National Roaming Drei/ T-Mobile

4 Mai 2014
717
396
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Ich finde es von Drei ein bisschen komisch, dass sie als einziger von allen Drei österreichischen Netzbetreibern keine LTE Netzabdeckungskarte auf ihrer Homepage haben. Allgemein finde ich die Netzabdeckungskarte von Drei sehr schlecht.
 
23 März 2014
2.847
1.264
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Abdeckungskarten sind sowieso nur ein grober richtwert, und stimmen in den meisten fällen mit den aktuellen ausbaustatus hinten und vorn nicht überein.
Schön wärs schon eine zu haben, aber für mich persönlich kein musthave.
 
4 Mai 2014
717
396
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Weiß ihr irgendjemand, ob am Kitzsteinhorn Drei UMTS Masten hat? Ich weiß nur, dass Orange dort einen GPRS Sender hat/hatte.
 
26 März 2014
4.734
3.215
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Grad in Gebieten mit niedriger Bevölkerungsdichte gibts viele die auf mobiles Internet umgestiegen sind. Wennst am Land mit DSL 2-4 Mbit rumgurkst dann ist 3G oft eine andere Welt. Findet man mit Wlan Scans in vielen Kaffs einige Webcubs und Webgates.

Ok das mit mehreren Gbit war vlt übertrieben aber ein LTE Ausbau bei geringer Richtfunkkapazität ist wohl nicht sinnvoll. Hat man ja auch im alten Forum oft gelesen, dass manche super DC HSDPA Verbindung haben der Mast aber nur saulangsam angebunden ist und es sich staut. Wenn man überlebt, dass ein LTE Mast mit 2-3 Sektoren 200-300 Mbit an der Radioschnittstelle schafft muss die Anbindung auch halbwegs dimensioniert sein. Wenn dann ein paar Masten an einen RF Relay zusammenkommen ist das schon einiges. Und in Zukunft wird mti den LTE Ausbaustufen ja laufend mehr. A1 verlegt jetzt viel Glas für LTE weil sie es wahrscheinlich am leichtesten von den Anbietern können. Wenn mal Glas zum Mast liegt ist die Mastanbindung mal für sehr lange Zeit gegessen. Da ist auch ein Ausbau oder Update mit SDR jederzeit möglich.

Was mir bei den Richtantennen aufgefallen ist, wenn es heftig regnet dann hat man keine Verbindung. Mir ist das mal mit Orange passiert, dass ich überhaupt kein Netz hatte…

Ist auch möglich. Moderne RF Systeme ändern aber die Modulation, spricht damit die mögliche max. Geschwindigkeit, wetterabhängig. Bei ganz schlechtem Wetter kann es sein das nur mehr ein Bruchteil von dem übertragen werden kann was im Normalbetrieb möglich ist. Komplettausfall bei starkem Regen ist die RF Verbindung vlt nicht optimal geplant.
 
22 März 2014
4.419
2.044
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Nur weil ein Sender per Richtfunk angebunden ist, muss er doch nicht langsam sein. Die Wetterabhängigkeit ist natürlich ein Problem, dennoch kann ich es verstehen, wenn Mobilfunker aus Wirtschaftlichkeitsgründen Richtfunk verwenden und bei einem solchen "Verteiler" einsammeln. Dennoch würde ich, so rein aus dem Bauchgefühl heraus, sagen, dass dieser "Görschitztalverteiler" auch bei weitem nicht mit 1 Gbit/s angebunden sein muss, wäre wohl auch kostentechnischer Schwachsinn (1 Gbit/s ist dann doch nicht so günstig und das alles bei Tarifen unter 20€/Monat, abgesehen davon, dass auch die Sender gekauft, errichtet, mit Strom versorgt und gewartet werden müssen).
 

mdb

24 März 2014
52
22
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

ist zwar etwas ot, aber die masten werden ja laut businessplan aufgestellt und der erstreckt sich sicher über mind 1-2 jahrzehnte. daher muss es sich auch nicht nach kurzer zeit rentieren. ich unterstelle mal ein gut angebundener und ausgerüsteter knoten spart mehr geld als jährlich dran herumwursteln zu müssen und techniker in die prärie zu schicken.
 
22 März 2014
4.419
2.044
AW: National Roaming Drei/ T-Mobile

Sicher erstreckt sich das über längere Zeiträume, dennoch sollte das Geld irgendwann mal herinnen sein.
Wenn der Sender per Richtfunk angebunden ist, dann muss dort im Normalfall eh keiner mehr zur Anbindungsaufrüstung mehr hin und eine bereits bestehende Anbindung per Glasfaser muss zur Bandbreitenaufstockung auch nicht mehr vor Ort gewartet werden.
 

Aktuelle Themen