Österreich Letzter bei Glasfaseranschlüssen (FTTH)

EDGE-Surfer

Mobilfunk Teilnehmer
21 Jan 2015
1.653
536
Dann wird das Kabel ausgetauscht werden können. Glasfaser per Wasserleitung wird wohl primär dort bestimmt sein wo Plt Rohr als Wasserleitung eingesetzt wird.
 

MagicDude4Eva

Mobilfunk Teilnehmer
30 Dez 2018
29
8
Und was machst wenn das Kabel hin is im Wasserrohr? Das kann ja nur eine Notlösung sein
Hatten wir in Südafrika - Wasserrohre waren Kupfer und die Installation war billiger als nochmals alles aufgraben (Telefonleitungen-/-rohre sind im Besitz der Telekom und FTTH von Privatanbietern darf nicht im gleichen Rohr verlegt werden). Unsere Nachbarn haben die Kosten zum Graben gescheut und billiger über Wasserrohr verlegt - regelmässig neue Probleme - oft Rohrbruch, da Lötstelle/Verschweissung nie hielt, dann irgendwie Blitzschlag durch das Wasserrohr/Abschirmung des Glaskabels in den ONT. Schlussendlich haben sie dann doch gegraben.
 

epicless

Mobilfunk Teilnehmer
3 Mrz 2016
195
161
Hatten wir in Südafrika - Wasserrohre waren Kupfer und die Installation war billiger als nochmals alles aufgraben (Telefonleitungen-/-rohre sind im Besitz der Telekom und FTTH von Privatanbietern darf nicht im gleichen Rohr verlegt werden). Unsere Nachbarn haben die Kosten zum Graben gescheut und billiger über Wasserrohr verlegt - regelmässig neue Probleme - oft Rohrbruch, da Lötstelle/Verschweissung nie hielt, dann irgendwie Blitzschlag durch das Wasserrohr/Abschirmung des Glaskabels in den ONT. Schlussendlich haben sie dann doch gegraben.
Was lernt man draus?
Wer etwas Ahnung von hat, wird erkennen dass das auf dauer nicht gut gehn kann, das macht der Hausverstand. Aber scheinbar gibt es diesen bei manchen einfach nicht ;)

Auf dauer nicht rentabel..
Jetzt stelle man sich mal 500k+ Haushalte bei uns vor, die so nen Dreck bei uns haben.. untragbar

In Deutschland gibt es tatsächlich eine Firma die sowas anbietet. Für Firmen wo es nur eine schlechte Internetanbindung gibt. Die haben einen Bus mit Festplatten und entsprechender Ausrüstung. Die fahren zu den Kunden und holen die hochzuladenten Daten ab und laden sie am Firmensitz wo es eine gute Anbindung gibt ins Internet gibt.

Das mit Glasfaser per Wasserleitung kann man bei uns vergessen. Da würde dann höchstens viel Wirbel gemacht werden von wegen Stoffe aus den Glasfaserkabeln die ins Wasser gelangen können oder so. Außerdem gibt es am Land sehr oft eigene Quellen und Brunnen.
Abwasserkanal könnte gehen. Aber kann man in 150 oder 200 mm Kanalrohr auch noch Glasfaser verlegen ohne daß es zu Verstopfungen kommt?
Nun, dass die Deutschen noch nie gut darin waren etwas voraus zu denken, solange es keinen entsprechenden Gesetze dafür gibt ist allgemein bekannt.


Was machst wenn das Kabel aus welchen Gründen auch immer defekt wird ?
Was machst wenn du den Kanal / das Wasserrohr tauschen musst aber das Netz nicht ausfallen darf?
Was machst wenn du mal umbaun, erweitern willst? ....

Natürlich kann man.. aber ist es sinvoll, nachhaltig und stable? ich denke das Thema, gleiches wie trenching erübrigt sich ^^... Nicht um sonst wird es teilweise schon mehrheitlich durch die Landeregierungen verboten ^^



Und bezgl. Koax vs. FTTH vs. 5G:
Wer heute einen Koax Anschluss hat, kann die nächsten 20 Jahre unbesorgt sein.. die Latenz gegenüber FTTH beträgt 4ms+

5G ist nur eine Alternative wenn man weder Koax, noch FTTH hat.
Übers Koax gehen mit den heutigen Methoden auch 10gbit drüber also ich bitte euch.
Die Bandbreiten der Kabelbetreiber werden am aktuellen Markt festgelegt und entsprechend Jährlich nach oben gedreht.

