Notruf und Standortübermittlung

20 November 2020
87
64
Guten Morgen Leute!

Habt ihr eine Ahnung wie das mit der Signalisierung bei den Österreichischen Notrufen aussieht? Irgendwo hab ich mal gelesen, dass bei LTE bei Anruf an eine österreichische Notrufnummer (122,133,144 oder 112) der Standort automatisch mit den GPS Koordinaten übermittelt wird oder nur bei gewissen Endgeräten oder Software Versionen...

Weiß jemand von euch ob an dieser Behauptung was wahres dran ist oder ist das nur so ein allgemeines Märchen?

Mich würde das mal interessieren, denn ich habe für meinen Vater / Mutter die letzten Jahren recht häufig die Rettung kontaktieren müssen aber es gab ständig Probleme bei der Auffindbarkeit der Adresse obwohl sie in den GIS Karten des Landes bzw. Gemeinde ordnungsgemäß Georeferenziert ist und ich es nicht mehr verstehen kann wie eine derartige Einrichtung wie das Rote Kreuz es nicht schafft eine ordnungsgemäß seitens der Behörde angelegte Adresse nicht zu finden...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering
22 März 2014
4.352
2.016
Habt ihr eine Ahnung wie das mit der Signalisierung bei den Österreichischen Notrufen aussieht? Irgendwo hab ich mal gelesen, dass bei LTE bei Anruf an eine österreichische Notrufnummer (122,133,144 oder 112) der Standort automatisch mit den GPS Koordinaten übermittelt wird oder nur bei gewissen Endgeräten oder Software Versionen...

Da ich mich selbst mal für die Leitstellenausbildung interessiert habe: Nein, wird nicht mitgeschickt. Es gibt zwar irgeneine Technik, die das könnte (da habe ich vor kurzem in Deutschland was dazu gelesen), mir wäre in Österreich davon allerdings nichts bekannt.
Hier der Link zu dem Video in Deutschland:
Im Extremfall (z.B. Gefahr im Verzug) kann in Österreich über die Polizei eine Ortung angefragt werden (dauert aber etwas).

Mich würde das mal interessieren, denn ich habe für meinen Vater / Mutter die letzten Jahren recht häufig die Rettung kontaktieren müssen aber es gab ständig Probleme bei der Auffindbarkeit der Adresse obwohl sie in den GIS Karten des Landes bzw. Gemeinde ordnungsgemäß Georeferenziert ist und ich es nicht mehr verstehen kann wie eine derartige Einrichtung wie das Rote Kreuz es nicht schafft eine ordnungsgemäß seitens der Behörde angelegte Adresse nicht zu finden...

Auch das Rote Kreuz fährt mit einem herkömmlichen Navi die Adressen an (wobei die verwendeten Gerätschaften von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind).
Da kommt es bei manchen Adressen regelmäßig zu Problemen. Das geht so weit, dass nun in der Steiermark zumindest die Überlegung besteht, ein vollkommen neues Navi anzuschaffen, bei welchem auch das RK die Adresspunkte manuell umsetzen kann, weil man sich einfach nicht flächendeckend darauf verlassen kann.
Aktuell gibt es Kommentare zu bereits bekannten problematischen Adressen, wo in Textform weitere Beschreibungen drinnenstehen (Zufahrt über X, dann Y), etc. Dann gehts auch einfacher.

Ich kenne das Problem übrigens auch von meiner Privatadresse. Da wäre im GIS des Landes auch alles korrekt drinnen, trotzdem schaffts kein einziges Navi, hier richtig anzuzeigen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: email.filtering
20 November 2018
1.796
1.152
Ich habe kürzlich bei der 133 angerufen, um den begründeten Verdacht einer gerichtlich strafbaren Handlung zu melden. Da haben sie meinen Standort abgefragt, wie ich später vom Mobilfunkanbieter erfahren habe. Wieso man das tat, weiß ich nicht, denn den Standort habe ich nebst meinem Namen auch per Sprache durchgegeben, wie wir das in der Volksschule schon gelernt haben. Automatisch ist das mit Sicherheit nicht passiert, denn dem steht der Wortlaut des § 98 TKG, konkret Abs 1 Satz 2 absolut entgegen.

@HP17 - vielleicht suchen sie ja die Stammdaten Deines Anschlusses raus, anstatt die Standortdaten abzufragen, was sie mE sowieso nicht dürfen, wenn Du eine Einsatzadresse nennst und Dich als Aufforderer namentlich identifizierst. In diesem Fall würdest Du aber binnen 24 Stunden per SMS informiert werden, dass die Abfrage stattgefunden hat.
 
9 April 2014
1.077
804
Ich habe kürzlich bei der 133 angerufen, um den begründeten Verdacht einer gerichtlich strafbaren Handlung zu melden. Da haben sie meinen Standort abgefragt, wie ich später vom Mobilfunkanbieter erfahren habe. Wieso man das tat, weiß ich nicht, denn den Standort habe ich nebst meinem Namen auch per Sprache durchgegeben, wie wir das in der Volksschule schon gelernt haben. Automatisch ist das mit Sicherheit nicht passiert, denn dem steht der Wortlaut des § 98 TKG, konkret Abs 1 Satz 2 absolut entgegen.

ev. war für die Notrufstelle beim gemeldeten Delikt auch der Standort des Meldenden relevant (um zB. Zweifel an der Relevanz oder einem allfälligen Verdacht auf Scherzanruf auszuräumen) ...

das hängt aber wohl immer vom Einzelfall ab ...
 
13 Mai 2014
2.805
2.131
Ich habe kürzlich bei der 133 angerufen, um den begründeten Verdacht einer gerichtlich strafbaren Handlung zu melden. Da haben sie meinen Standort abgefragt, wie ich später vom Mobilfunkanbieter erfahren habe. Wieso man das tat, weiß ich nicht, denn den Standort habe ich nebst meinem Namen auch per Sprache durchgegeben, wie wir das in der Volksschule schon gelernt haben. Automatisch ist das mit Sicherheit nicht passiert, denn dem steht der Wortlaut des § 98 TKG, konkret Abs 1 Satz 2 absolut entgegen.

@HP17 - vielleicht suchen sie ja die Stammdaten Deines Anschlusses raus, anstatt die Standortdaten abzufragen, was sie mE sowieso nicht dürfen, wenn Du eine Einsatzadresse nennst und Dich als Aufforderer namentlich identifizierst.
Ich denke wir bewegen uns eher beim Absatz 4 bzw. 4a des § 98 TKG - und das dürfte automatisch erfolgen, um eine Mögliche Gefahr für Leib und Leben abzuwehren (falls der Anruf unterbrochen wird).

(4) Betreiber von Kommunikationsnetzen haben bei der Ermittlung des Standortes der Telekommunikationsendeinrichtung entgeltfrei mitzuwirken, soweit hierfür internationale Standards vorhanden sind.

(4a) Betreiber von Kommunikationsnetzen und –diensten haben bei der Übermittlung des endgeräteseitig ermittelten Standortes der Telekommunikationsendeinrichtung entgeltfrei mitzuwirken.

Wie das? Hat sich der Mobilfunkanbieter bei dir gemeldet oder hast du aktiv nachgefragt?

Es ergeht Verständigung per SMS über die Übermittlung des Standortes.