IPv6 Dual Stack Rollout im A1 Festnetz

14 April 2016
9
10
Heute habe ich bemerkt, dass A1 bei Privatkunden mit DSL IPv6 und IPv4 im Dual Stack betreibt.
Da ich noch keinen Beitrag dazu in der Suche gefunden habe, mache ich mal ein neues Thema dazu auf.

Ich habe ein Dual-WAN-Setup von Drei (LTE) und A1 (DSL), welches im Fehlerfall bei LTE von pfSense zu DSL umgeschalten wird.
Heute habe ich mich nach einer Umstellung aus versehen im VLAN geirrt und direkt eine öffentliche ( 2001:: ) IPv6-Adresse am PC zugewiesen bekommen.
Zuerst habe ich gedacht, dass Drei diese vergibt, nachdem ich jedoch einen Netflix-Speedtest über fast.com gemacht habe, kam die deutlich langsamere Geschwindigkeit zu Tage.

Bei einem IP-Checker, der auch einen Reverse-Lookup macht, sieht man, dass die IPv6-Adresse von A1 zugewiesen wurde.
(Darauf ist die IPv4 Adresse von Drei zu sehen, da ich das VLAN danach wieder gewechselt habe, die IPv6-Adresse jedoch geblieben ist und über das A1 Modem geroutet wird, da sonst kein IPv6-Gateway im Netzwerk zu finden ist. - Es wird von A1 jedoch auch eine Public IPv4-Adresse (kein CGN) vergeben, was ich geprüft habe.)

ipv6_a1.png

(Bei ICMP steht gefiltert, da ich eingehend keine Pings zulasse, der PC jedoch direkt über die 2001:: Adresse vom Internet angesprochen werden könnte.)

Anscheinend versucht zumindest ein Anbieter in Österreich nach all den Jahren auch mal aktuelle Technologien im Netz einzuführen, anstelle mittels CGN u.ä. immer weiter die Kuh zu melken. Leider sieht man diese Energie beim LWL-Ausbau zum großen Teil nicht ;)
 
20 November 2018
1.753
1.126
(Bei ICMP steht gefiltert, da ich eingehend keine Pings zulasse, der PC jedoch direkt über die 2001:: Adresse vom Internet angesprochen werden könnte.)

ICMP(v6) echo requests eingehend und ICMP(v6) echo replies samt ICMP(v6) message too big sollten offen bleiben, wenn man eine gegenüber dem Ethernet-Default (1500) reduzierte MTU hat. Sonst kann es Schwierigkeiten mit u.a. TLS geben.
 
14 April 2016
9
10
Das ist mir bewusst (steht auch auf der Webseite vom obigen Bild so beim Score in den Details), da bei IPv6 sehr viel über ICMPv6 läuft (u.a. auch RA, RS, DAD, Neighbor Discovery, ... im L2).
Da Drei jedoch noch kein IPv6 verwendet, kann ich in der derzeitigen Situation sowieso kein Dual Stack *sinnvoll* im LAN ausrollen, weswegen ich in pfSense derzeit auch keine speziellen Regeln für IPv6 mache bzw. auch kein IPv6 GW anlege.

Aber trotzdem vielen Dank für den Hinweis!
 
15 Dezember 2014
552
326
Spannend das A1 das ganze ohne werbewirksamen TamTam ausrollt. Hab bereits bei Vier A1 Anschlüssen in den letzten zwei Tagen zusätzlich zur IPv4 zwei IPv6 Adressen bekommen.
 
20 November 2018
1.753
1.126
Spannend das A1 das ganze ohne werbewirksamen TamTam ausrollt. Hab bereits bei Vier A1 Anschlüssen in den letzten zwei Tagen zusätzlich zur IPv4 zwei IPv6 Adressen bekommen.

Und das, obwohl ja sonst jede winzige Änderung sonst gleich eine neue Vertragsbindung auslöst...
Der Advoctus diaboli fragt gerade: Wenn ich in meinem Uraltvertrag kein IPv6 inkludiert habe, und das auch nicht wollte ... ;-)
 
18 April 2020
774
278
Naja zu viel Damdam ist auch nicht gut
Sonst könnten Kunden darauf bestehen das es auch funktioniert

Zb in Fonira Beiträgen? beobachtet wo sich Leute aufgeregt haben weil IP6 probleme macht

Zudem hat A1 zumindest im Mobilen schon länger IPv6 ...
 
