Kreditkarte für China Shops einkaufen?

10 Mai 2014
1.216
231
Ich muss so kleine Ersatz Displays um so 30 Euro je Stück kaufen, die es laut Google nur in China bei diversen Aliexpress Händlern und im elecok.com Elektronik Shop einer Hong Konger Firma gibt.
Da ich nicht weiß wer Original Qualität liefert, will ich bei so 2-3 Händlern parallel eines kaufen um dann hier zu schauen welches man sich am ehesten in eine wichtige Maschine einbauen getrauen kann.

Mit der eigenen Mastercard Haupt Kreditkarte in China zahlen ist ja glaube keine so gute Idee.
Was für Kreditkarten Angebote für einmal schnell in China was bestellen könnt ihr also bitte so empfehlen?
 
29 August 2014
189
94
Also wenn du das mit Aliexpress machen willst, ist die Kreditkarte/Prepaidkreditkarte/Debitkarte Mastercard/Visa erlaubt und gar kein Problem.
Schon über 1000 Zahlungen gemacht und auch wenn das Geld rückerstattet wird kommt es auf die KK zurück. Aktuell zahl ich bei AliExpress mit der Debitkarte von N26.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: braveheart
8 August 2014
1.964
1.067
Mit der eigenen Mastercard Haupt Kreditkarte in China zahlen ist ja glaube keine so gute Idee.
Ich hatte bei Aliexpress noch nie mit Kredit oder Debitkarten Probleme.
elecok.com kenne ich zwar nicht aber die bieten laut deren Seite auch PayPal an.

Ansonsten Revolut mit einer virtuellen Karte oder die PayLife Mastercard RED.
 
10 Mai 2014
1.216
231
Naja extra ein Konto bei einer ausländischen Bank wie Revolut eröffnen wäre wohl ein ziemlicher Aufwand.
Und Mastercard RED ist für einmaligen Gebrauch wohl leider auch recht teuer (KAufgebühr+Aufladegebühr).
 
8 August 2014
1.964
1.067
Die Anbieter unkomplizierter Lösungen sind wegen Geldwäschegesetzen zurück gegangen.

Bei Dundle gibt es Prepaid Mastercards und Prepaid Visa.
Es gibt nur vorgegebene Beträge und die Gebühren für die Ausstellung sind zwischen 2,26 € und 3,84 €. Weiteres fällt bei Transaktionen außerhalb der USA eine Gebühr von 2 % an.
Und nach 6 Monaten verfällt sie.

Du könntest dir einen Bitpanda Account machen und die Bitpanda Card nehmen. Bitpanda ist ein Österreichisches Unternehmen. Man muss sich aber verifizieren und die Karte zusenden lassen.
Man kann sie jederzeit sperren und entsperren. Man kann nur Guthaben (Fiat oder Cryptowährungen) ausgeben das man auf den Bitpanda Account hat. Geld lässt sich auch wieder auf dein Girokonto zurück überweisen.
Die Ausstellung ist gratis. Der Fremdwährungseinsatz kostet 2,5 %.
 
18 März 2021
39
36
Naja extra ein Konto bei einer ausländischen Bank wie Revolut eröffnen wäre wohl ein ziemlicher Aufwand.
Und Mastercard RED ist für einmaligen Gebrauch wohl leider auch recht teuer (KAufgebühr+Aufladegebühr).
Ist eine Sache von wenigen Minuten und man bekommt sofort eine virtuelle Kreditkarte.
 
8 April 2015
1.706
1.523
Würde dir hier auch Revolut ans Herz legen. Dort bekommst du immer eine virtuelle Karte, die man einmal verwenden kann, und danach bekommst du automatisch eine neue generiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: gerhard und kofel
2 April 2014
149
132
Würde dir hier auch Revolut ans Herz legen. Dort bekommst du immer eine virtuelle Karte, die man einmal verwenden kann, und danach bekommst du automatisch eine neue generiert.
Außerdem kannst du aber auch eine dauerhafte virtuelle Karte erstellen, die du separat von der Hauptkarte temporär sperren und auch mit einem Monatslimit versehen kannst.
Somit kannst du diese virtuelle Karte nur für den jeweils gewünschten Zahlungsvorgang freigeben und danach wieder temporär sperren, wodurch ein etwaiger Mißbrauch verhindert werden kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Metalcist
27 Juni 2019
4.770
2.643
Ob Du Deine "Keditkarte" nun in Fernost, Fernwest oder sonst wo online nutzt, ist dem jeweiligen Kartensystem, aber auch allfälligen Gaunern vollkommen Banane, lieber @dannym! ;) Man kann's mit der Paranoia nämlich wirklich übertreiben. Und wenn es Dir tatsächlich um die Sicherheit ginge, dann hättest Du schon längst eines der zig Angebote von N26, Revolut, Wise & Co. genutzt, denn ich traue einer nach einem Fluss benannten Plattform oder einem Streamingdienstanbieter aus Fernwest um keinen Deut mehr als der weltgrößten, in Fernost beheimateten Verkaufsplattform die nach einer Figur aus "1000 und eine Nacht" benannt ist.

Aber auch nur über ein Abzockprodukt wie eine MasterCard Red nachzudenken zeigt schon sehr deutlich, wie's mit dem logischen Denken in der Praxis so aussieht.

Ach ja, und dann war da noch die Sache mit der Beeinspruchung von ungerechtfertigten Abbuchungen; sei es nun bei einer "Kreditkarte" oder eben beim Girokonto (bei letzterem in der Regel nach vorangegangener Ausstellung einer Selbstbedienungsvollmacht, auch als SEPA-Lastschriftmandat bekannt, durch den Kontoinhaber).
 
10 Mai 2014
1.216
231
Naja da irgendwo im Ausland bei Revolut wohl massiv persönliche Daten angeben müssen beim Anmelden, vielleicht sogar die Zustimmung zur Bonitätsprüfung bei irgendwelchen Datenfirmen.
Und nur kurz darauf muss dann wieder Formulare oder Briefe schreiben für die Kündigung.
Das scheint mir etwas viel an Aufwand und Daten nur für eine einmalige Kreditkarten Transaktion.

Wie sieht es bitte sonst mit günstigen Prepaid Kreditkarten in Österreich aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktuelle Themen