Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

Gsicht

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
6.401
1.505
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

übrigends: traffic kost fast, oder gar nichts, da gehts eher um bandbreiten und peerings ...
Eben, deswegen sind Traffic-Limitierungen nur an zu schwach angebunde/ausgebaute Masten zurückzuführen. Anderswo wird da wohl kaum limitiert werden.
 

mahe

Mobilfunk Teilnehmer
9 Apr 2014
1.847
819
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

Noch weniger kostet netzinterner Traffic ...

Google, Spotify, whatever ....
Die brauchen nur Server im Netz von 3/A1/... stehen haben.
Dann geht der User erst garnicht aus dem Netz raus und es entstehen nicht mehr Kosten wenn der meiste Content im eigenen Netz ist.

Ihr könnt das jetzt noch weiter spinnen, wie man da Geld machen kann.
Ich will hier keine Gerüchte streuen, aber technisch geht dann so einiges wie man Geld kassieren kann. Viel besser als mit einem Zwangsproxy.

Diese Dienste sind natürlich dann schneller als die Konkurrenz, der User weiß nicht dass der Traffic garnicht das Netz verlässt, Housing kostet, da im eigenen Netz kann die Bandbreite legal gesteuert werden, usw usw usw

Netzneutralität?
 

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.513
598
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

Was Youtube betrifft ist mir 2011 das erste Mal aufgefallen, dass der gesamte Traffic das Netz von Drei gar nicht erst verlassen hat. Es gibt dort riesige Server-Farmen die als Zwischen-Cache direkt beim Betreiber stehen.

Spotify, Deezer, Facebook und sogar Hulu (und viele andere) haben Server beim VIX in Wien stehen und können damit alle österreichischen Provider direkt bedienen, ohne dass der Traffic erst über einen der großen, kostenpflichtigen Backbone-Betreiber laufen muss
 

Sin10

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
2.441
998
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

das der traffic, der zu google geht, gar nicht mehr über einen externen Peering knoten geht, ist schon lange so. War auch bei meinen DSL anschluss so. CDN nennt sich das zauberwort für google, fb & co.
 

maultier

Mobilfunk Teilnehmer
26 Mrz 2014
3.630
2.171
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

Google stellt ja größeren Providern die Cache Server zur Verfügung, da braucht der Provider nur etwas Platz und Strom.
 

MrSick

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
298
75
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

und in amsterdam kosten 100 gbit/s knapp 6000€/Monat
ich weiß nicht wie viel es in wien kostet aber so groß wird der unterschied schon nicht sein.
der traffic ist dann egal weil man ja nur 1 x 100 gbit/s zahlt oder wenn das nicht ausreicht 2x usw.
 

Sin10

Mobilfunk Teilnehmer
23 Mrz 2014
2.441
998
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

richtig MrSick..

und warum machen unsere 2 provider keine flatrates?
ja richtig, das man richtig überteuert traffic nachkaufen muss, und das man bei vielen standorten nicht viel an deren anbindung machen muss ...
 

reneS

Mobilfunk Teilnehmer
21 Apr 2014
1.902
869
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

richtig MrSick..

und warum machen unsere 2 provider keine flatrates?
Vielleicht aber auch, weil Bandbreite im mobilen Netz nicht unendlich zur Verfügung steht. So werden dann die vorhandenen Ressourcen fair aufgeteilt bzw. wer mehr braucht zahlt auch mehr.

Mir persönlich ist Qualität wichtiger als Quantität :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DanObe

neptunus

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
1.513
598
AW: Mobilfunker: Breitbandmilliarde oder Netz wird schlechter und Tarife teurer

Auch bei einer jeden kabelcebundenen Leitung ist die Bandbreite begrenzt und muss auf alle Nutzer aufgeteilt werden.

Bei DSL sinkt sogar die Bandbreite einer jeden von nur einem einzigen Nutzer alleinig genutzten Kupferleitung, umso mehr Leute in der Umgebung ebenso DSL nutzen (der Störabstand des eigenen Adernpaares sinkt dramatisch)

Die beste Performance wird man demnach erzielen wenn niemand außer einem selbst ein Netz nutzt. Demnach könnte man einer Verdreifachung der teuersten Tarife wünschen mit Einführung von 500 MB Trafficlimits pro Quartal.


Ob es Flatrates gibt oder nicht, das entscheidet doch nur der Markt und sonst niemand. Ihr mit euren Kosten, Anbindungen und Performance ... Das ist doch in Wahrheit völlig egal.

Sobald man eine Flat zu vernünftigen Preisen anbieten muss um ernst genommen zu werden wird das auch jeder der Mobilfunker tun. Im. Moment sind wir jedenfalls in einer Zwischenzeit. T-Mobile hätte sie schon, mit einem schwammigen Fallstrick in den AGBs, A1 gibt um wenige Euro zumindest in der Nacht unbegrenzt Traffic, und der kleine Drei braucht Kunden und muss deshalb jetzt schon ordentliche Produkte anbieten anstatt die Kunden auszuquetschen.

Ihr mit euren Beiträgen Pro-Kundengängelung und Pro-Flatverteufelung hört euch an wie die Lobby der Festnetzbetreiber die vor 10 Jahren.
 

Aktuelle Themen