ING-Diba Empfehlung?

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
Ich glaube dass es 2010 Probleme bei der Kaupthing Bank gegeben hat (Island) und ich bei den zypriotischen ist auch noch nicht alles durch;
Ich war betroffen von der Kaupthing Bank. Du meinst da hat jemand in AT Geld verloren oder eine Einlagensicherung versagt?

Wie kommst du darauf?

Und was bedeutet in Zypern ist noch nicht alles durch? Eine Einlagensicherung zahlt 14 Tage nachdem eine Bank insolvent ist (aktuelle Situation), da gilt es gar nichts abzuwarten.
 

Jojo

Mobilfunk Teilnehmer
3 Jan 2015
246
84
die Kaupthing hatte damals für Österreich die österreichische Einlagensicherung, aber die Isländer haben durch die Finger geschaut;

Und in Zypern sind soweit ich weiß 3 Banken bankrott und dort wurde definitiv nicht alles bezahlt; und ja ich gebe dir recht Deutschland ist mit Abstand der wirtschaftl. stärkste Faktor, aber wenn und wie gesagt worst case DB und Cobe fallen, dann sieht der Rest durch die Finger; weißt du eigentlich wieviel gesetzlich in den Einlagensicherungsfonds einbezahlt werden muss? und das auch nur wenn Gewinne geschrieben werden und nach sämtlicher Rücklagenbewegung; und diese Summe hochgerechnet auch die potentiellen Einlagensicherungshaftungen, dann ist Schicht im Schacht;

aber dies würde zu einer zu weiten OT Thematik führen;
 

RealMartin

Mobilfunk Teilnehmer
20 Sep 2015
1.975
1.304
Naja der Fall das eine so große Bank in Insolvenz geht ist eher unwahrscheinlich. Ich müsste für mein Erstebank Konto jährlich über 60€ nur für die Kontoführung ausgeben... Das rechnet sich langfristig nicht wirklich, auch wenn man bedenkt das evtl. Zusatzkosten anfallen könnten (mir ist es tatsächlich passiert, das mein Konto einmal überzogen wurde, es war keine hohe Summe zum Glück aber dennoch sind Sollzinsen angefallen...) Da hatte ich kurzfristig den Überblick verloren. Danke für die sehr interessanten & wertvollen Infos. Ich überleg es mir noch ganz gut. :)
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
die Kaupthing hatte damals für Österreich die österreichische Einlagensicherung, aber die Isländer haben durch die Finger geschaut;
Damals, 2008, wurde keine Einlagensicherung gebraucht für die Leute in Österreich. Und auch in Island war das Geld nicht weg.

Ich weiß ja nicht, so ganz im Bilde scheinst du hier nicht zu sein

Für den von dir befürchteten Fall habe ich einen Plan:

Wenn 1. die Deutsche Bank pleite geht und 2. danach die Einlagensicherung kaputt ist, weshalb 3. bei der Pleite einer weiteren Bank keine Einlagensicherung mehr da wäre, dann würde ich 4. das Geld einfach weg überweisen auf eine Bank, die nicht an dieser kaputten Einlagensicherung hängt.

Problem gelöst

Und für den viel wahrscheinlicheren Fall dass das alles wurscht ist: Man braucht gar nichts zu tun und es funktioniert einfach.
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
Naja der Fall das eine so große Bank in Insolvenz geht ist eher unwahrscheinlich. Ich müsste für mein Erstebank Konto jährlich über 60€ nur für die Kontoführung ausgeben... Das rechnet sich langfristig nicht wirklich, auch wenn man bedenkt das evtl. Zusatzkosten anfallen könnten (mir ist es tatsächlich passiert, das mein Konto einmal überzogen wurde, es war keine hohe Summe zum Glück aber dennoch sind Sollzinsen angefallen...) Da hatte ich kurzfristig den Überblick verloren. Danke für die sehr interessanten & wertvollen Infos. Ich überleg es mir noch ganz gut. :)
Sollte dich die Einlagensicherung verunsichern, so gäbe es folgende Alternativen in Österreich für dich:

DADAT - ist großteils im Besitz der katholischen Kirche und der Grazer wechselseitigen; erzkonservativ und eine Privatbank

Easybank - der Klassiker unter den bekannten Direktbanken; aktiv im Geschäft seit den 90ern, wo weite Teile der bankings noch via Post, Telefon und Fax abgewinkelt wurden

Bankdirekt.at - Die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. Konditionen wie bei einer Direktbank, tatsächlich bist du im klassischen Raiffeisensystem was Leistungen, Software & Co betrifft

Das Konto ist als Gehaltskonto bei allen gratis, eine Bankomat- und Kreditkarte sind auch dabei (alles kostenlos)

Ich habe bei allen genannten (Ausnahme Bankdirekt) ein Konto. Kann ich alles mit gutem Gewissen empfehlen.
 

