Herstellung Bonding-Anschluss

6 März 2019
384
121
Wenns schön runterfahren soll dann könnt der Rapi mit einem Linux Server via Sockets was senden und ihn dann runterfahren. Oder einen kleinen Shellscript der Login am Server macht mit SSH und dann shutdown Kommando sendet. Braucht man aber etwas Programmiererfahrung.

Andere Möglichkeit an den Rapi ein Solid State Relay ran und einfach den Strom abschalten. Aber aufpassen bei Basteleien mit Netzspannung.

Danke für die Tipps!

@ilovebytes - jup hör eh scho auf, es hatte sich nur grad angeboten.
 
24 März 2014
169
66
@ilovebytes - jup hör eh scho auf, es hatte sich nur grad angeboten.
hi das hast du komplett falsch verstanden, ich wollte keinesfalls dich "massregeln" das du im falschen Thread unterwegs bist, ich selber hab hier was gepostet und dachte mir dann eigentlich passt es nicht so wirklich rein und hab dann eh einen eigenen neuen Thread erstellt.

Aber da ich das Posting nicht mehr löschen kann, habs ich dann einfach editiert - das war aber wie gesagt ein sorry das ich hier fälschlicherweise gepostet habe nicht du ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: VdslXdslHyperDsl
20 November 2018
2.293
1.461
Ich möchte nochmal Nachfragen bzgl. DES KABELS

Darf ich den alten Thread noch für eine Nachfrage benützen? Im Zuge einer Recherche, warum in zwei Fällen bei mir verdrillte (geflickte) Fernmeldekabel im Haus unter Umständen bessere Werte lieferten als das Kabel am Stück, bin ich bei der Vermutung, dass die Impedanz dadurch angepasst würde, auf einen Hersteller von COAX-Balun gestoßen:
https://comtestnetworks.com/products/vdsl2-balun

Hat irgendjemand hier die schon ausprobiert? Die Überlegung, dass ein Koaxialkabel mit seiner im Querschnitt meistens doch recht breiten Kupferseele hier bessere Ergebnisse bei der Dämpfung liefern könnte und außerdem mit Mehrfachschirm auch gegen Störeinflüsse besser geschirmt ist, leuchtet mir durchaus ein. Meinungen?
 
4 November 2018
330
81
Ja es Ist möglich durch bessere Schirmung bzw. Kürzeres Kabel weniger Störungen aufzunehmen oder durch Feritkerne oder auch Baluns Anpassungen durchzuführen. Oft Stören auch Netzeile oder Stromleisten kann man nur probieren
 
20 November 2018
2.293
1.461
Ja es Ist möglich durch bessere Schirmung bzw. Kürzeres Kabel weniger Störungen aufzunehmen oder durch Feritkerne oder auch Baluns Anpassungen durchzuführen. Oft Stören auch Netzeile oder Stromleisten kann man nur probieren

Hallo @oe5nip - dass es allgemein so ist, hat mich erst zu der Frage gebracht. So, wie das Produkt, das ich übrigens in unseren Landen in keinem Onlineshop bisher gesehen habe, beschrieben ist, passt es die 100 ohmige Telefonleitung mittels Balun an die 75 Ohm des Koax an. Die Frage ist nur: verliere ich durch die Anpassung mehr als ich durch das Koax an Verlusten einspare?

Und wie verhält sich die „Raupe“ (Verdrillung) elektrisch und elektromagnetisch?
 
4 November 2018
330
81
Gute Frage da müßte man Messungen durchführen. Zusätzlich jede Anpassung ja nicht optimal, die Frage ist ob es sich wirklich auswirkt. Denke es wird dir mehr Bringen am Kabel Optimierungen durchzuführen. Habe in meinen Leben auch schon einige Wunderdinger ausprobiert (Stromfilter/Netzfilter/Drosseln aller Versionen) oft hat es mehr gebracht sich die Verkabelung bis zum Modem (Netzteil) sich anzusehen und dort zu verbessern, die Stromverbraucher wo möglich zu überprüfen, die machen oft das Stromnetz im Haus und Wohnung ganz schön unsauber. Interessant wäre was kommt vom Netz/Kabel und was will das Modem für einen Wert. Welches Modem und welche genaue Konfiguration geht es??
 
