Magenta Telekom erhält Anfang Oktober einen neuen CEO

5 Juli 2014
3.577
2.611
5 Juli 2014
3.577
2.611
Bierwirth selbst wird übrigens als Manager in Österreich bleiben. Er wechselt als Vorstand in die Erste Group. (Kleine)

mfg
 
25 März 2014
6.951
4.897
Hach die DTAG lernt es immer noch nicht. Deutsche werden nie die Österreicher verstehen oder gar ihre Kultur...
Max Mobil war eine beliebte Marke mit T-Mobile können sich die wenigsten Identifizieren und mit Magenta auch nicht.

Ich hoffe mal das Beste und man führt gewisse gute Sachen aus Deutschland ein, wie Travel & Surf und hört die Light Version auf in Österreich.
 
5 Januar 2022
47
40
Hach die DTAG lernt es immer noch nicht. Deutsche werden nie die Österreicher verstehen oder gar ihre Kultur...
Max Mobil war eine beliebte Marke mit T-Mobile können sich die wenigsten Identifizieren und mit Magenta auch nicht.

Ich hoffe mal das Beste und man führt gewisse gute Sachen aus Deutschland ein, wie Travel & Surf und hört die Light Version auf in Österreich.
Deinem Posting nach zu urteilen wäre aber nicht "mehr Österreich" der Schlüssel, sondern eher "mehr Deutschland". Über die Person Bierwirth kann man sicher streiten, aber ich glaube auch, dass man den abgezwickten Kas in Österreich nur durch mehr Sorgfalt und etwas weniger "passt scho" bereinigen kann. Vielleicht wäre da ein durchsetzungsstarker (deutscher) Manager eher geeignet ?! Mal sehen, was der "Neue" so kann ...

Edit: Diehl ist Argentinier mit deutschen Wurzeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
25 März 2014
6.951
4.897
Deinem Posting nach zu urteilen wäre aber nicht "mehr Österreich" der Schlüssel, sondern eher "mehr Deutschland". Über die Person Bierwirth kann man sicher streiten, aber ich glaube auch, dass man den abgezwickten Kas in Österreich nur durch mehr Sorgfalt und etwas weniger "passt scho" bereinigen kann. Vielleicht wäre da ein durchsetzungsstarker (deutscher) Manager eher geeignet ?! Mal sehen, was der "Neue" so kann ...
Stimmt deswegen ist ja ein Nemšić & Ametsreiter ja nicht angesehene Manager....
Durchsetzungsstarke Manager welche bei McKinsey gearbeitet haben, ein Unternehmen das nur als Unternehmensoptimierung Mitarbeiterreduktion kennt, ja das wird sicher Magenta gut tun...

Zur Person Bierwirth allgemein: Heißluftproduzent ..... ich hoffe im Sinne der Erste-Kunden, dass er dort nicht zuviel Mxxx baut :confused:
Was er kann ist Sudern, das hat er verinnerlicht.
 
15 September 2014
478
232
Max Mobil war eine beliebte Marke mit T-Mobile können sich die wenigsten Identifizieren und mit Magenta auch nicht.

Zugegeben, max.mobil war eine sympathische Marke, das stimmt. Kam genau richtig in Richtung Ende der 90er, und machte Mobilfunk für alle halbwegs erschwinglich. Zusätzlich kamen Handy Ikonen wie das Nokia 5110 oder 3210 auf den Markt usw ...
Wahrscheinlich waren sie zusätzlich noch sympathisch aufgrund der Tatsache, dass max in Österreich als erster Herausforderer der großen Post/Telekom/A1 aufgetreten ist - inkl frischem, jungen Image, Kampfpreisen und neuen innovativen Produkte (1ATS von max zu max, Partnerkarten, klax.max Wertkarte, Mäxchen Treueprogramm, etc...). Das kommt nicht von irgendwo, da brauchst du gute Produkte Strategen.
Auch "one" ist genau auf diesen Zug aufgesprungen und war damit super erfolgreich. Vor allem mit der Take One Wertkarte um 1ATS Netzintern.
Unvergessen auch die tollen Werbespots, dem one Jingle von Kruder und Dorfmeister.
Es war halt auch bei beiden Anbietern super Timing. Tele.ring danach ebenfalls.
Dass man 20 Jahre später nicht mehr viel Innovation bringen wird, schon vieles etabliert ist, man irgendwann im Preiskampf seine Kosten unter Kontrolle bringen muss, trägt halt nicht dazu bei, eine Marke sympathisch werden zu lassen.
Es sind inzwischen Eiskalte Berechnungen die im Vordergrund stehen. Die "fetten Jahre" wo man noch viel Neukunden und vor allem Junge Leute begeistern konnte ebenfalls. Heutzutage muss es das neue iPhone mit vielen GByte sein. Rest ist egal. Mobilfunk Anbieter ist zu einem Basisversorger geworden. Oder wer spricht von sympathischen Stromversorgern? Sympathische Stadtwerke?
Warum man sich nicht trotzdem mit einer starken Marke identifizieren kann, erschließt sich mir nicht. Ich bin gerne bei Magenta, genieße ein stabiles Service, eine für mich absolut zufriedenstellende Netzabdeckung, starken Roaming Partnern in der EU und fairen Preisen. Ich mache mir eigentlich keine Sorgen um meinen Anbieter. Alles nicht vergleichbar mit meiner klax.max Wertkarte im Nokia 5110 im Jahr 1998. Da war man froh, wenn man Empfang hatte und einen SMS um 3ATS verschicken konnte.
 