Jojo

Mobilfunk Teilnehmer
3 Jan 2015
246
84
meinst du weil keiner mehr als 20 tsd. besaß, denn so hoch war damals die isländische Einlagensicherung/Kunde, und der Rest, fällt durch den Rost, in Island haben ganz sicher Leute ihr Geld verloren, und ich Österreich haben die Leute ihr Geld behalten nur durch Schützenhilfe der FMA;
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
Speziell zu deiner Fragestellung:

http://www.geldmarie.at/banken/spareinlagensicherung.html

http://www.geldmarie.at/banken/einlagensicherung-ing-diba.html


Allgemein:
https://www.modern-banking.at/vergleich-girokonto-13.php


Und um Geld bei anderen Banken zwischenzulagern (sehr sinnvoll - allgemein empfohlen wird sich eine Reserve im Umfang von 3 bis 6 Monatsausgaben aufzubauen)
https://www.modern-banking.at/vergleich-tagesgeld-10.php

Mit so einem System und einem kleinen Geldkreislauf ist man gleich mehrfach auf der sicheren Seite: Viele Leute überziehen immer wieder ihr Konto, speziell wenn unerwartete Ausgaben auf sie zukommen wie eine dringende Reparatur von zB Waschmaschine oder Auto.

Mit einer selbst aufgebauten Reserve ist das Geschichte und man erspart sich oben drauf noch die teuren Überziehungsgebühren der Banken.
 
Zuletzt bearbeitet:

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
meinst du weil keiner mehr als 20 tsd. besaß, denn so hoch war damals die isländische Einlagensicherung/Kunde, und der Rest, fällt durch den Rost, in Island haben ganz sicher Leute ihr Geld verloren, und ich Österreich haben die Leute ihr Geld behalten nur durch Schützenhilfe der FMA;
Ich finde wir sollten klar festlegen, was wir näher behandeln. Anhand deiner Beiträge bin ich mir nämlich nicht sicher.

1. Wird die Einlagensicherung zusammenbrechen, sodass sie nicht bis zur vorgesehenen Grenze entschädigen kann?

Wenn ja, dann ist sie wertlos und das gilt für alle Banken die an der selben Sicherung angeschlossen sind.

2. Wird sie wie erwartet funktionieren und anstandslos entschädigen? Vorgesehen sind € 100.000,- je Kunde und Bank.

@RealMartin
Beabsichtigst du bei der ING mehr als € 100.000,- in Cash liegen zu lassen?

Wenn nein, ist das Thema nicht mehr relevant.

Und wenn ja:
Überleg dir was, denn ich persönlich würde sowas wirtschaftlich unvernünftig finden. Ich kann gerne Denkanstöße geben, sollte das Thema aktuell für dich sein
 

RealMartin

Mobilfunk Teilnehmer
20 Sep 2015
1.975
1.304
@neptunus: Nein tu ich nicht, auf der Bank soll allerdings mein Sparguthaben sicher liegen & das Geld was ich halt bekomme. Ich hab nur über einen Wechsel nachgedacht, da mir die Kontoführung zu hoch scheint... Allerdings bin ich mir selbst unsicher, da ich hier auch eine Debit Mastercard dabei habe + George. Die Debitkarte würde mir schon fehlen und das Onlinebanking auch . Bargeldeinzahlungen sind jetzt kein großes Thema, kommen aber schon vor. Ich überleg mir das ganze noch, eigentlich bin ich sehr zufrieden außer halt mit den Kosten, aber man kann auch nicht alles haben. :)

Hätte ich so einen großen Betrag, würde ich ihn sowieso nicht auf einer Bank rumliegen lassen. :)
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.310
487
Alles klar. Also ich finde deine Überlegungen sind sehr gut und richtig soweit. Überlegen musst du eh für dich alleine, und da bin ich mir sicher, du wirst eine gute Wahl treffen :)

Hier noch ein paar Angaben zur ING, damit du diese nicht selbst suchen musst:
Die Bank hat rund 40 Mio. Kunden und ist in etwa 40 Ländern aktiv, auf den Konten dürften die Kunden etwa eine halbe Billion Euro dort liegen haben. So hab ich das im Kopf als ich das zuletzt mal recherchiert habe (das mache ich gerne bei Banken :)). Und darüber hinaus gibt es natürlich die klassisch österreichischen Alternativen, die ich dir auszugsweise weiter oben zusammengefasst habe. Ich für mich würde ja keinesfalls einen harten Bankwechsel machen, sondern eine Zeit lang zumindest beide Konten laufen lassen für einen möglichst planbaren und sanften Umstieg. Aber das habe ich eh schon beschrieben.
 

Aktuelle Themen