20 November 2018
2.293
1.461
Interessant wäre was kommt vom Netz/Kabel und was will das Modem für einen Wert. Welches Modem und welche genaue Konfiguration geht es??

Auf die Gefahr hin, dass wir diesen Thread damit endgültig hijacken:
Ich habe folgende Beobachtung gemacht: Unsere Telefonleitung führt seit 30 Jahren von der Straße kommend über einen 6-DA-HV via 2 DA im Indoorkabel vom HV aufs Dach. Im Zuge einer Dachstuhlreparatur wurde das Fernmeldekabel offenbar durchtrennt. Das habe ich gesehen und selber durch verdrillen und eine simple Kabelklemme geflickt. Vor zwei Monaten wurde erstmals DSL über diese Leitung hergestellt. Ich hatte mit der FB7530 nahezu 70 Mbit/s im DL, was mich gewundert hat, weil die Anschlüsse in der Gegend allesamt nicht über 38-45 Mbit/s kommen.
Als ich dann mit gelgefüllten Einzeladerverbindern die alte Raupe auf dem Dachboden ersetzt habe, fiel der Speed auch tatsächlich auf den hier sonst üblichen Wert von 38 Mbit/s. An sich wollte ich das Kabel, das noch an einer weiteren Stelle geflickt ist, ja komplett gegen ein gängiges Fernmeldekabel ersetzen, aber es scheint irgendwo in der Leerverrohrung festzusitzen.

Darum die Frage nach der Wirkung einer „Raupe“. Ich würde vermuten, dass die Drillstelle Einfluss auf die Impedanz hat, weswegen die Frage nach dem Balun aufkam. Was wahrscheinlicher ist, ist, dass ich durch den Einzeladerverbinder die Dämpfung erhöht hätte - nur die Statistik der Fritzbox zeigt bei den entsprechenden Messwerten keine Änderung. Was aber auch eine Fehlmessung sein kann.
Im Zuge der Recherche stieß ich dann auf die Baluns zur Leitungsanpassung von FMK auf Koaxkabel. Dieser Beobachtung würde ich gerne nachgehen. Vielleicht nützt es ja jemandem hier, oder es kann mich jemand, der von der Thematik mehr Ahnung hat, über die Theorie dahinter aufklären.

Mit der ursprünglichen Frage nach der Herstellung eines Bonding-Anschlusses hat das aber nichts mehr zu tun, sondern, es bewegt sich langsam stetig in Richtung eines eigenen Threads - Leitungsoptimierungen. Bitte um Info, wenn es gewünscht ist, dass wir das Thema abspalten. @Admin?
 
5 Januar 2015
446
177
Da meine VPLUS Leitung stark in der Bandbreite schwankt und mein Tarif (100/20) im Winter zwar erreicht aber im Sommer jetzt bei 85MBit/s angekommen ist, überlege ich mir jetzt auch ernsthaft Bonding. Das sind die Leitungsdaten meines Nachbarn im selben Kabelbündel. Das sieht nach VDSL2 aus, da VPLUS bei mir mit 88 MBit/s synchronisiert (600 Meter Leitung zum DSLAM). @fonira Wären damit 71x2 möglich? Oder muss hier ein Overhead berücksichtigt werden?

1593099113115.png
 
8 August 2014
2.164
1.233
Warum die Leitungsdaten des Nachbarn? Du kannst doch bei der Verfügbarkeitsabfrage (bei Fonira, Telematica, oja oder Kapper) die Werte zu deiner Leitung abfragen.