Mobiler Router mit deaktivierbarem WLAN gesucht

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Ich verwende für unterwegs eine Internet Flat, um meine unterschiedlichen Geräte damit zu versorgen und habe folgende Probleme:

- Ich habe einen mobilen WLAN-Hotspot Huawei E5573. Das funktioniert eigentlich wunderbar, aber z.B. bei Kundenbesuchen in sensiblen Bereichen gibts oft WLAN-Verbot. Damit kann ich das Gerät auch nicht via USB am PC verwenden.
- Der Versuch die Sim im Smartphone zu nutzen führte zu Performance-Problemen, wenn beide Simkarten aktiv sind. Außerdem habe ich nur Dual-Standby-Geräte und ein Anruf auf Sim1 führt zum Verbindungsabbruch auf Sim2.
- Der Hotspot am Smartphone saugt dermaßen viel Akku, dass das Handy quasi ans Ladegerät bzw. örtlich an die zu versorgenden Geräte gefesselt ist.
- Ich verwende 3 verschiedene Smartphones und das führt dann immer wieder zum Simkartenroulette.

Was daher meine Wünsche sind:
- Ein mobiler Hotspot, bei welchem man (optional sogar mit einem Schalter) das WLAN deaktivieren kann.
=> Nutzung soll dann über USB oder RJ45-Anschluss möglich sein.
- WLAN-Bandbreite sollte sich auf 20 MHz fixen lassen, da ich sonst mit der Bluetooth-Übertragung im Auto Probleme hatte (Testgerät war ein Alcatel MV40V => WLAN N mit 40 MHz oder nur B).
- Akku wäre nett, muss aber nicht unbedingt sein, wenn die Stromversorgung via USB erfolgt.
- Das Gerät sollte handlich sein, um es notfalls auch in die Hosentasche stecken zu können.
- ich möchte max. 100 Euro dafür ausgeben. Es muss aber auch nur ein LTE CAT4 Gerät sein.
- Es müssen sich mindestens 10 Geräte via WLAN verbinden können.

Ich hatte den Huawei E8278, welcher jahrelang mein treuer Begleiter war und die Voraussetzungen sehr gut erfüllt. Leider ist das WLAN-Modul kaputt und der Stick ist kaum mehr erhältlich. Alternativ fand ich den Huawei E8372, wo ich aber nicht fand, dass man WLAN deaktivieren kann.
 

lfile

Mobilfunk Teilnehmer
10 Mai 2014
1.659
1.347
Der Huawei E8372h dürfte über das Web Interface eine Möglichkeit haben, das WLAN auszuschalten:

The built-in Wi-Fi hotspot on the E8372h modem may need to be disabled when connecting to a 1st or 2nd generation Cube, or to the original VidiU product line in order for allow the modem to be recognized by the Teradek encoder.
The hotspot functionality is disabled using the built-in web interface on each Huawei modem, please refer to the modem documentation for instructions on accessing the web interface.

https://support.teradek.com/hc/en-us/articles/236017108-Configuration-Huawei-E8372h

Edit: Mit der HUAWEI Hilink App sollte das Ausschalten des WLAN auch für den Huawei E5573 funktionieren. Ich habe es allerdings nicht ausprobiert, aber die Screenshots im Playstore deuten es an.
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.huawei.mw
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: oe6bhe

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Danke für die Info. Die App probierte ich gerade. Diese bildet nur ab, was das Gerät kann und daher fehlt der Punkt WiFi deaktivieren beim E5573. Ich habe die App wieder gelöscht, da sie mir zu viele fragwürdige Berechtigungen fordert.

Ich werde mir wahrscheinlich den E8372 zulegen. Der hätte alles was ich möchte und kostet teilweise keine 50 Euro. Akku wäre nett, aber für längere Ausflüge ist eine fette Powerbank so und so notwendig, da die eingebauten Akkus in den mobilen Routern relativ schnell leer sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lfile

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Huawei E8372 ist gekauft. 48 Euro auf Amazon und er erfüllt die Anforderungen. Viele schreiben, dass es fast nur gebrandete Varianten gibt. Meiner hat in der Werks SSID Zong statt Huawei. Das ist aber schon das einzige woran man sieht, dass es ein Gerät von einem Provider ist. Gehäuse und Weboberfläche sind Original.

