LWL Verrohrung zwischen Gebäude

9 November 2020
24
8
Hallo,

mein Nachbar plant eine kleine Hütte an seiner Grundstücksgrenze. Genau dort befindet sich auch der Glasfaserverteiler der Gemeinde. Der Glasfaserverteiler nicht noch nicht in Betrieb. Ein Ausbau ist geplant, aber nicht wirklich sicher.

Sollte kein Ausbau mit FTTH zustande kommen, dann wäre mein Plan die (fast) unbenutzte Infrastruktur (Leerrohrverbund) der Gemeinde mitzunutzen und einen A1 LWL Anschluss zu organisieren.
Warum fast unbenutzt? Es wurden Leerrohre an A1 Vermietet, welche über den Glasfaserverteiler zu den ARU gehen. Es gehen also Leerrohre der Gemeinde (Teilstrecke) zu dem A1 ARU, aber auch die an A1 vermietete Mikrorohre.

Ich möchte gerne ein Leerrohre bei seinen Grabungsarbeiten mitverlegen. Geplant wäre ein DA50 und eventuell ein Mikrorohr mit 7 oder 10mm, pro Haushalt.

Ziel:
- mindestens 8 SM-Fasern pro Haushalt
- mögliche Querverkabelung zwischen mir und meinem Nachbarn
- möglichen LWL Anschluss durch A1
- Anbindung der Hütte per LWL (vom Wohngebäude)

Welche Vorschläge habt ihr für die Verlegung?
Hat jemand Erfahrung, wie viel das Einblasen und der Spleiß ca. kostet?
Die LWL Strecken zu der Hütte (bzw. zu dem Glasverteiler) sind beide jeweils ca. 100 Meter.

Vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:
21 April 2021
15
4
Hallo,

mein Nachbar plant eine kleine Hütte an seiner Grundstücksgrenze. Genau dort befindet sich auch der Glasfaserverteiler der Gemeinde. Der Glasfaserverteiler nicht noch nicht in Betrieb. Ein Ausbau ist geplant, aber nicht wirklich sicher.

Sollte kein Ausbau mit FTTH zustande kommen, dann wäre mein Plan die (fast) unbenutzte Infrastruktur (Leerrohrverbund) der Gemeinde mitzunutzen und einen A1 LWL Anschluss zu organisieren.
Warum fast unbenutzt? Es wurden Leerrohre an A1 Vermietet, welche über den Glasfaserverteiler zu den ARU gehen. Es gehen also Leerrohre der Gemeinde (Teilstrecke) zu dem A1 ARU, aber auch die an A1 vermietete Mikrorohre.

Ich möchte gerne ein Leerrohre bei seinen Grabungsarbeiten mitverlegen. Geplant wäre ein DA50 und eventuell ein Mikrorohr mit 7 oder 10mm, pro Haushalt.

Ziel:
- mindestens 8 SM-Fasern pro Haushalt
- mögliche Querverkabelung zwischen mir und meinem Nachbarn
- möglichen LWL Anschluss durch A1
- Anbindung der Hütte per LWL (vom Wohngebäude)

Welche Vorschläge habt ihr für die Verlegung?
Hat jemand Erfahrung, wie viel das Einblasen und der Spleiß ca. kostet?
Die LWL Strecken zu der Hütte (bzw. zu dem Glasverteiler) sind beide jeweils ca. 100 Meter.

Vielen Dank.
Ein Leerrohr ist immer gut. Ich habe mich mal für die Speedpipes interessiert, unter 1€ pro m aber nichts gefunden. Zu den Kosten für's Einblasen kann ich leider nichts sagen. Einen wichtigen Punkt habe ich aber, den du noch nicht beschrieben hast:

Ich persönlich komme mit allen Nachbarn sehr gut klar. Das soll auch so bleiben. Ich würde an deiner Stelle bereits jetzt, vor Verlegung der Leitungen vereinbaren, was geschehen soll, wenn dein Nachbar zum Beispiel Um/dazu/neubaut und die Leitungen im Weg sind. Wer bezahlt den Aufwand fürs Reparieren bei Beschädigung, Neuverlegung usw.? Dein Nachbar, weil er baut? Du, weil du mit deiner Leitung kostenlos durch seinen Garten darfst?

Mit meinem Beitrag soll keinesfalls der Teufel an die Wand gemalt werden, ich finde den Punkt aber wichtig. Es wäre schade um die gute Nachbarschaft, wenn wegen einer oben beschriebenen Streitfrage im Fall des Falles das Verhältnis verschlechtert wird.