Nach Kundenkritik: "Hot" ändert Datentaktung ab März

derbernie

Mobilfunk Teilnehmer
1 Feb 2015
38
4
24. Februar 2015, 13:30
Drastische Senkung auf 102,4 Kilobyte - Firmenchef Krammer beklagt Wirrwarr bei Rufnummernmitnahme
Der Anfang Januar gestartete Mobilfunker "Hot" erfreut sich ob seiner Tarifgestaltung regen Interesses, musste aber auch vermehrt Kritik für seine hohe Datentaktung von einem Megabyte einstecken. Egal wieviel der Nutzer verbraucht – nach Trennung der Internetverbindung erfolgte stets eine Aufrundung auf das nächste Megabyte, was das gekaufte Datenvolumen massiv reduzieren oder bei flexiblen Tarifen die Rechnung deutlich in die Höhe treiben kann.
102,4 Kilobyte ab 1. März
Auf die Kritik aus den Reihen bestehender Kunden und Interessenten reagiert der über den Diskontsupermarkt Hofer vermarktete Provider nun. Wie Michael Krammer, Chef der hinter "Hot" stehenden Ventocom dem WebStandard in einem Hintergrundgespräch verriet, wird der Abrechungstakt in Kürze gesenkt.
Ab ersten März beträgt sie nur noch 102,4 Kilobyte und damit ein Zehntel des bisherigen Takts. Konnte man davon ausgehen, dass beim bisherigen Takt bei Vielnutzern der mobilen Internetverbindung das monatliche Datenvolumen um mehrere hundert MB allein durch die Abrechnungsweise "aufgefressen" wurden, hält sich der künftig erwartbare Verlust nun in überschaubaren Grenzen.
Auch für Kunden mit dem "Hot".flex-Tarif, bei dem pro verbrauchten MB abgerechnet wird, dürfte dies in geringerem Guthabenverbrauch resultieren. An den Tarifen selbst wird abgesehen von der Datentaktung sonst nichts geändert. LTE-Angebote sind weiterhin für dieses Jahr ins Planung.
Probleme bei der Rufnummernmitnahme
Kritik übt Krammer am Fehlen eines einheitlichen Verfahrens zur Rufnummernmitnahme. Etwa 30 Prozent der Kunden, die ihre alte Nummer zu "Hot" mitnehmen wollen, klagen über Probleme. Ursache für diese ist wohl, dass jeder Anbieter hier eigene Datenbanken pflegt und über ein eigenes Prozedere verfügt. Der "Hot"-Betreiber wünscht sich ein einheitliches Verfahren sowie den Wegfall der Mitnahmegebühr, die bei den meisten Anbietern 19 Euro beträgt.
Genaue Angaben zur Zahl der Kunden, die sich mittlerweile für "Hot" entschieden haben, nennt Krammer weiterhin nicht. Es sei jedoch "nicht falsch", davon auszugehen, dass es sich mittlerweile um mehr als 50.000 Leute handelt, die mittlerweile die Dienste des jungen Anbieters in Anspruch nehmen. (gpi/sum, 24.2. 2015)


http://derstandard.at/2000012097090/Nach-Kundenkritik-Hot-aendert-Datentaktung-ab-Maerz
 

palazzo

Mobilfunk Teilnehmer
15 Mai 2014
5.230
3.578
Finde ich sehr gut (jetzt bräuchte ich noch Empfang mit T-Mobile, dann wär's eine Alternative für mich - auch wenn's dann LTE gibt).
 

sergio_eristoff

Mobilfunk Teilnehmer
25 Mrz 2014
3.579
2.037
Geschehen noch Wunder das jemand bei den Mobilfunkern auf Kritik hört?

Jetzt kann sich die A1 warm anziehen. Sobald LTE kommt werde ich auch zum Überlegen anfangen nächstes Jahr, wenn es brauchbare Mengen und Geschwindigkeit gibt. Bin aber derzeit noch in einem guten T-Mobile Vertrag, dank der Preiserhöhung von A1 dazumals
 

Need4Speed

Mobilfunk Teilnehmer
21 Dez 2014
86
52
Zitat aus: http://derstandard.at/2000012097090/Nach-Kundenkritik-Hot-aendert-Datentaktung-ab-Maerz
um 25. Februar 2015, 09:26:45


"der schlaue Fuchs .... und die Massenpsychologie
Ich trau dem Krammer inzwischen zu, dass er das genau so als große "gratis" PR Aktion geplant hat.

Zuerst das günstigste Angebot mit einem kleinen Nachteil der von allen Medien regelmäßig berichtet wird. Man erreicht also fast jeden ....
Und nach einiger Zeit räumt man dann medienwirksam den letzten Nachteil aus, und alle jubeln weil sie glauben, dass das durch den öffentlichen / den medialen Druck geschehen ist.

Und siehe da, jeder ist Happy
Massenpsychologie vom Feinsten :)"
 

Aktuelle Themen