Featured Konsumenteninformation: Roaming in der EU ab 15. Juni 2017 – die wichtigsten Fragen und Antworten

Dieses Thema im Forum "Mobilfunkmarkt" wurde erstellt von Chaos, 13. April 2017.

Schlagworte:
  1. Chaos

    Chaos Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    30. Juni 2016
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    122
    Die RTR hat am 07.04. auf ihrer Homepage einige Informationen und einige Beispiele zum Roaming ab 15.07.2017 veröffentlicht:

    https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_RoamingEU2017

    Manches klingt kompliziert und ich bin gespannt, wie unsere Anbieter gewisse Punkte rechtlich auszulegen versuchen. :D
     
    ocelot, jb-net und theFace gefällt das.
  2. theFace

    theFace Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2016
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    270
    Lassen wir uns überraschen, unseren Betreibern wird bestimmt was einfallen wo sie verdienen...
     
    Baumi_99 und Rico gefällt das.
  3. straycat

    straycat Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    36
    Konsumentenschutzorganisationen haben glaub ich ab 15. Juni d.J. viel zu tun ...
     
    theFace gefällt das.
  4. Gnurew

    Gnurew Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    19. März 2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    und die Abkürzung d.j steht für?
     
  5. McMephistoXXL

    McMephistoXXL Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    17
    d.J. = des (dieses) Jahres
     
  6. Maxxx

    Maxxx Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    15. Mai 2014
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    51
    Das wird sicher das Spannendste.

    "Tragfähigkeit von Roam like at home

    Wenn ein Anbieter Roam like at home (also Roaming zu nationalen Konditionen) nicht wirtschaftlich anbieten kann, hat dieser die Möglichkeit, bei der Regulierungsbehörde zu beantragen, dass er weiterhin einen Aufschlag auf den nationalen Preis für Roaming verrechnen darf. Die Regulierungsbehörde hat anhand vorgegebener Kriterien zu prüfen, ob so ein Aufschlag gerechtfertig ist. Der Aufschlag darf nur so hoch sein, dass der Anbieter seine Kosten decken kann und ist von der Regulierungsbehörde zu genehmigen."
     
    Ichwardort gefällt das.
  7. xxxforce

    xxxforce Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    26. März 2014
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    26
    sollte ein .AT Anbieter (va Diskonter) das machen - dann sag ich dort als Kunde dezent "arrividerci"
     
    straycat gefällt das.
  8. reneS

    reneS Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    21. April 2014
    Beiträge:
    1.373
    Zustimmungen:
    477
    Was ich nicht ganz verstehe, wenn ich in Deutschland bin und eine Nummer in Deutschland anrufe. Wird das dann wie ein Gespräch von Österreich nach Deutschland verrechnet (also wenn vorhanden von den Auslandsminuten abgezogen)? Oder Gespräche von zB Italien nach Deutschland.
     
  9. ocelot

    ocelot Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    17. Juni 2015
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    176
    Steht ja eh dort: "Prinzipiell gilt Folgendes: Wenn man einen Tarif hat, in dem Minuten, SMS und MB enthalten sind, dann werden diese – genau wie im Inland – auch bei Nutzung im EU-Ausland abgezogen. Bei einem Tarif ohne inkludierte Minuten, SMS und MB wird derselbe Preis verrechnet, wie wenn man das Handy im Inland nutzt (maximal der Preis in ein anderes österreichisches Netz)."

    Wobei im EU-Roaming folgende Obergrenzen (inkl. USt) gelten:
    • 22,8 Eurocent pro aktiver Minute
    • 7,2 Eurocent pro SMS
    • 24 Eurocent pro MB
    • 1,296 Eurocent pro passiver Minute.
     
  10. benutzername

    benutzername Mobilfunk Teilnehmer

    Registriert seit:
    27. März 2014
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    287
    #10 benutzername, 14. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2017
    xxxforce, Maxxx, Stanglnator und 2 anderen gefällt das.