Internet via Erdnahe Satelliten

14 März 2019
126
54
...Wohnt man allerdings in einer Siedlung mit guter Verfügbarkeit von Kabel, DSL, oder später 5G, dann kann Starlink halt nicht mit dem Preisniveau in Österreich mithalten.
...

Bei mir ist DSL mit max 40/10 und LTE mit (im besten Fall) 200/20 möglich. Abends geht es runter auf 80/15.

Ich wette dass Starlink in spätestens 2 Jahren auf mehr als 500 Mbps ist und die Latenz auch brauchbar sein wird. Habe nicht die Ansprüche eines Gamers.

Für 500/50 finde ich 100,-/Monat gerechtfertigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: misterrow
25 März 2014
2.475
1.425
Du Glücklicher ...

Ich hab DSL mit 10 Mbit (0,7 Upload) und LTE, das inzwischen leider auch viele andere entdeckt haben. Deshalb gibts abends manchmal schon weniger als 10 Mbit.

Bei allen 3 Netzen.

Ich bin sonst sehr genügsam: Ein Stream sollte halt laufen ohne Ladezeiten und in guter Qualität, noch besser wenn 2 gleichzeitig sich gehen.

Starlink finde ich da super interessant. Nur ganz der erste möchte ich halt nicht sein, der um 500 Euro die Hardware kauft und dann vielleicht drauf kommt, dass man bei jedem Gewitter einen Totalausfall des Internets hat
 
14 März 2019
126
54
...Nur ganz der erste möchte ich halt nicht sein, der um 500 Euro die Hardware kauft und dann vielleicht drauf kommt, dass man bei jedem Gewitter einen Totalausfall des Internets hat
Ich denke es wird genügend YouTuber in den Staaten geben die Starlink im Gewitter testen sobald die Saison beginnt.

Wo steht geschrieben dass die in 2 Jahren 500/50 für 100 € anbieten?
Nirgendwo, deshalb ist es ja eine Wette meinerseits :cool:
 
15 November 2015
3.567
1.343
Es wird sicher spannend, wie gut sich die Verbindung bei einer Gewitterfront mit Wolken und starkem Regen am Himmel hält. Sat-Fernsehen fällt zumindest bei uns völlig aus im Sommer, wenn ein Unwetter aufzieht sich zwischen der Sat Schüssel und dem Astra Satelliten befindet.

Wird deine Satschüssel dabei nass oder ist sie etwas gegen Regen geschützt? Vielleicht liegt's daran.

Auch wenn ich denke, dass das Ganze gut funktionieren wird, ist es ein absoluter Wahnsinn, dass eine private Firma 40.000 Satelliten ins All schießen darf/kann und damit unseren Himmel verschmutzt ohne ein richtiges Entsorgungskonzept zu haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Blaubeere
25 März 2014
2.475
1.425
Wird deine Satschüssel dabei nass oder ist sie etwas gegen Regen geschützt? Vielleicht liegt's daran.

Das ist ein guter Tipp, danke! In diese Richtung haben wir auch schon länger überlegt, aber leider keine Lösung gefunden.

Die Set-Schüssel selbst ist sogar regengeschützt, da überdacht (der Einstrahlwinkel ist aber dennoch frei von Hindernissen). Der Regen muss dabei gar nicht bei uns direkt sein - tiefschwarze Wolken am Himmel (in Richtung des Astra-Satelliten) reichen für einen Ausfall.

Zuerst treten Bildartefakte auf, ein paar Minuten später friert es ganz ein, dann gibt es nur mehr eine "kein Signal" Meldung von den Receivern.

Das ist übrigens ein guter Frühindikator, dass demnächst ein Unwetter vorbei kommt. Befinden sich die Wolken auf der "richtigen" Seite, fällt der Sat aus, noch bevor die ersten Regentropfen bei und sind. So hat man Zeit um Fenster & Co zuzumachen und alles in Sicherheit zu bringen :)
 
25 März 2014
2.475
1.425
Bzgl. Starlink:

Mich würde ja auch das Routing interessieren.

* Hat man eine österreichische IP? (Stichwort Geo-Sperren und zB eine ORF-TVThek nur für AT-IPs)
* Wo kommt man ins Internet, also wo terminiert die Sat-Verbindung in ein Internet-Backbone? (Österreich würde mich wundern, und USA halte ich durchaus für wahrscheinlich. 20 ms Ping auf der Sat-Strecke sind dann sicher sehr schön, wenn ich aber in den USA raus komme, habe ich trotzdem 100ms plus Latenz nach Wien)


Sehr nüchtern betrachtet sehe ich hier einfach noch viele Unsicherheitsfaktoren. Dabei geht es mir nicht um rein erfundene Aspekte, sondern einfach jene Punkte, über die im Forum hier am meisten gejammert wird bei den diversesten Angeboten

(HoT wird nicht als als österr. IP erkannt bei Streaming-Anbietern, Fonira? peert mit Google in Tschechien, die ehemalige UPC routet viel Traffic über Amsterdam statt direkt in AT zu bleiben ...)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: StormchaserAustria
21 Januar 2015
2.451
820
Für Internetnutzer in Ländern mit Zensur wird Starlink sicher ein Segen sein. Und man wird wohl in Zukunft dann mehr aus diesen Ländern erfahren wenn Informationen nicht mehr so leicht zurückgehalten werden können.
 

Aktuelle Themen