400mbit + brauchen vl. 1% der lebenden Menschen in Ö....
Die meisten ziehen nichtmal über 50 also.... uff
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealMartin

derFlo

Mobilfunk Teilnehmer
22 Mrz 2014
3.190
1.292
Übers Koax gehen mit den heutigen Methoden auch 10gbit drüber also ich bitte euch.
Die Bandbreiten der Kabelbetreiber werden am aktuellen Markt festgelegt und entsprechend Jährlich nach oben gedreht.
Und wie vielen Österreichern steht Coax zur Verfügung?

Ich bin aber voll bei dir - der Fokus sollte auf der Aufrüstung von Kupfer-Telefonleitungen liegen.
Und wenn schon gegraben wird, dann is natürlich klar, dass Glasfaser mitgezogen wird. Das. heutzutage noch immer Kupferanschlüsse bei Neubauten realisiert werden, die mehr als ein kurzfristiges Provisorium sind, erschließt sich mir nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: EDGE-Surfer

epicless

Mobilfunk Teilnehmer
3 Mrz 2016
195
161
Und wie vielen Österreichern steht Coax zur Verfügung?

Ich bin aber voll bei dir - der Fokus sollte auf der Aufrüstung von Kupfer-Telefonleitungen liegen.
Und wenn schon gegraben wird, dann is natürlich klar, dass Glasfaser mitgezogen wird. Das. heutzutage noch immer Kupferanschlüsse bei Neubauten realisiert werden, die mehr als ein kurzfristiges Provisorium sind, erschließt sich mir nicht.
Also.. Koax ist zumindest heute schon fast überal verfügbar, wir reden hier von ca. 70% Abdeckung.

Wieso kein FTTH?
-Kein FTTH Netz Providerseitig verfügbar weil keine Infrastruktur vorhanden oder wenig Nachfrage. Im Hintergrund laufen Wirtschaftlichkeitsrechnungen, welche über ein JA/NEIN entscheiden
-Wenn 100 Häuser in der Umgebung bereits Koax haben, wird das 101 Haus auch noch einen bekommen


FTTH wird bei wirklichen Großbau 100 Wohnungen , oder wo quasi noch garnichts abgesehen von 4mbit adsl ist aufgebaut.

Parallel dazu laufen die Grabungsarbeiten am Bestandsnetz bzw. löst nach und nach das Koax ab.
Man hat erst 2015~ damit "wirklich" angefangen auf FTTH zu setzen bzw die Leerverrohrung in der Erde darauf aufzubauen. Hier muss man das gesamte Netz( abgesehen von den Backbone Strecken)
zum bereits laufenden, welches nicht unterbrochen werden darf 1x bitte neu..

Dieser Wandel wird noch Jarzehnte überdauern
Könnte wesentlich schneller gehen, aber da es nicht vom Bund gemacht wird, sondern private Aktienunternehmen die Gewinngetrieben Handeln und sich den Markt selbst immer wieder unterbieten müssen, weil ja jeder "das BESTE" Netz Österreichs hat um jemanden den ein oder anderen Kunden abwerben will, aber dann das Geld fehlt um weiter zu investieren, deshalb halte ich pers. nicht wirklich etwas von einem "virtuellen"..


Schon alleine die öffnung des Kupfer war das dümmste was man machn konnte.
Erkennt man ganz klar dran nachdem coax closed, quality top.
Egal ob KabelPlus, E-AG, S-AG,....Aber das ist nur meine meinung....
 
Zuletzt bearbeitet:

A.E.I.O.U.

Mobilfunk Teilnehmer
15 Dez 2014
451
227
Also.. Koax ist zumindest heute schon fast überal verfügbar, wir reden hier von ca. 70% Abdeckung.
Coax ist bei weitem nicht so stark verbreitet. Coax Netze gibts es ausschließlich in Großstädten und in kleineren Orten durch lokale Anbieter. Laut Statistik sind es derzeit etwa 49,2% an Haushalten die mit Coax erreicht werden können. Also von „fast überall“ sind wir weit weg.

Source: https://www.oerok-atlas.at/oerok/files/summaries/80.pdf
 

telephon

Mobilfunk Teilnehmer
20 Nov 2018
1.088
647
Das mit Glasfaser per Wasserleitung kann man bei uns vergessen. Da würde dann höchstens viel Wirbel gemacht werden von wegen Stoffe aus den Glasfaserkabeln die ins Wasser gelangen können oder so. Außerdem gibt es am Land sehr oft eigene Quellen und Brunnen.
Abwasserkanal könnte gehen. Aber kann man in 150 oder 200 mm Kanalrohr auch noch Glasfaser verlegen ohne daß es zu Verstopfungen kommt?
Die Wiener Wasserversorgung - das konnte man in einer Dokumentation sehen, als ich noch einen Fernseher hatte - wird zum Teil so saniert, dass im alten Aquädukt ein Polymer-Schlauch mit Heißluft aufgeblasen wird, der dann aushärtet. Über Schadstoffe haben sie dabei nichts gesagt....

