LTE Router fürs Land - Bridge Modus wäre vorteilhaft

12 April 2021
23
9
Hallo,

bin seit Jahren fleißiger passiver Mitleser, möchte nun aber selbst eine Frage stellen. In der Form wohl auch schon öfter als einmal abgehandelt, allerdings hätte ich noch "Spezialwünsche" und hoffe auf eure Fachkompetenz. Ich habe versucht, mich in die Thematik hinreichend einzulesen, allerdings schwirrt mir etwas der Kopf.

Also:

Wochenendhaus im nördlichen Niederösterreich (Weinviertel, nicht weit von der Grenze) soll mit Internet versorgt werden. Haus liegt "im Tal", nächster Sendemast von A1 etwa 3 km Luftlinie "am Berg" in Sichtweite, 2 weitere Masten hinter weiteren Hügeln entfernt.
Zum Einsatz kommt bisher ein 4G Systems XS Stick P14 UMTS-Stick an einer Fritzbox 7490. Die 7490 managt auch 2 Schnurlostelefone, die restliche Infrastruktur baut auf verteilten Fritzboxen (verbunden über Mesh) auf, an denen auch etliche Schnurlostelefone betrieben werden.

Das funktioniert relativ gut, allerdings habe ich vor kurzem wirklich intensiv das Internet genutzt, da ist die Verbindung gleich mal in die Knie gegangen, das interne WLAN war zwar da, aber Verbindung zum Internet eben nicht.

Der Gedanke war jetzt, mit einem LTE-Router mit Bridge-Modus aufzurüsten (den Huawei B525 hatte ich schon öfter ins Auge gefasst)... und hier kommt alles ins Stocken. Bridge-Modus scheint bei den meisten LTE-Routern keine Option zu sein, beim B525 eine mal da-mal-weg-Funktion zu sein.
Da das "Ökosystem" quasi auf den Fritzboxen aufbaut, würde ich ungern alles neu konfigurieren müssen.

Hättet ihr eine Empfehlung für einen guten LTE-Router mit Bridge-Funktion? Der käme auf den Dachboden (eventuell mit LTE-Außenantenne) und wäre dann direkt an die 7490 gekoppelt... Kostenoptimiert wäre nicht schlecht, ein professioneller Router für 800 Euro ist nicht im Budget...

Freue mich über Wortmeldungen.

ahja, die Gegend habe ich mal als Screenshot angehängt, wenn das hilft
 

Anhänge

  • A1_versorgung.jpg
    A1_versorgung.jpg
    55,9 KB · Aufrufe: 82
4 März 2021
17
14
Je nach Geschwindigkeit die du per LTE brauchst/erreichen willst, kann ich dir die LTE6 und LTE12 Geräte von Mikrotik empfehlen. das LHGG LTE6 kit kostet roundabout 200€ und hat eine 17dbi Antenne, ist ein kompletter Dish und für Outdoor konzipiert. der Chateau ist Cat.12 LTE, jedoch nur Indoor und auch etwas teurer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sir Charles82
22 März 2014
6.795
1.667
Der Gedanke war jetzt, mit einem LTE-Router mit Bridge-Modus aufzurüsten (den Huawei B525 hatte ich schon öfter ins Auge gefasst)... und hier kommt alles ins Stocken. Bridge-Modus scheint bei den meisten LTE-Routern keine Option zu sein, beim B525 eine mal da-mal-weg-Funktion zu sein.

Ja das ist mitunter Firmware abhängig. B715 scheint es bei den meisten Modellen zu können. Ich hab einen B618, der kann den Bridge-Modus auch nur mit anderer Firmware und vergleichsweise aufwändiger Flashprozedur.
 
10 November 2014
2.433
878
Würde dir auch den B715 empfehlen, jedoch mit aktuelle Mod Firmware. Hier ist alles dabei, auch der Bridge Mode. Flashen im Grunde keine Hexerei wenn du den Router öffnest und mit einer Klammer 2 Punkte überbrückst und du dir ein USB A auf USB A Kabel besorgst. Flash Paket findest im B715 Thread, habe ich dort bereitgestellt. Der B715 läuft bei mir mit besagter Mod FW 24/7 einwandfrei.
 
12 April 2021
23
9
Hallo und Danke für die Rückmeldungen.

Ich habe zwar kein Problem mit dem Umflashen von Smartphones, aber aufschrauben und überbrücken geht - fürchte ich - über mein technisches Know-how hinaus. Bin durchaus lernfähig und lernwillig, auch ADB und Sideload sind mir nicht fremde Begriffe, aber Kontakte überbrücken ... Hmmm... Muss ich mir anschauen, ob ich das kann.

Den B715 gibt's nur mehr gebraucht, sehe ich das richtig?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DaHype
10 November 2014
2.433
878
Ganz bestimmt sogar schaffst du das!

Hier gibt es eine tolle Schritt für Schritt Anleitung mit Bildern! Einfach die Webseite in Deutsch übersetzen.

Büroklammer zurechtbiegen oder Pinzette verwenden ... und auf die 2 Punkte halten. Dabei den Router einschalten.
Das war dann schon das gröbste. (Zuvor Treiber installieren am PC aus dem Paket, USB 2.0 Anschluss verwenden und das USB A Kabel einstecken, Router ausschalten)

B715 gibts meistens nur mehr gebraucht. Zumindest aber hier um einen oft sehr guten Preis. ;-). Neu würde dir wenn du ihn flashed eh nix bringen da die Garantie durch das Aufschrauben eh weg wäre. (Schrauben haben einen Garantiesiegel Sticker drauf)
 
Zuletzt bearbeitet:
12 April 2021
23
9
Hallo,

okay, schaut jetzt nicht so übermäßig schwer aus, das gebe ich zu. Das Grundvorgehen kann ich mit meinen Latein- und Italienischkenntnissen schon nachvollziehen (und das Wesentliche sind ja sowieso englische Begriffe).

zum USB-A auf A- Kabel: ich glaube, ich hab sowas von einem externen Festplattengehäuse allerdings in USB 3.0. Solange es an einem USB 2.0-Anschluss betrieben wird, sollte das nichts ändern, oder?

Dass es die Hersteller nicht so gern haben, wenn man neue Betriebssysteme flasht oder im Inneren des Geräts herumwerkt, war mir schon klar. :) Wobei ich jetzt mal so grob auf willhaben geschaut hab: unter 100 Euro geht da anscheinend wenig, und Geräte um 70 Euro sind schnell weg.
Meine nächste Frage wäre ja sowieso gewesen, ob sich wohl hier im Forum jemand von so einem B715 trennen würde, weil er / sie auf was besseres umgestiegen ist.

zu den Mikrotik wollte ich noch sagen: schaut ganz gut aus, aber warum da "nur ein 100Mbit-Anschluss verbaut ist, weiß wohl auch nur der Hersteller...
 
10 November 2014
2.433
878
Ich habe auch ein USB 3.0 USB A auf A im Einsatz,ebenfalls von einen älteren HDD. Länge 50cm. Klappte bisher bei diversen Modellen einwandfrei. Wichtig halt am USB 2.0 Anschluss.
80-100€ finde ich den Router auf alle fälle Wert. Um 90€ gibt es derzeit einige auf willhaben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sir Charles82
12 April 2021
23
9
Gut, ich werde mal jagen gehen. Ist ja ohne Eile, aber stabil laufen wäre schon ein Hit.

Langsam wird der ganze Spaß richtig teuer :)

OT: schauen wir mal, wann die Glasfaser wirklich gelegt wird.

Danke auf jeden Fall für die Anleitungen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DaHype