Ministerin Köstinger tritt zurück

28 März 2014
4.526
2.427
Was ist jetzt mit diesen Projekt
Hatte es schon fast in der Tasche und wollte mit LTE-Forum große Party feiern :(
Elisabeth dann bekommst du meine IDEEN eben nicht :p

Hätte auch eine gute Idee für die ÖVP die Ö Stricherl weglassen wie bei der OMV . Das war damals der beste Neuanfang für die weltweiten Partner damit sie alles etwas besser verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
31 März 2014
2.260
2.510
Was ist jetzt mit diesen Projekt
Hatte es schon fast in der Tasche und wollte mit LTE-Forum große Party feiern :(
Elisabeth dann bekommst du meine IDEEN eben nicht :p

Hätte auch eine gute Idee für die ÖVP die Ö Stricherl weglassen wie bei der OMV . Das war damals der beste Neuanfang für die weltweiten Partner damit sie alles etwas besser verstehen.

was meinst du genau? ein Krone pur Abo abzuschließen 😅😉.

zum topic

wer ist zukünftig eigentlich für Telekommunikation zuständig? der neue Staatssekretär?

EDIT: der Finanzminister Magnus Brunner?
ob das für das Design der nächsten Frequenzauktion gut ist 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
28 März 2014
4.526
2.427
was meinst du genau? ein Krone pur Abo abzuschließen 😅😉

Nein würde einfach gerne wissen welche Firma diese 30 Mio. genau bekommt und mit welchen 5G Ideen ???
Der einzige der dieses Geld verdient ist unser LTE-FORUM mit den Innovationen die hier vorgebracht werden !
Die Frau K. kann ja in Zukunft neue Bäume anpflanzen aber einen PC aufsetzen oder einen Router gescheit zu konfigurieren kann sie sicher nicht .
Es ist nicht FAIR mit unseren Geld so zu wirtschaften
 
Zuletzt bearbeitet:
5 Juli 2014
3.461
2.513
Stolpersteine beim Ministeriumsumbau

Bei der Bündelung der Digitalagenden im Finanzministerium hakt es. Die Regulierung von Telekom- und Postsektor ist laut EU-Recht unvereinbar mit der Verwaltung der Staatsanteile

Die RTR ist – wie der Energieregulator E-Control – eine unabhängige, weisungsfreie Behörde mit richterlichem Einschlag. Wie der Name schon sagt, muss sie unabhängig sein. Denn sie überwacht den Telekommunikationsmarkt, macht das Monitoring der Wettbewerbssituation – und weist die Exmonopolisten Österreichische Post AG und die Telekom Austria gegebenenfalls in die Schranken.
Genau hier droht im Zuge des Transfers vom Landwirtschafts- ins Finanzministerium ein veritables Problem. Denn Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) hat für Post und Telekom Austria bereits einen Hut auf. Er ist oberster Eigentümervertreter der Staatsholding Öbag, die wiederum die Staatsanteile an Telekom und Post hält.

Mit der zur Telekom-Sektion gehörigen RTR käme ein zweiter Hut dazu – und damit eine Unvereinbarkeit. Denn als Eigentümervertreter ist der Finanzminister dividenden-berechtigt. Er hat also vitales Interesse an möglichst hohen Gewinnausschüttungen. Das wiederum kann im Widerspruch zu den regulatorischen Anforderungen stehen. Denn als größter Telekommunikationsbetreiber Österreichs könnte die Telekom Austria als Exmonopolist ihre zweifellos vorhandene Marktmacht missbrauchen und so ihre Gewinne erhöhen. "Rüberschieben ins Finanzministerium ist ein Problem, das wird nicht gehen", sagen mit Telekom- und Wettbewerbsrecht vertraute Juristen. Damit würde sich die Regierung ein veritables Problem mit der EU-Kommission einhandeln.

https://www.derstandard.at/story/2000135685860/stolpersteine-beim-ministeriumsumbau

Wir sind in Österreich und da ist es eigentlich egal in welchen Ministerium die Digitalagenden angesiedelt sind.
In Zeiten als die "Politik" bei der Telekom Austria schalten und walten konnte wie sie wollte waren überhöhte
Dividenden kein Problem (auch bei Verlusten der TA) und überteuerte Übernahmen wie zuletzt von Yesss
(wo selbst der Ametsreiter überrascht war das es keine Auflagen gab) waren an der "Tagesordnung". mfg

PS: Herr Ametsreiter könnte nach dem Abschied von Vodafone als neuer "Digitalminister" anheuern
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering