Für Wenigtelefonierer gibt es aber günstigere Produkte. Z.B. von Peoplephone oder den SIP Trunk Home von Telematica.
Stimmt: Bei einer Einzelnummer werden die Durchwahlen ja gar nicht durchgereicht. Es wird nur die Stammnummer signalisiert (je nach Anbieter. Beim Fonira-Basisanschluss für Privatkunden scheint das aber der Fall zu sein), wie mein Experiment mit einer FreePBX im Log gezeigt hat.

Eine weitere und leicht zu administrierende Alternative, bei der man in einem minimalistischen Webinterface die allernotwendigsten Einstellungen, so auch eine Umschaltung zwischen Einzelanschluss und Trunk (ohne Mehrkosten) wäre z.B. fairytel.at. Ich habe mein Fax hinter einer Klappe und Schnurlostelefone auf diese Weise mittels Fritzbox angeschlossen.
 
17 Dezember 2021
1.609
940
Die Fax-Erkennung funktioniert nur am POTS-Anschluß (analoger Telefoneingang) - leider.
Wird wohl schon am Telefonchip realisiert das Gepfeife zu erkennen. Somit können das neuere Boxen, die nur mehr VoIP unterstützen, auch nicht mehr (keine ax-Versionen und auch keine 7530 haben POTS-Eingang).
Somit brauchst auf einem VoIP-Anschluß die 2-Box Lösung, um dazwischen auf das analoge Telefonsignal zu kommen um die Fax-Erkennung nutzen zu können.
Nachdem du ja schon eine 7530 hast und als Master weiterverwenden könntest bräuchtest dir nur eine alte gebrauchte 7490 zu suchen, die auch gleich als WLAN-Repeater ihren Dienst versehen kann und damit ggf. einen anderen Repeater gänzlich einspart.

2. DSL-Router theoretisch nicht, da du den DSL-Eingang ja gar nicht nutzt. Praktisch hast natürlich Recht, da die dann alle auch einen DSL-Eingang haben. Diesen verwendest du aber gar nicht, sondern nur den Anschluß selbst, da der POTS-Eingang auch auf 2 Pins der 8-poligen DLS-Buchse ausgeführt sind. 4-5 DSL, 3-6 POTS glaub ich und restliche für ISDN-Eingang.
 
Zuletzt bearbeitet:
20 November 2018
2.695
1.771
Die Fax-Erkennung funktioniert nur am POTS-Anschluß (analoger Telefoneingang).
Wird wohl schon am Telefonchip realisiert das Gepfeife zu erkennen. Somit können das neuere Boxen die nur mehr VoIP unterstützen auch nicht mehr (keine ax-Versionen und auch keine 7530 haben POTS-Eingang).

Danke für die Warnung. Das ist etwas verwirrend: Wenn die FB keinen POTS-Eingang mehr hat, sondern sowieso nur SIP kann, ist die Faxweichenfunktion auch nicht nötig. Die integrierte Fax-Funktion müsste aber dann dennoch aktiviert werden, wobei eine Klappe mE immer sinnvoller erscheint - egal ob "echtes" Faxgerät oder interne Fax-Funktion.
Das ist auch der Grund, warum ich einen Trunk dafür nehme und nicht mit einer Faxweiche, welcher Art auch immer die sein mag.
Oder meinst Du damit, dass die ax-Versionen auch die virtuelle Faxfunktion nicht mehr hätten? Das würde mich wundern.

Das Datenblatt würde meinen, dass beides noch geht: https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-7590-ax/technische-daten/