28 September 2019
319
266
Ohne Andreas wäre die T-Mobile schon verkauft worden und Magenta hätte nie existiert.
Somit "Hut ab" Andreas und danke für deine Leistungen.
Wäre besser für uns gewesen, wenn Magenta nie existiert hätte. Ich vermisse UPC immer noch. Klar, gab es Mängel, aber trotzdem Lichtjahre besser als der heutige Zustand.
Ich verstehe nicht, wofür du dich bedankst. Sogar A1 ist innovativer und kundenfreundlicher als Bierwirths Laden.
 
18 Juni 2022
11
4
Hoffentlich wird nun besser mit magenta. Die Homepage ist extrem unübersichtlich, es fehlt eine klare Struktur. Man muss sich durch abertausende Kategorien durch klicken. Wenn man nen Tarif zb Internet anmelden will fehlt eine Übersicht welche Technologie der nun nutzt bzw verfügbar wäre und das man selber entscheiden könnte welche man nutzen möchte. Drei machts hier viel besser es steht immer dabei verfügbar als : dsl, Kabel, 4g, 5g hybrid. Sowas fehlt bei magenta komplett. Die Homepage wirkt komplett aus der Zeit gefallen und veraltet.
 
5 Juli 2014
3.577
2.611
Der Zeitpunkt für den "vorzeitigen Abschied" hat Bierwirth wohl gut erwischt :

A1-Regulierung : sollte es wie geplant umgesetzt werden dann hat "Magenta" mit etwas mehr Konkurrenz zu rechnen.
Hier wird wohl Hutchison versuchen zu punkten.

Breitbandmilliarde 2.0 : war so auch nicht eingeplant und wird ebenfalls auch auf Kosten von Magenta gehen

Corona-Effekt : die Zahl der Internetanschlüsse (Festnetz) hat 2021 insgesamt nicht mehr zugelegt
Der Marktanteil (Festnetzinternet) stieg von 22,7 % (UPC, Ende 2017 bei Vertragsunterzeichnung) auf 25,3 % (2021)

Indexanpassung 2023 : wenn man sich anschaut wie 2014 die Teleringkunden auf die Preiserhöhungen reagiert
haben.........

K & K : der eine hat sich verabschiedet (Kurz), der andere "geht fremd" (Krammer)

Mobilfunk Marktanteil : von 31,2 % (Juni 2012) auf 25,1 % (Dez. 2021) - (ohne MVNO)

M2M : die Frage wird sein ob das "internationale Geschäft" der DT auch in Zukunft in Österreich bleibt

MVNO : wie geht es mit HoT weiter ? Da könnten mit 5G die Karten neu gemischt werden........

TV : der Kundenverlust hat sich auch nach der UPC-Übernahme fortgesetzt

Umsatz : der ist in den letzten Jahren gestiegen (Preiserhöhungen bzw. Indexanpassung), dazu kommt das man
die "Billigkunden" zu HoT ausgelagert hat. Hier konnte Magenta den Erfolgslauf von "3" einbremsen

mfg
 
11 Dezember 2018
1.178
1.093
M2M : die Frage wird sein ob das "internationale Geschäft" der DT auch in Zukunft in Österreich bleibt
Ja, weil die Gruppenbesteuerung in Österreich ein einzigartiger Pluspunkt unseres Steuerrechts ist - kein Treasury der Welt verschiebt dieses Geschäft nach Deutschland.