Ein Vorteil, dass er keinen Akku hat und ein Vorteil, den ich schon vergessen habe ist bei der Benutzung im Auto. Ist das Auto aus, ist das WLAN aus. Beim Gerät mit Akku versuchten die Smartphones immer krampfhaft im viel zu schwachen für eine Datenübertragung ungeeigneten WLAN sein, wenn ich z.b. In einem Restaurant oder im Fitnessstudio nicht allzu weit von Auto entfernt war.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lfile

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Die Frage ist wieder offen. Der Huawei E8372 hatte nicht wie sein Vorgänger E8278 ein Gelenk am USB-Stecker, sondern war starr. Durch das herumschleppen des Notebooks und durch immer wieder Mal kleineres Anstoßen in beengter Umgebung ist er nun am USB-Stecker gebrochen. Also war das auch nicht die optimale Lösung.

Anforderungen sind nach wie vor gleich. Die max. 100 Euro sind ein Richtwert. Viel mehr soll es aber nicht sein.
 

lfile

Mobilfunk Teilnehmer
10 Mai 2014
1.659
1.347
Durch das herumschleppen des Notebooks und durch immer wieder Mal kleineres Anstoßen in beengter Umgebung ist er nun am USB-Stecker gebrochen.
Wie wäre es einfach mit einem neuen Huawei E8372, er hatte doch alle Anforderungen erfüllt?
Eventuell macht es Sinn ihn dann mit einem kurzen USB Verlängerungskabel zu verwenden.
 

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Ein Freund schenkte mir heute einen E8278 der bis auf das dass der Deckel schlecht hält OK ist. Klebeband als Unterlage und es geht noch ein bisschen. ein E8372 mit Verlängerung ist genau so unpraktisch wie ein Gerät mit Akku am Kabel
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
1.980
918
Irgendwie hast Du da in Deinem Hardwareanforderungsprofil den Wurm drinnen!

Denn einerseits magst Du keine Kabel, andererseits sollen damit bis zu 10 Geräte versorgt werden und das ganze auch noch per Ethernet statt WLAN, und falls doch nur per 20 MHz breiten Kanälen.

Dieses Anforderungsprofil ist definitiv auf zwei vollkommen unterschiedliche Konstellationen ausgelegt!

Wenn kein WLAN genutzt werden darf, bleibt ja nur mehr die direkte Verbindung zwischen dem mobilfunkempfangenden Gerät und jenem Gerät, dass die so aufgebaute Internetanbindung funklos nutzen soll. Ob Du dazu nun einen USB-Internetstick (mit oder ohne kurzes USB-Kabel) oder ein internes "Modem" im Laptop nutzt, hängt von den Möglichkeiten ab.

Dann wäre da noch die deutlich größere Variante mit Kabeln, in dem man einen USB-Datenstick an einen Kleinstcomputer á la Rasperry dran hängt, und von diesem funklos per Ethernet zum Switch oder Endgerät.

Theoretisch ginge auch ein Smartphone per USB-Kabel oder USB2Ethernet usw.

Aber handlich ist von all diesen Konstellationen nur wenig, und dann wäre da auch noch die Sache mit den jeweiligen Stromversorgungen zu klären usw.
 

oe6bhe

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
1.942
761
Da ist kein Wurm drinnen. 90% der Nutzung wäre als normaler WLAN Hotspot. Damit versorge ich unterwegs meine mobilen Geräte. Allerdings in 10% kann ich kein WLAN nehmen. Da würde ich es ausschalten und nur einen einzigen PC per USB oder Ethernet mit Internet versorgen. Bräuchte ich nur zweiter es wäre jeder Stick gut, von denen immer noch etliche erhältlich sind. Klar könnte ich die SIM hin und her wechseln, allerdings die Deckel danken das mit vorzeitigem Verschleiß und sie fallen ab.
 

email.filtering

Mobilfunk Teilnehmer
27 Jun 2019
1.980
918
Eine Zeit lang hatte ich einen offenen Samsung SM-V101F als LTE-Hotspot in Nutzung, der sich aber auch per USB-Kabel wie ein Stick nutzen ließ. Da sich der Akku (der relativ seltene B650AE mit seinen 2600 mAh) aufblähte und nicht mehr funktioniert, ist er nun außer Dienst. Ob sich das WLAN allerdings abschalten ließ, habe ich leider nicht mehr in Erinnerung.


P.s.: Solltest Du (oder jemand anderer) an dem Ding Interesse haben, kannst Du es gegen Ersatz der Portokosten gerne haben.
 
Zuletzt bearbeitet: