N26 Erfahrung

26 März 2014
492
57
Kurze Frage: wie ist das jetzt bei n26
Das Konto ist ja Anscheinend selber kostenlos.
wie schaut es dann aus wenn man eine Kreditkarte brauchst?
 
27 Juni 2019
3.714
1.884
Wenn Du eine kostenlose Kreditkarte benötigst, schau Dir die von Advanzia an, die ebenfalls keinen Aufschlag beim Fremdwährungseinsatz hat.

Kostenlose Prepaidkarten gibt's z.B. bei Revolut & Co.
 
25 Mai 2014
3.139
1.171
also ich persönlich bin jetzt seit fast einem Jahr bei Revolut und finde den Dienst TOP! 👍

N26 hingegen hat meine Anmeldung nie akzeptiert, da meine Ausweisdokumente von denen noch nicht "anerkannt" werden! 😏
 
14 September 2019
12
5
Verwende N26 seit Number26 Zeiten als Hauptkonto. Bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Abheben in Fremdwährungen ist leider mittlerweile nicht mehr kostenlos (was ich aber seit Apple Pay sowieso kaum noch benötige). Zu den Anfangszeiten gabs manchmal Probleme (Arbeitgeber wollte deutsche IBAN nicht akzeptieren, einige Geschäfte wollten Debit Mastercard nicht akzeptieren weil „Kreditkortn nemma ned!“,..) - hat sich aber mittlerweile stark gebessert. Wenn du keine echte Kreditkarte braucht kann ich es eigentlich uneingeschränkt empfehlen.
 
25 März 2014
2.475
1.423
Und wenn man eine echte Kreditkarte braucht, dann ist N26 nicht zu empfehlen?

Es muss ja nicht alles von der gleichen Stelle sein ...

Manchmal denke ich mir, wir sind bei Geld und Banken dort, wo wir im Telekom-Bereich vor 15 Jahren standen:

Es gibt nur einen Anbieter der zu wählen ist, und wenn man Festnetz von A1 (damaliger Name: Telekom Austria) hat, dann muss es auch das Handy samt Vertrag sein, und auch Webhosting und die private Mail-Adresse wird selbstverständlich vom nur einen Dienstleister genommen.

Dass man sich sehr beschränkt und um Zweifelsfall auch abhängig macht durch die Schaffung eines „Single Point of Failures“, das ist vielen wohl erst später bewusst geworden

Naja, die Zeiten ändern sich eh schneller als man denkt. Vor ein paar Jahren noch wurde ich hier scharf kritisiert dafür, überhaupt die Zahlung mit Karte vorzuschlagen statt mit Bargeld. Ich würde klingen wie ein Lobbyist der Banken, so ein hier sinngemäß wiedergegebenes Zitat.

PS: Ich weiß übrigens von Leuten, die haben über eine herkömmliche Bank eine Wohnungsfinanzierung laufen. Heißt also, sie haben dort einen Kredit für die Eigentumswohnung, der monatlich abgestottert wird.

Gleichzeitig haben sie trotzdem ihr Konto bei N26 und wickeln so gut wie alles für den Alltag darüber ab. Für das Ausland wird auch noch dazu zusätzlich Revolut genutzt.

Das geht alles - wenn man nur will.
 
14 September 2019
12
5
War etwas unglücklich formuliert. Bin vielleicht etwas voreingenommen da mich immer wieder Leute aus dem Bekanntenkreis bezüglich N26 fragen weil sie ein Kreditkarte wollen ;-)

Stimme dir natürlich vollkommen zu, neptunus - nutze selbst N26, transferwise, Addiko, DKB, FlatEx,.. obwohl sich die angebotenen Services in einigen Bereichen überschneiden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: neptunus

Aktuelle Themen