14 April 2016
9
10
Sie machen zwar keine Werbung, allerdings finden sich Einträge zu Dual Stack in den FAQ von A1.

Ich weiß jedoch nicht, ob das auf Festnetz oder auf Mobilfunk bezogen ist, denn wie Evilc22 schreibt, ist das im Mobilfunk bei gewissen Endgeräten schon länger aktiv.

FAQ zu Vertrag (mehrere IPv6 Antworten dabei)

FAQ zu Dual Stack

Selbst wenn sie Werbung machen würden, würden das wahrscheinlich 98% der Kunden sowieso nicht verstehen, was es damit auf sich hat und nur die Hotline belästigen.
Sie könnten es jedoch bei den Infoseiten zu den Tarifen (vor dem Bestellen) dazuschreiben als Feature sozusagen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cremor
27 September 2017
9
5
da gibts in der A1 Community schon einen recht umfangreichen thread dazu:
https://www.a1community.net/festnet...eingefuehrt-42175?sort=dateline.desc#comments

@dstei
Wie genau hast du deine pfSense konfiguriert um IPv6 nutzen zu können?
Ich bekomme am WAN leider noch keine IPv6 - wobei es auf FTTH-Anschlüssen anscheinend noch nicht ausgerollt wurde.
Am VDSL-Anschluss geht es aber auch nicht ...

folgende Einstellungen würden mich interessieren:
  • IPv6 Configuration Type - DHCP6?
  • Use IPv4 connectivity as parent interface
  • Request only an IPv6 prefix
  • DHCPv6 Prefix Delegation size - 64?
  • Send IPv6 prefix hint
Freue mich über Unterstützung!
 
14 April 2016
9
10
Um am WAN-Interface in pfSense eine IPv6-Adresse vom A1 Modem (meines ist das Technicolor TG588v) zu bekommen, reicht es einfach SLAAC als "IPv6 Configuration Type" auszuwählen. Ich denke nicht, dass am Modem ein vollwertiger DHCPv6-Server läuft, habe es aber auch nicht getestet.

Dazu muss ich sagen: Ich habe das Modem NICHT im SU Modus, da ich zusätzlich auch ein HA-Setup (mittels CARP) habe, falls der ESXi-Host auf dem pfSense läuft aktualisiert werden muss. Dabei brauchen dann 2 pfSense-Boxen jeweils eine IP im jeweiligen VLAN der Modem/Router und das wäre im SU Modus für Privatkunden nicht mehr drinnen. Für die eingehenden Verbindungen habe ich sowohl beim Huawei B618s als auch beim A1-Modem die CARP-Adresse des jeweiligen Interfaces in pfSense als "Exposed Host" bzw. bei A1 auch "DMZ" genannt, angegeben. Das erspart mir zwar nicht das Doppel-NAT, aber die doppelte Konfiguration der Port-Forwardings für IPv4.

Zum Rollout im LAN gibt es mehrere Anleitungen im Netz (dabei beziehen sich meiner Ansicht nach aber die meisten auf einen SU Betrieb des Modems).
Bei mir treffen aber 2 Ausnahmen zu:
- Dual WAN
- Drei hat noch kein IPv6 im Mobilfunk für Privatkunden

Wegen letzterem mache ich mir um das LAN bzgl. IPv6 noch keine Gedanken (wobei in den nächsten Monaten (bzw. Jahr) eventuell ein Wechsel auf Kabelplus FTTH ansteht - da weiß ich aber auch nicht, ob man eine IPv6 bekommt).

Und wegen ersterem würde bei mir wsl. eine NPt am einfachsten sein, damit man dynamisch das Upstream-GW wechseln kann, denn ansonsten hat der Client ja direkt eine öffentlich routbare IPv6-Adresse, die dann fix einem der beiden WANs zugeordnet ist.

PS: Was mir auch aufgefallen ist, ist dass das A1-Modem seit irgendeinem Update Anfang des Jahres kein Webinterface mehr hat. Beim Aufruf von http://10.0.0.138 kommt nur noch "Access Error: 404 -- Not Found". Da wird dem Webserver wohl irgendwas zugestoßen sein - alles andere funktioniert jedoch und Einstellungen muss ich derzeit eh keine ändern.
 

Aktuelle Themen