Bei den Glasfasern im Kanal funktioniert wohl in ähnlicher Weise. Damit ist die Faser auch zu keiner Zeit in Kontakt mit Wasser, sondern, sie ist schlicht Teil des Rohrs zwischen Außenwand und Innenwand.
 

epicless

Mobilfunk Teilnehmer
3 Mrz 2016
195
161
Coax ist bei weitem nicht so stark verbreitet. Coax Netze gibts es ausschließlich in Großstädten und in kleineren Orten durch lokale Anbieter. Laut Statistik sind es derzeit etwa 49,2% an Haushalten die mit Coax erreicht werden können. Also von „fast überall“ sind wir weit weg.

Source: https://www.oerok-atlas.at/oerok/files/summaries/80.pdf
Kommt auch eher auf die Region an, in welcher die Kabelnetzbetreiber aus der Historie schon immer vertreten sind bzw wo wirklich nachhaltig investiert wurde, und ja es gibt lücken. Aber wenn man am Land lebt muss man damit rechnen. Man hat natürlich immer die möglichkeit an seiner pers. Situation etwas zu verändern ^^


ich muss eines richtig stellen: habe von 70% theoretisch möglichen Anschlüssen aller Haushalte gesprochen.
Nicht von bereits vorhandenen bzw. aktiven.
Man muss unterscheiden zwischen was möglich wäre, und wie viele es letzten endes "wirklich" haben wollen würden.

Wenn du in unserer Generation noch Kabel / FTTH erleben willst, würde ich dir/euch nahe legen nach einen Wohnsitz mit Kabelanschluss ausschau zu halten. Das ist eines der geringsten kriterien, nach welcher sich Herr/Frau Österreicher orientiert. Sollte aber neben Lage, Zustand des Obekts etc.. ein weiteres Kriterium sein, denn dann werden die ImmoFirmen investieren anfangen.. ist ja nicht so dass sie das Geld nicht hätten ^^

Die Wiener Wasserversorgung - das konnte man in einer Dokumentation sehen, als ich noch einen Fernseher hatte - wird zum Teil so saniert, dass im alten Aquädukt ein Polymer-Schlauch mit Heißluft aufgeblasen wird, der dann aushärtet. Über Schadstoffe haben sie dabei nichts gesagt....

Bei den Glasfasern im Kanal funktioniert wohl in ähnlicher Weise. Damit ist die Faser auch zu keiner Zeit in Kontakt mit Wasser, sondern, sie ist schlicht Teil des Rohrs zwischen Außenwand und Innenwand.
Ich denke du hast meinen Beitrag nicht gelesen...
 

Berni_B

Mobilfunk Teilnehmer
11 Mai 2020
11
18
Grundbesitz über dessen Gründe eine Telekommunikationlinie gebaut wird, bekommen eh eine Menge Entschädigung...

das halte ich aber für ein gewaltiges gerücht! dass jemand EINE MENGE entschädigung bekommt. Wenn die Telekom für jeden m kabel was sie auf privaten Grund viel geld zahlen müsste, dann können sie aber gleich einpacken!
 

Berni_B

Mobilfunk Teilnehmer
11 Mai 2020
11
18
Was ich oft festgestellt habe ist, dass es Leute - sogenannte Entscheidungsträger bei Gemeinden gibt, die sich der Wichtigkeit eines Glasfaseranschlusses einfach nicht bewusst sein, da sie sich für die Materie nicht interessieren!

Ich kenne einen Tiefbautechniker, der sagte, jetzt spinnt die Magenta komplett, de vergräbt in der ganzen gemeinde Glasfaserleitungen- für wos brauchts denn des meint er.... darauf ich- 1. is das nicht die MAgenta, sondern die A1 Telekom, die ihre ARU´s aufstellt und 2. ist der ausbau wichtig und notwendig.

Meint er- der Herr Ingenieur: "braucht ka mensch a Glasfaser daham, weil es hat e jeder schon des Mobile internet mit LTE und 5G, des reicht"...

und diese Person ist aber verantwortlich für solche Grabungen für eine bestimmte gemeinde.... und ich bin überzeugt, diese Einstellung haben enorm viele Menschen die mitzureden haben. und daher sehe ich schwarz für eine flächendeckende Glasfaserversorgung.
 

Aktuelle Themen