Kabel eine Technologie von gestern?

29 November 2016
713
249
Das verstehe ich schon, praktisch spricht halt einiges dagegen.
Dazu zählt vor allem, dass es keine Konkurrenz gibt die vergleichbares im großen Stil tatsächlich liefert.
Und es gibt auch wirtschaftliche und technische Hürden.
Gerade beim Upload würden sich viele mehr von den Kabelnetzen wünschen. Theoretisch würde auch schon viel gehen, wenn man die durch DOCSIS 3.1 möglichen Frequenzbereiche ausnutzt.
Allerdings ist halt die Frage ob das ohne Veränderung bei den Kundenanlagen geht - das versucht man natürlich zu vermeiden. Weils der Kunde nicht will und weils auch kostet.

Mittelfristig ist eine Reduktion der mittels DVB-C übertragenen TV Sender zu erwarten -> das beschleunigt sicher einiges.

Ja es sieht so aus als ob Magenta zumindest diesen weg eingeschlagen hat, man hat schon länger angekündigt die nicht HD Programme zu minimieren.
 
11 Mai 2019
40
15
Apropos Docsis 3.1, kann man eigentlich die "nicht Gaming" Tarife unter 1 GBit auch mit Docsis 3.1 und der neueren Fiberbox haben? Also z.B. den 500/50 Tarif.
 
22 März 2014
591
240
Ja es sieht so aus als ob Magenta zumindest diesen weg eingeschlagen hat, man hat schon länger angekündigt die nicht HD Programme zu minimieren.
Magenta hat grad vor wenigen Wochen einen neuen Premium-Sender nur in SD aufgeschalten: H&G TV (Home & Garden) oder so. obwohl es den in HD auch gibt.

Mittelfristig ist eine Reduktion der mittels DVB-C übertragenen TV Sender zu erwarten -> das beschleunigt sicher einiges.
Magenta könnte sofort 3-4 Frequenzkanäle freischaufeln, wenn sie die ganzen überflüssigen SD-Versionen der frei empfangbaren HD-Sender rausschmeißen.

Die für die jeweilige Stadt noch sinnloseren ORF2-Bundesländerversionen gleich komplett hinterher.
9*2 Sender, die 99% des Tages das gleiche ausstrahlen, zu jeweils ~3 bzw. ~6Mbit/s. So schlimm kann die Frequenznot nicht sein.
 
11 Dezember 2018
715
567
Ich verstehe sowieso nicht, warum es sich Magenta antut, drei verschiedene TV-Technologien zu unterstützen:
  • DVB-C (+ Verschlüsselung für Premiumsender) standardgetreu und mit einem normalen TV empfangbar
  • Die (ehem. Horizon) Kabelbox, die über DVB-C die Sender anzeigt und bei Timeshift auf IPTV zurückgreift
  • Die TV-App für DSL und LTE Anschlüsse via IPTV
Warum nimmt man nicht die TV Box der deutschen Telekom Mutter? Oder was adaptiertes? Oder die Technik, die A1 verwendet mit ihrer Box? Mit der wäre es egal, ob der Kunde über Kabel oder DSL angschlossen ist. Warum schaufelt man nicht alle Nicht-HD und unnützen Spartensender frei und stellt diese auf On-Demand anstatt Over-the-top um? Mehr freie Frequenzen würden dem Kabelnetz nicht weh tun und dann wärs im Endeffekt völlig egal, ob der Kunde jetzt Glas, LTE, 5G, Kabel, oder DSL hat (sinnvoller Nebeneffekt, dass sie ENDLICH mit FTTH anstatt FTTB ausbauen könnten).

Idealerweise bauen sie dann noch einen Glas/Koax/DSL/5G Router und sogar das ist standardisiert, aber der wäre wahrscheinlich doch etwas zu teuer :)
 
2 Oktober 2015
301
246
Ich habe dort 2 Techniker die Arbeiten und sie sagen mir das ist eine lüge, Magenta benutzt Docsis Kabeln.
Die verlegen nur Glasfaser Kabeln nur in Funkmasten weill es dort billiger ist. Aber bei Festnetz Internet verlegen die kein Glasfaser, weil es zu Teuer für die ist.
Und ich bin selber auch Techniker aber Arbeite nicht für die.

Also vor 2 Jahren, im April 2019 hatte Magenta nach eigener Angabe in Wien 1,5 Mio Koax-Anschlussdosen und 1.500 Fiber-Nodes, somit hingen damals 1000-Coax Anschlüsse an einem Glasfaser-Knoten. Die Koax-Anschlüsse werde aber nur zu einem Teil genutzt, da in vielen Wohnungen andere Anbieter für Internet verwendet werden.
Quelle: https://newsroom.magenta.at/2019/04/08/gigacity-wien/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: derFlo

Aktuelle Themen